Grüße aus der Wuhlheide!

Union und Gladbach trennen sich 1:1

Wichtiger Punktgewinn

Sa, 30. Januar 2021
Union und Gladbach trennen sich 1:1

Der 1. FC Union Berlin bleibt im Stadion An der Alten Försterei erneut ungeschlagen. In einer umkämpften Partie bringt Robin Knoche die Köpenicker mit seinem ersten Saisontor per Kopf in Führung (31.). Für Gladbach gleicht Plea nach der Pause aus einer Druckphase der Gäste per Flachschuss aus. Beide Mannschaften können in der Folge keine der sich durchaus bietenden Gelegenheiten zum Siegtreffer nutzen, sodass Schiedsrichter Bastian Dankert die Partie nach 90 + 7 Minuten mit dem Stand von 1:1 beendet.

1. FC Union Berlin: Luthe (69. Karius) – Friedrich, Knoche, Schlotterbeck (79. Bülter) – Ryerson, Gentner (66. Griesbeck), Andrich, Ingvartsen, Gießelmann – Awoniyi (79. Pohjanpalo), Teuchert (85. Dajaku)

Borussia Mönchengladbach: Sommer – Lainer, Ginter, Elvedi, Bensebaini – Hofmann (75.), Kramer (58. Neuhaus), Wolf (90.+2. Hermann), Zakaria, Thuram – Plea (90.+2. Embolo)

Schiedsrichter: Bastian Dankert, René Rohde, Markus Häcker, Alexander Sather

Tor: 1:0 Knoche (31.), 1:1 Plea (59.)

Im Heimspiel gegen die Borussia aus Mönchengladbach nahm Urs Fischer im Vergleich zum Auswärtsspiel beim FC Augsburg vier personelle Veränderungen in der Startelf vor. Für den gesperrten Kapitän Christopher Trimmel rückte Julian Ryerson ins Team, Marvin Friedrich führte die Köpenicker als Kapitän aufs Feld. Anstelle der angeschlagenen Christopher Lenz, Grischa Prömel und Sheraldo Becker übernahmen Niko Gießelmann, Christian Gentner und Cedric Teuchert. U17-Spieler Matthis Bruns stand gegen Gladbach zum zweiten Mal im Kader der Profis und nahm auf der Bank Platz.

Beide Teams starteten mutig ins Spiel, bereits in der zweiten Minute klärte Andreas Luthe mit einer Fußparade gegen den einschussbereiten Jonas Hofmann. Union agierte konzentriert, lief Gladbach immer wieder hoch an und kombinierte sich gut durch die Hintermannschaft der Gäste. Marcus Ingvartsen suchte nach sieben Minuten erstmals den Abschluss, zielte aus knapp 17 Metern jedoch deutlich zu hoch. Mit zunehmender Spielzeit sicherte sich die Fohlen-Elf zwar mehr Spielanteile, schaffte es zunächst jedoch nicht, gefährlich vor dem Union-Tor aufzutauchen. Lediglich nach Standards sorgten die Gladbacher für Möglichkeiten. Nach einer knappen halben Stunde schaffte es das Team von Marco Rose dann doch, mit einem feinen Spielzug die Hintermannschaft der Eisernen zu überwinden, im letzten Moment rettete Marvin Friedrich jedoch vor dem erneut gut postierten Hofmann (27.). Gerade als die Borussia das Geschehen auf dem frisch verlegten Rasen im Stadion An der Alten Försterei vollends übernehmen wollte, gelang Union der Führungstreffer. Marcus Ingvartsen brachte einen Freistoß aus dem Halbfeld mit Schnitt in den Strafraum, Robin Knoche setzte sich im Luftduell durch und beförderte die Kugel per Kopf in die lange Ecke (31.). Gladbach reagierte mit wütenden Angriffen, Marcus Thurams Kopfball nach einer Ecke fand jedoch nicht den Weg ins Netz. Auf der anderen Seite fasste sich Innenverteidiger Nico Schlotterbeck ein Herz aus 20 Metern, sein wuchtiger Linksschuss rauschte jedoch knapp über die Querlatte (38.). Die Partie war nun etwas zerfahren und hart umkämpft. In der Nachspielzeit der ersten Hälfte bot sich Union noch einmal die Gelegenheit, die Führung auszubauen. Erneut war es Nico Schlotterbeck, der zum Abschluss kam, sein Kopfballversuch nach Ingvartsen-Ecke war jedoch nicht von Erfolg gekrönt. Mit der 1:0-Führung für Union ging es in die Kabinen.

Ohne personelle Veränderungen, aber mit hohem Tempo auf Seiten der Gladbacher, startete die zweite Hälfte in Berlin-Köpenick. Das Team vom Niederrhein drückte Union tief in die eigene Hälfte, die Eisernen standen jedoch weiter gut sortiert und sorgten immer wieder mit spielerischen Lösungen für Entlastung. Thuram sorgte für die erste gute Möglichkeit der zweiten Halbzeit, aus spitzem Winkel zielte der Franzose jedoch am langen Pfosten vorbei (53). Bedrängt von drei Gegenspielern setzte Cedric Teuchert einen Fernschuss über das Tor (55.), eine Zeigerumdrehung später verpasste der Angreifer eine maßgenaue Flanke von Niko Gießelmann nur um wenige Zentimeter (56.). Marco Rose reagierte und brachte Florian Neuhaus für den bereits verwarnten Christoph Kramer ins Spiel (58.), kurz danach zappelte der Ball im Netz. Bedient von Hofmann suchte Alassane Plea von der Strafraumkante den Abschluss, der Aufsetzer schlug im unteren rechten Eck zum 1:1-Ausgleich ein (59.). Wenige Minuten später musste Union den nächsten Rückschlag hinnehmen. Nach einem Zusammenprall mit Thuram musste Torhüter Andreas Luthe den Platz verletzt verlassen, Loris Karius übernahm die Position zwischen den Pfosten (69.). Die Eisernen versuchten es gleich zweimal aus der Ferne, beide Male konnte die Gladbacher Hintermannschaft abblocken. Bei einem vielversprechenden Konter über Cedric Teuchert verpasste der Angreifer den richtigen Moment zum Abspiel auf den mitgelaufenen Taiwo Awoniyi (77.). Elf Minuten vor dem Ende feierte Joel Pohjanpalo nach überstandener Verletzung im Herbst sein Comeback in der Bundesliga, Taiwo Awoniyi verließ dafür den Rasen. Außerdem kam Marius Bülter für Nico Schlotterbeck ins Spiel (79.). In einer nun völlig offenen Partie setzte sich der eingewechselte Bülter stark über die linke Seite durch, beim guten Abschluss von Robert Andrich blockte jedoch erneut ein Verteidiger der Borussia (81.). Nach weiteren Wechseln auf beiden Seiten begann die - aufgrund des Torwartwechsels - erwartet lange Schlussphase. Diese hatte es für Union noch einmal in sich: Eine Serie von drei Ecken verteidigten die Eisernen, dann war Schluss. Mit einem für beide Seiten verdienten Punktgewinn beendete Bastian Dankert die Partie mit dem Endstand von 1:1.

In der Pressekonferenz nach dem Spiel zeigt sich Union-Trainer Urs Fischer zufrieden mit dem Punktgewinn. „Ich habe eine gute Leistung von meiner Mannschaft gesehen. Die erste Hälfte geht eher an Gladbach, die zweite Halbzeit konnten wir ausgeglichen gestalten und hatten die ein oder andere Möglichkeit. Wenn wir das ein bisschen präziser zu Ende gespielt hätten, wäre vielleicht noch mehr möglich gewesen. So ist das Unentschieden in Ordnung.“

In der nächsten Woche tritt der 1. FC Union Berlin beim FSV Mainz 05 an. Der Anpfiff in der Opel-Arena erfolgt am Sonnabend, dem 6. Februar 2021 um 15:30 Uhr.

AFTV Videos