Eiserne Grüße!

Union will Punkte gegen Freiburg

Spieltag der Entscheidungen:

Fr, 17. Mai 2024
Union will Punkte gegen Freiburg

Am 34. und abschließenden Spieltag der Bundesliga-Spielzeit 2023/24 empfängt der 1. FC Union Berlin den SC Freiburg im heimischen Stadion An der Alten Försterei. Der Anstoß der Partie erfolgt am Sonnabend, dem 18.05.2024 um 15:30 Uhr.

Die Ausgangslage

Für die Eisernen ist das letzte Heimspiel der regulären Saison ein richtungsweisendes: Sowohl der direkte Klassenerhalt als auch der Verbleib auf dem Relegationsplatz 16 oder sogar der direkte Gang ins Unterhaus sind beim Abpfiff der Partie mögliche Optionen.

Um sicher mit einem weiteren Jahr Bundesliga planen zu können, brauchen die Eisernen im Duell mit dem SC einen eigenen Erfolg und gleichzeitig eine Niederlage eines direkten Kontrahenten. Sowohl der VfL Bochum als auch der 1. FSV Mainz 05 liegen mit drei beziehungsweise zwei Zählern Vorsprung noch in Reichweite und können überholt werden. Bei einer möglichen Punktgleichheit mit dem VfL spräche das bessere Torverhältnis für die Elf von Trainer Marco Grote und würde die Eisernen dann wieder vor den Club aus Bochum schieben.

Sollten die Zuschauer in Köpenick am Sonnabend nach 90 gespielten Minuten ein Remis auf der Anzeigetafel sehen, dann ist die Lage klar und der 1. FC Union Berlin würde in den Relegationsspielen mit Fortuna Düsseldorf die Frage nach der künftigen Ligazugehörigkeit klären. 

Bei einer eigenen Niederlage gegen Freiburg und einem gleichzeitigen Erfolg des 1. FC Kölns in Heidenheim spielt wiederum das Torverhältnis eine entscheidende Rolle. Sowohl Union als auch der FC hätten dann 30 Zähler auf dem Konto und streiten sich um die Plätze 16 und 17. Die bessere Ausgangslage in diesem Szenario haben aktuell die Eisernen mit drei Zählern mehr und einem um drei Treffer besseren Torverhältnis.

Ungeachtet oder gerade wegen der Bedeutung der Partie sind die Eisernen gewillt, ihren Nimbus der Unbesiegbarkeit an einem letzten Bundesliga-Spieltag aufrecht zu erhalten. Seit der Erstliga-Zugehörigkeit konnte Union zum Saisonabschluss – stets zu Hause – immer alle drei Zähler einsammeln.

Der Sportclub aus Freiburg hat seinerseits ebenfalls noch Großes vor. Neben der Verabschiedung des langjährigen Cheftrainers Christian Streich schielen die Süddeutschen noch auf die Qualifikation für das internationale Geschäft. Vor dem Saisonabschluss rangiert das Team auf Tabellenplatz 8, hat 42 Punkte auf dem Konto und liegt damit nur einen Zähler hinter der TSG Hoffenheim. Diese belegt im Moment den in die UEFA Conference League führenden Rang 7. Sollte der Deutsche Meister aus Leverkusen allerdings in der kommenden Woche den DFB-Pokal gewinnen, berechtigt auch Tabellenplatz 8 zur Teilnahme an Europas drittgrößtem Vereinswettbewerb.

Der Gegnercheck

Seit dem Saisonbeginn ist der SC in jener Tabellenregion zu finden, in der er auch aktuell unterwegs ist: Mit Ausnahme des 2. Spieltags (Rang 5) und Platz 10 nach vier Spieltagen bewegte sich die Streich-Elf immer zwischen den Rängen 6 und 9.

Die 44 erzielten Treffer der Badener verteilen sich auf 15 verschiedene Schützen. Vincenzo Grifo und Michael Gregoritsch mit 15 bzw. 12 Scorerpunkten sind dabei am häufigsten an Toren beteiligt, konnten aber die aktuelle Serie von vier Partien ohne Sieg auch nicht verhindern.

Das Wiedersehen

Neben Janik Haberer, der zwischen 2016 und 2022 insgesamt 171-mal für den Sportclub auflief, trifft auch Alexander Schwolow auf ehemalige Kollegen. Der Torhüter durchlief große Teile der SC-Jugend und absolvierte 166 Einsätze bei den Profis.

Personal

Trainer Marco Grote muss auf Rani Khedira (Gelbsperre) verzichten, zudem fällt Jérôme Roussillon verletzungsbedingt aus.

Die Stimmen vor dem Spiel

“Freiburg ist ein guter und starker Gegner, der nicht umsonst um die europäischen Plätze mitspielt. Wir erwarten ein intensives Spiel, für beide Seiten geht es schließlich noch um etwas. Am Ende können wir aber nur das beeinflussen, was wir selbst in der Hand haben, und das ist unser Spiel”, so die Einschätzung von Trainer Marco Grote.

“Ich gehe davon aus, dass die Jungs alles auf dem Platz lassen werden an der Alten Försterei. Das haben sie jetzt ja auch gemacht, sie haben zwei gute Heimspiele gespielt”, sagte SC-Trainer Christian Streich vor seinem letzten Bundesligaspiel. “Jetzt hoffen wir, dass wir die eine oder andere Chance nutzen in Berlin und uns endlich wieder belohnen. Wir müssen schauen, dass wir ein gutes Spiel machen”, so Streich weiter.

Serviceinfos

Wie gewohnt öffnet das Stadion An der Alten Försterei zwei Stunden vor Anpfiff. Die Partie ist im Heim- sowie im Gästebereich ausverkauft.

Aufgrund von Bauarbeiten (17.05. bis 24.05.2024) wird auf der S47 zwischen Spindlersfeld und Baumschulenweg ein Ersatzverkehr mit Bussen eingerichtet. Es wird empfohlen, via S-Bahnhof-Köpenick anzureisen.

Das Spiel wird live auf Sky übertragen, darüber hinaus gibt es einen Audiostream im rbb24 Inforadio und bei rbb24. Wie üblich informiert Union auch im vereinseigenen Live-Ticker über die Partie.

AFTV Videos