NOCH oder SCHON online???

JWD 2012: Gastgeberpokal geht zum FC Augsburg

So, 11. März 2012
JWD 2012: Gastgeberpokal geht zum FC Augsburg

Zum dritten Mal vergibt der Supporterverband des 1. FC Union Berlin, der Eiserne V.I.R.U.S. e. V., den
Pokal für den fanfreundlichsten Gastgeberverein der Vorsaison. Die Wahl, auf die sich der Verein festgelegt
hat, zeichnete sich bereits im Herbst bei einer Befragung innerhalb der Fanszene ab: Nach dem
SV Sandhausen und dem 1. FC Kaisers lautern geht nunmehr die Auszeichnung an den FC Augsburg.

„JWD“ – die im Berliner Slang allseits bekannte Abkürzung für „Janz weit  draußen“ steht dabei gleichermaßen für „Jut war’t, danke!“. Ausschlaggebend für die Entscheidung sind Kriterien wie das Bemühen der Gastgeber, den anreisenden Fans angenehme Bedingungen im Stadion zu bieten, ihnen auch die Mitnahme von Supportutensilien zu gestatten, die Wartezeit beim Einlass, vor allem aber auch die Verhältnismäßigkeit der Kontrollen, bis hin zu einer freundlichen Begrüßung im Stadionheft oder durch den Stadionsprecher.

„Allzu oft wird man als Fan der Gastmannschaft deutlich schlechter behandelt, als der heimische Anhang. In Augsburg hatten wir diesen Eindruck in keiner Weise, und allein das hat heute leider schon Seltenheitswert.“, so Sig Zelt, V.I.R.U.S.-Vorstandsmitglied. „Mit der Auszeichnung wollen wir ins Bewusstsein rufen, dass gastfreundliches Verhalten durchaus wahrgenommen und gewürdigt wird – und letztlich auch zu einem anständigen Auftritt der Auswärtsfahrer beiträgt.“

Doch auch noch darüber hinaus macht sich der FC Augsburg besonders verdient, indem er, gemeinsam mit der Stadt Augsburg, ein bundesweit einmaliges Fanprojekt namens „Augsburg Calling“ unterstützt, das es sich zur Aufgabe gemacht hat, mehrmals im Jahr als Rahmenprogramm zum jeweiligen Bundesligaspiel eine Begegnung von Anhängern beider beteiligter Vereine zu organisieren, wo bei guter Musik gemeinsam gefeiert wird, eine Stadtführung für die Gäste organisiert und ein gemeinsames Frühstück für die Übernachtungswilligen geboten wird. Nach Ansicht der Fanvertreter des V.I.R.U.S. öffnet eine solche Initiative nicht nur die Herzen, sondern schafft nachhaltige positive Erlebnisse und ist damit auch ein hervorragendes Beispiel gelungener Gewaltprävention.

Am gestrigen Samstag überreichten Vertreter des Eisernen V.I.R.U.S. im Rahmen der Bundesligabegegnung des FC Augsburg mit Borussia Dortmund auf dem Rasen des Stadions, in Anwesenheit des Initiators von „Augsburg Calling“, Gerhard Seckler, sowie von Peter Grab, 3. Bürgermeister, den diesjährigen Pokal an den Präsidenten des FCA, Walther Seinsch.