Hallo und Eisern!

Union siegt in Magdeburg mit 4:1

Zweites Testspiel, zweiter Sieg

Sa, 02. Juli 2022
Union siegt in Magdeburg mit 4:1

1. FC Magdeburg: Reimann – El Hankouri, Lawrence (57. Sechelmann), Bittroff (82. Strappmann), Bell Bell – Condé (70. Rieckmann), Müller, Krempicki (82. Elfadli) – Ceka (82. Sliskovic), Atik (70. Halbouni), Ito (60. Scienza)

1. FC Union Berlin: Rönnow (46. Grill) – Trimmel (46. Ryerson), Jaeckel (46. Doekhi), Heintz (46. Van Drongelen), Puchacz (46. Gießelmann) – Maciejewski (46. Endo), Möhwald (46. Pantovic), Seguin (46. Kemlein), Voglsammer (46. Skarke) -  Öztunali (46. Michel), Behrens (46.Haraguchi)

Zuschauer: 7.955

Tore: 0:1 Voglsammer (1.), 0:2 Behrens (8.), 1:2 Atik (33.), 1:3 Endo (54.) 1:4 Skarke (87.)

Schnelle Führung durch Voglsammer und Behrens

Die Partie begann direkt vielversprechend: wenige Sekunden nach dem Anpfiff setzte sich Levin Öztunali auf der rechten Außenbahn durch und bediente Andreas Voglsammer am langen Pfosten, der aus kurzer Distanz den Ball nur noch über die Linie drücken musste (1.). Union machte direkt weiter und setzte die Hausherren aus Magdeburg unter Druck. In der 8. Spielminute behielt Kevin Behrens im Eins-gegen-Eins die Nerven und erhöhte auf 2:0 für die Eisernen. Doch auch der FCM setzte das erste Ausrufzeichen. Nach Flanke von El Hankouri kam Krempicki ebenfalls am zweiten Pfosten zum Abschluss per Kopf, konnte Unions Schlussmann Frederik Rönnow jedoch nicht überwinden (11.). Der Aufsteiger in die zweite Bundesliga wurde aktiver und kreierte immer wieder Offensivaktionen, deren letzte Konsequenz fehlte und so nur selten zum Torabschluss führte. In der 30. Minute entschied der Unparteiische nach leichtem Kontakt im Strafraum auf Strafstoß für die Mannschaft des 1. FC Magdeburg. Atik legte sich die Kugel am Punkt zurecht und scheiterte schlussendlich am Aluminium. Der Ball blieb im Spiel, Magdeburg machte weiter Druck und erzwang einen Freistoß auf links außen. Der Ball kam flach in den Strafraum und fand durch Atik seinen Weg ins Tor (33.). Und so ging es mit der knappen 2:1-Führung für die Gäste aus Berlin-Köpenick in die Halbzeitpause.

Nach der Pause: Vorne Zwei, hinten Null

Unions Trainer Urs Fischer wechselte zur Halbzeit komplett. Erneut kurz nach dem Anpfiff verbuchten die Eisernen eine Großchance: Sven Michel lief der Magdeburger Abwehr im Rücken weg und legte den Ball von der Grundlinie auf Keita Endo zurück, der den Ball im Strafraum am Kasten von Reimann vorbei schob (49.). Fünf Zeigerumdrehungen später tauchte Keita Endo erneut im Strafraum auf und verwandelte die Vorlage von Genki Haraguchi zum 3:1 (54.). FCM-Trainer Christian Titz brachte frische Kräfte in die Partie, doch erneut waren es die Köpenicker, die nach schnellem Umschaltspiel durch Endo zum Torabschluss kamen (72.). Der Flachschuss stellte jedoch kein Problem für Magdeburgs Schlussmann da und so blieb es beim 3:1 für den 1. FC Union Berlin. Drei Minuten vor dem Schlusspfiff gelang den Eisernen doch noch ein weiterer Treffer. Nachdem ein Magdeburger Verteidiger einen langen Ball aus der Unioner Hintermannschaft verpasste, war es Neuzugang Tim Skarke, der über die rechte Seite geschickt wurde und den 4:1-Endstand markierte (87.).

Stimmen nach dem Spiel

„Nach dem Blitzstart waren wir zu passiv. Die zweite Hälfte hat mir gefallen, wir waren kompakt. Das nicht alles gelingt, ist logisch. Für viele Spieler sind es neue Automatismen, das wird sich noch einspielen“, kommentierte Cheftrainer Urs Fischer den Test in Magdeburg.

“In der ersten Hälfte haben wir es nicht gut gemacht. Magdeburg hat es gut gemacht, aber wir waren auch einfach nicht wirklich im Spiel. Das gilt es zu verbessern”, resümierte Paul Seguin das Spiel.

Ausblick auf die kommende Woche

Nach einem freien morgigen Sonntag startet die Mannschaft des 1. FC Union Berlin mit zwei Trainingseinheiten in die nächste Woche. Und auch in der kommenden Woche stehen gleich zwei Testspiele auf dem Plan. Am Mittwoch, den 06.07.2022 reist das Team um Union Trainer Urs Fischer zur Eintracht aus Braunschweig, ehe sie am Sonnabend, den 09.07.2022 die Mannschaft von Bohemians Dublin im Stadion An der Alten Försterei empfängt. Für beide Partien können weiterhin Tickets erworben werden. Für das Spiel beim Zweitligisten aus Braunschweig gibt es die Tickets im Shop der Eintracht. Die Eintrittskarten für das Saisoneröffnungsspiel gibt es wie gewohnt im Union-Zeughaus.