Guten Morgen!

Union holt Remis in Braga

Nach Führung durch Gosens:

Mi, 29. November 2023
Union holt Remis in Braga

Am vorletzten Spieltag der Gruppenphase in der UEFA Champions League spielt der 1. FC Union Berlin gegen Sporting Braga 1:1 (0:1). Nachdem Robin Gosens die Eisernen in der ersten Halbzeit in Führung bringt (42.), erzielt Álvaro Djaló kurz nach Wiederanpfiff den Ausgleich (51.).

Sporting Braga: Matheus – Cristian Borja, Niakaté, José Fonte, Victor Gómez (81. Josafat Mendes) – Zalazar (81. André Horta), João Moutinho – Vitor Carvalho (35. Saatci), Ricardo Horta, Álvaro Djaló (81. Roger) – Banza (68. Ruiz)

1. FC Union Berlin: Rönnow – Juranović, Knoche, Leite, Roussillon – Tousart (61. Haberer), Khedira (78. Aaronson), Laïdouni (78. Král) – Gosens, Behrens (61. Fofana), Volland

Personal: Der neue Union-Cheftrainer Nenad Bjelica nahm im Vergleich zum 1:1 gegen Augsburg vier Änderungen vor: Im 4-3-3-System spielten Jérome Roussillon, Josip Juranović, Lucas Tousart und Rani Khedira von Anfang an, dafür nahmen Christopher Trimmel, Paul Jaeckel, David Fofana und Janik Haberer zunächst auf der Bank Platz.

Zuschauer: 15.855

Tore: 0:1 Gosens (42.), 1:1 Álvaro Djaló (51.)

Rot für Niakaté – Gosens erzielt die Führung

Im Estádio Municipal de Braga erlebten die Zuschauer eine unspektakuläre Anfangsphase. Nach einer knappen Viertelstunde kam dann Braga besser in die Partie. Die Gastgeber ließen den Ball gut durch die eigenen Reihen laufen und kombinierten sich in der 16. Minute erstmals gefährlich vor das Tor von Frederik Rönnow. Eine Hereingabe von Cristian Borja, die von Ricardo Horta weitergeleitet wurde, erreichte in der Mitte jedoch keinen Abnehmer. In der Folge ließ Union hinten zunächst nicht mehr viel zu und war selbst darum bemüht, für Gefahr zu sorgen. Aïssa Laïdouni setzte sich nach 25 Zeigerumdrehungen mit einem herausragenden Dribbling im Mittelfeld gegen mehrere Gegenspieler durch – eine Torchance resultierte aus dieser Aktion allerdings nicht. Nach einer knappen halben Stunde hatten die Berliner etwas Glück, als Álvaro Djaló einen Kopfball aus kurzer Distanz knapp neben den rechten Pfosten setzte (28.).

Wenige Augenblicke später schwächte sich Braga selbst: Nach einem rüden Einsteigen von Sikou Niakaté gegen Kevin Behrens zeigte Schiedsrichter Clément Turpin dem Übeltäter zunächst die gelbe Karte, korrigierte diese Entscheidung nach VAR-Überprüfung aber und verwies Niakaté des Feldes. In Überzahl wurden die Eisernen im letzten Drittel immer gefährlicher und belohnten sich kurz vor dem Pausenpfiff durch Robin Gosens, der nach einer Hereingabe von Jérôme Roussillon vor Braga-Keeper Matheus eiskalt blieb und das 1:0 erzielte (42.). Die Portugiesen waren bemüht, schnell zu antworten und sorgten in der Nachspielzeit noch einmal für Unordnung im Berliner Strafraum – nach einer Freistoßflanke gelang es Rönnow und seinen Vorderleuten jedoch, das eigene Tor zu verteidigen (45.+1). Kurz darauf ging es mit der knappen Führung in die Kabine.

Braga gleicht schnell aus – Union vorne erfolglos

Die Gastgeber erwischten den besseren Start in den zweiten Durchgang und erzielten in der 51. Minute den Ausgleich. Nach einem Fehlpass von Robin Knoche setzte Ricardo Horta Djaló in Szene, der Rönnow mit einem strammen Schuss aus zehn Metern keine Abwehrchance ließ. Danach intensivierte das Team vor Artur Jorge die Angriffsbemühungen und setzte Union massiv unter Druck. Dreh- und Angelpunkt des Offensivspiels war dabei immer wieder Kapitän Horta, der nach einer Stunde mit einem Schuss von der Strafraumkante die Führung auf dem Fuß hatte. Union-Coach Bjelica reagierte, indem er die ersten personellen Wechsel vornahm und mit Janik Haberer sowie David Fofana frische Kräfte ins Spiel brachte. Seiner Mannschaft gelang es nun wieder, für etwas Entlastung zu sorgen, doch Braga blieb gefährlich. In der 75. Minute war es wieder Horta, der in der gefährlichen Zone am Ball war – sein Schussversuch konnte von Josip Juranović zur Ecke geklärt werden.

Die Köpenicker verteidigten mit vollem Einsatz, schafften es aber im zweiten Durchgang lange nicht, eigene Akzente im letzten Drittel zu setzen und gefährlich vor das Tor von Matheus zu kommen. In der Schlussphase wurde das Spiel aber noch einmal offener und nach einer Flanke von Roussillon hätte Fofana per Kopf um Haaresbreite die Führung für Union erzielt (84.). Kurz darauf kam der Ivorer bei einer flachen Hereingabe von Roussillon einen Schritt zu spät (89.). In der Nachspielzeit passierte dann nicht mehr viel und so blieb es beim 1:1. Dadurch wahrt Union zwar die Chancen auf ein Überwintern in Europa, ist am letzten Spieltag gegen Real Madrid aber zum Siegen verdammt und muss gleichzeitig auf eine Niederlage von Braga in Neapel hoffen.

Stimmen nach dem Spiel

“Ich hätte mir mehr gewünscht, aber es war ein solides Spiel. Leider haben wir es in der zweiten Halbzeit nicht so gemacht, wie wir eigentlich wollten. Nach dem Fehler vor dem Gegentor haben wir auch kurz gebraucht, um wieder in die Partie zu kommen. Grundsätzlich denke ich aber, dass das Ergebnis in Ordnung geht”, ordnet Cheftrainer Nenad Bjelica das Ergebnis ein.

„In der ersten Halbzeit haben wir es gerade nach der roten Karte sehr gut gemacht, hatten einen top Balldruck und ein paar richtig gute Aktionen. Nach Wiederanpfiff machen wir uns das Leben durch einen individuellen Fehler dann selbst schwer. Man hat gesehen, dass nach dem 1:1 ein Bruch in unserem Spiel war, dass wir ein bisschen verunsichert waren und nicht mehr das gleiche Selbstvertrauen wie im ersten Durchgang hatten. In der Situation, in der wir uns befinden, sind wir nicht in der Lage, solche Widerstände einfach so wegzustecken“, so die Einschätzung von Robin Gosens.

„Ich denke, dass wir in der ersten Halbzeit eine gute Leistung gezeigt haben. In der zweiten Hälfte war es dann nicht mehr so gut, da hätten wir in der Offensive mehr machen müssen. Aber wir werden positiv bleiben, die guten Aspekte mitnehmen und weiter hart arbeiten“, betont Aïssa Laïdouni.

Ausblick auf die kommenden Tage

Das Team von Nenad Bjelica reist am morgigen Donnerstag von Braga direkt nach München und bereitet sich dort auf das Bundesligaspiel gegen den FC Bayern vor. Anstoß in der Allianz-Arena ist am Sonnabend, dem 02.12.2023, um 15:30 Uhr.

AFTV Videos