Du hier? Toll! Wir auch.

Der 1. FC Union Berlin trauert um Werner „Pico“ Voigt

Ehemaliger Spieler und Trainer verstorben:

Fr, 28. April 2023
Der 1. FC Union Berlin trauert um Werner „Pico“ Voigt

Werner Voigt lief zwischen August 1973 und Juni 1975 in 56 Pflichtspielen für Union auf, dabei schoss er sieben Tore. An die Alte Försterei war der Mittelfeldspieler vom BFC Dynamo gewechselt, bei dem er bereits als Junior aktiv gewesen war.

Seine Spielerlaufbahn beendete Werner Voigt 1976 bei Dynamo Fürstenwalde, um bald darauf als Trainer zu arbeiten. So führte er den FC Hansa Rostock 1987 in die Oberliga, die höchste DDR-Spielklasse, zurück, und 1989 in den Europapokal-Wettbewerb. Zur Saison 1990/91 verpflichtete ihn der 1. FC Union Berlin als Cheftrainer für seine I. Männermannschaft. Im Juni 1992 entließ ihn der Klub aus dieser Verantwortung, nachdem die Mannschaft zum zweiten Mal in den Zweitliga-Aufstieg-Qualifikationen das Ziel nicht erreicht hatte.

Nachdem „Pico“ bereits in den frühen 2000er-Jahren im Union-Nachwuchsbereich Verantwortung getragen und vom Sommer 2003 an das Training der II. Mannschaft geleitet hatte, übernahm er im September 2004 erneut die I. Mannschaft. Im Dezember desselben Jahres legte er sein Amt nach nieder und kehrte bis Mai 2005 zur II. Mannschaft zurück. Schließlich arbeitete er auch für Lichtenberg 47 sowie den Köpenicker SC.

Werner Voigt starb am 22.04.2023 im Alter von 75 Jahren. Seinen Angehörigen und seinen Freunden gilt die herzliche Anteilnahme unseres Klubs. Der 1. FC Union Berlin wird ihm ein ehrendes Andenken bewahren – Eisern Union!