NOCH oder SCHON online???

Union empfängt Schlusslicht Duisburg

Unterschätzen verboten:

Do, 13. September 2018
Union empfängt Schlusslicht Duisburg

Der 1. FC Union Berlin begrüßt im Rahmen des 5. Spieltags der 2. Bundesliga den MSV Duisburg im Stadion An der Alten Försterei. Anpfiff der Partie ist am Freitag, dem 14.09.2018 um 18:30 Uhr.

Tor- und punktlos: Duisburg mit unglücklichem Ligastart

Für das Team von Ilia Gruev lief die Frühphase in Liga 2 alles andere als berauschend. Die ersten vier Partien gingen allesamt verloren, wobei dem MSV kein eigener Treffer gelang. Im letzten Pflichtspiel vor der Länderspielpause verloren die Zebras zu Hause mit 0:1 gegen die SpVgg Greuther Fürth. Unterm Strich rangieren die Blau-Weißen damit auf dem 18. Tabellenplatz. Auch im DFB-Pokal reichte es gegen Fünftligist TuS Dassendorf (Oberliga Hamburg) in der ersten Runde gerade noch zu einem hart erkämpften 1:0-Erfolg für die Mannschaft aus dem Ruhrgebiet.

Auf dem Papier scheint die Begegnung in Berlin-Köpenick für viele bereits entschieden. Die Berliner sind in dieser Saison in Liga und Pokal noch ungeschlagen, stehen derzeit auf dem geteilten 3. Platz der Zweitligatabelle. Doch Unions Chefcoach Urs Fischer warnte davor, den Gegner zu unterschätzen und verwies im gleichen Atemzug auf das kräftezehrende torlose Unentschieden beim SV Sandhausen: „Wenn wir dem Spiel gegen den MSV nicht den nötigen Respekt entgegenbringen, wird es eine böse Überraschung geben. Wir haben es in Sandhausen gesehen, wo auch für viele Leute alles außer einem Sieg eine gefühlte Niederlage war“, erklärte der 52-jährige Fußballlehrer auf der Pressekonferenz zum Aufeinandertreffen mit Duisburg. “Das Spiel gegen Sandhausen hat gezeigt, dass wir bei weitem noch nicht da sind, wo wir hin wollen“, ergänzte Fischer später.

Die Bilanz: Positive Tendenz aus den Ligaspielen, Union-Siege im Pokal

Insgesamt standen sich die Eisernen und die Zebras 20 Mal in Pflichtspielen auf dem Platz gegenüber – neben 18 Partien in der 2. Bundesliga gab es zwei Erstrundenbegegnungen im DFB-Pokal, die beide Union für sich entscheiden konnte. Von den 18 Zweitligapartien gewannen die Köpenicker sieben, dazu kommen sechs Remis und fünf Niederlagen. Die letzte Heimniederlage gegen den MSV liegt allerdings schon fast acht Jahre zurück, als Björn Schlicke mit seinem Treffer in der 55. Spielminute für den knappen 1:0-Sieg der Gäste sorgte.

Am Freitag kommt es außerdem zum Wiedersehen mit zwei alten Bekannten im Kader der Duisburger: der eine ist Teil des Trainerteams, der andere kämpft um den Stammplatz im Tor. Sven Beuckert, der zwischen 2000 und 2003 fast 100 Pflichtspiele für die Eisernen absolvierte, wurde nicht zuletzt durch die zwei gehaltenen Elfmeter im Halbfinale des DFB-Pokals gegen Borussia Mönchengladbach (Saison 2000/2001) zum Rot-Weißen Helden. Inzwischen ist er als Torwarttrainer bei den Zebras tätig, wo er mit Daniel Mesenhöler den zweiten Akteur mit Union-Vergangenheit trainiert. Der 23-jährige Keeper wechselte zur aktuellen Saison an die Ruhr, spielte zuvor zwei Jahre an der Alten Försterei.

Serviceinfos: Restkarten an den Tageskassen, veränderte Zugänge für VIP-Gäste

An den Tageskassen in den Heimbereichen gibt es noch einige Restkarten für Kurzentschlossene, im Gästebereich stehen dagegen noch reichlich Tickets zur Verfügung. 

Wer nicht live im Stadion mit dabei sein kann, bleibt wie gewohnt über den Liveticker (ab ca. 60 Minuten vor Spielbeginn) oder die Social-Media-Kanäle der Eisernen immer auf dem aktuellen Stand.

Für die Gäste der VIP-Bereiche gilt aufgrund der umfangreichen Sanierungsarbeiten in der Haupttribüne eine veränderte Zugangssituation, welche diesem Lageplan zu entnehmen ist.