Kaffee-Zeit im Stadtforst. :-)

Team Rot gewinnt internen Test

Nach Anreiseproblemen von Dukla Prag:

Sa, 10. Juli 2021
Team Rot gewinnt internen Test

Das für den heutigen Sonnabend angesetzte Testspiel des 1. FC Union Berlin gegen FK Dukla Prag konnte nicht wie geplant stattfinden. Nachdem der tschechische Zweitligist vor Berlin in einen Stau geriet, wurde der Anstoß der Partie zunächst verlegt, später musste der geplante Vergleich schließlich abgesagt werden. Statt des internationalen Testspiels bekamen die geduldig wartenden Zuschauer im Stadion An der Alten Försterei schließlich einen internen Vergleich der Unioner zu sehen, den das Trainerteam gemeinsam mit den Schiedsrichtern auf zweimal 30 Minuten festlegte.

1. FC Union Berlin (weiß): Luthe – Ryerson (31. Sanogo), Friedrich, Van Drongelen, Gießelmann – Wszolek, Andrich, Kade, Endo – Kruse, Abdullahi

1. FC Union Berlin (rot): Busk – Dajaku, Jäckel, Baumgartl, Dehl – Öztunali, Griesbeck, Khedira, Ingvartsen – Voglsammer, Behrens

Schiedsrichter: Alexander Sather, Toni Bauer, Tino Stein

Tore: 0:1 Behrens (38.), 1:1 Abdullahi (40.), 1:2 Dajaku (47.), 1:3 Dajaku (59.)

Das Team in den roten Trainingsshirts startete gefährlicher ins Spiel: nach einer guten Kombination zwischen Sebastian Griesbeck und Leon Dajaku legte Andreas Voglsammer die Kugel am Strafraum ab, Marcus Ingvartsens Schuss rauschte abgefälscht nur knapp am Pfosten vorbei (6.). Wenig später war es erneut Ingvartsen, der sein Glück per Direktabnahme versuchte, Andreas Luthe parierte jedoch sicher mit einer sehenswerten Flugeinlage (11.). Auf der anderen Seite setzte Robert Andrich Keita Endo in Szene, der Japaner scheiterte am gut reagierenden Jakob Busk, den Nachschuss kratzte Timo Baumgartl von der Torlinie (14.). Nur eine Zeigerumdrehung später kam Team Rot nach einer Ecke noch einmal gefährlich vor das Tor von Luthe, doch auch diesmal landete die Kugel abgefälscht neben dem Kasten. Trotz der Anfeuerungsrufe der gut gelaunten Unioner im Stadion gelang keinem der beiden Mannschaften bis zur Pause ein Treffer, sodass sich die Köpenicker nach 30 Minuten in eine verkürzte Halbzeitpause verabschiedeten.

Zum Start der zweiten Hälfte ersetzte Malick Sanogo Julian Ryerson, Pawel Wszolek rückte dafür auf die rechte Abwehrposition. Die erste gefährliche Aktion verbuchten erneut die in Rot gekleideten Unioner. Voglsammer setzte sich wuchtig gegen Rick van Drongelen durch, im Abschluss fand Ingvartsen jedoch erneut seinen Meister in Andreas Luthe (36.). Doch die Führung sollte nicht lange auf sich warten lassen. Rani Khedira eroberte den Ball im Strafraum der in weiß-grün gekleideten Köpenicker und legte ab für Kevin Behrens. Der Angreifer behielt die Übersicht und schob locker zum 0:1 ein (38.). Nur zwei Minuten später sorgte Suleiman Abdullahi für den Ausgleich. An der Strafraumgrenze freigespielt, zögerte der Stürmer nicht lange und wuchtete die Kugel in die lange Ecke (40.). Team Rot wurde erneut durch Behrens gefährlich, diesmal köpfte der Angreifer jedoch knapp über die Latte (44.). Mit einem Angriff über die rechte Seite tauchte Leon Dajaku in der 47. Minute im Strafraum auf, sein abgefälschter Abschluss trudelte zur Führung der roten Mannschaft über die Linie (47.). Jakob Busk parierte in der 49. Minute im Nachfassen einen Schuss von Sanogo (49.), der entscheidende Treffer gelang jedoch der Mannschaft in den roten Trikots (59.). Leon Dajaku entledigte sich mit einem geschickten Haken seines Gegenspielers, anschließend brachte er den Ball Maß genau in der langen Ecke zum 1:3-Endstand unter.

Im nächsten Testspiel trifft der 1. FC Union Berlin im Friedrich-Ludwig-Jahn-Sportpark auf Viktoria Berlin. Der Anstoß erfolgt am Mittwoch, dem 14.07.2021, um 17:30 Uhr.