Schön, dass du hier bist!

Union und Saint-Gilloise trennen sich 2:2-Unentschieden

Remis im zweiten Test:

Mo, 06. Januar 2020
Union und Saint-Gilloise trennen sich 2:2-Unentschieden

Während der 1. FC Union Berlin am Vormittag sein erstes Testspiel mit 2:1 gewinnen kann, müssen sich die Köpenicker im zweiten Test des Jahres mit einem 2:2-Unentschieden begnügen. Sheraldo Becker brachte Union mit einem wuchtigen Schuss in Führung (14.), Anthony Ujah erhöhte noch vor der Pause auf 2:0 (37.). Nach dem Seitenwechsel gelang Sigurdarson der Anschlusstreffer (53.), kurz vor dem Ende besorgte Sigurd Haugen den Ausgleich für die Belgier (87.).

1. FC Union Berlin: Nicolas – Trimmel, Maloney (54. Kade), Subotic, Reichel – Becker (62. Flecker), Gentner (82. Arcones), Kroos, Bülter – Ujah, Andersson

Royale Union Saint-Gilloise: Kristiansen – El Banouhi (61. Vega), Kandouss 61. Bager), Perdichizzi, Hamzaoui (61. Kis) – Teuma (61. Bah), Nielsen (61. Bouekou), Van der Heyden – Tabekou (61. Haugen), Fixelles (61. Ferber), Sigurdarson (61. Young)

Tore: 1:0 Becker (14.), 2:0 Ujah (37.), 2:1 Sigurdarson (53.), 2:2 Haugen (87.)

Zuschauer: ca. 300

Im zweiten Testspiel innerhalb eines Tages setzte Urs Fischer auf elf neue Akteure auf dem Rasen, mit Julius Kade, Florian Flecker und Maurice Opfermann Arcones nahmen jedoch dieselben Spieler wie am Vormittag auf der Bank Platz. Statt Jakob Busk übernahm Nachwuchs-Keeper Leo Oppermann die Rolle des Ersatztorhüters.

Union übernahm von Anfang an die Kontrolle auf dem Feld und versuchte die neuen Vorgaben des Trainerteams umzusetzen. Mit dem ersten guten Abschluss gelang dem Team von Urs Fischer die Führung. Eine flach getretene Freistoßvariante von der rechten Außenbahn wehrten die Belgier zu kurz an die Strafraumkante ab, von dort fasste sich Sheraldo Becker ein Herz und wuchtete den Ball per Vollspann in den rechten oberen Winkel (14.). Während das Trainerteam der Köpenicker immer wieder das Positionsspiel der Eisernen korrigierte, schaffte Saint-Gilloise es kaum, offensiv in Erscheinung zu treten. Auf Seiten Unions scheiterte Anthony Ujah nach 28 Minuten mit einem Kopfball, den er über den Kasten setzte, einen Freistoß von Ken Reichel parierte Torhüter Kristiansen ohne Mühe. In der 37. Spielminute musste der Schlussmann dann doch hinter sich greifen. Nach einem Eckball prallte der Ball von Lennart Maloney zu Anthony Ujah, der beinahe an der Grundlinie stand. Mit dem Außenrist beförderte der Nigerianer die Kugel über Kristiansen hinweg ins lange Eck. Erst kurz vor dem Pausenpfiff machten die Belgier vor dem Tor auf sich Aufmerksam, einen wuchtigen Schuss von Sigurdarson kratze Moritz Nicolas sehenswert aus dem Winkel (45.).

Beide Teams kehrten nach dem Seitenwechsel ohne personelle Veränderungen zurück auf den Rasen, nur drei Zeigerumdrehungen nach Wiederanpfiff scheiterte Sebastian Andersson zweimal knapp vor dem Tor. Auf der anderen Seite verletzte sich Lennart Maloney bei einer Abwehraktion. Während der 20-Jährige außerhalb des Spielfelds behandelt werden musste, verkürzte Saint-Gilloise durch Siguardarson auf 1:2 (53.). Der angeschlagene Lennart Maloney musste in der Folge ausgewechselt werden, Julius Kade ersetzte ihn auf dem Rasen (54.). Auch Saint-Gilloise nutzte wenig später die Möglichkeit zu Wechseln und brachte in der 61. Spielminute sogar acht neue Akteure auf den Platz. Die Belgier wurden nun stärker und setzten Union früher unter Druck, nur noch selten gelang es den Köpenickern, sich entlastende Gegenangriffe zu erspielen. Mit zunehmender Spielzeit drückte Saint-Gilloise auf den Ausgleichstreffer. Der eingewechselte Sigurd Haugen setzte zunächst einen Schuss aus spitzem Winkel knapp über die Latte, kurz vor dem Ende der Partie machte es der Norweger jedoch besser und ließ Moritz Nicolas keine Abwehrchance (87.).

Im letzten Test vor dem Rückrundenstart in der Bundesliga trifft der 1. FC Union Berlin am Sonnabend, dem 11.01.2020 auf den ungarischen Erstligisten Ferencvaros Budapest. Die Partie findet auf dem Trainingsplatz des Hotelgeländes in Campoamor statt, der Anpfiff erfolgt um 15:00 Uhr.