Tach gesagt!

Siegreich in die Sommerpause: Union schlägt Türkiyemspor mit 9:1

So, 20. Mai 2018
Siegreich in die Sommerpause: Union schlägt Türkiyemspor mit 9:1

Der 1. FC Union Berlin gewinnt sein drittes und letztes Freundschaftsspiel vor der Sommerpause mit 9:1 bei Türkiyemspor Berlin. Im Willy-Kressmann-Stadion trafen Philipp Hosiner (6., 15.), Berkan Taz (8., 52.) und Marcel Hartel (49., 61.) doppelt, Grischa Prömel (74.), Akaki Gogia (79.) und Marc Torrejón (84.) steuerten je ein Tor bei. Den Ehrentreffer zum zwischenzeitlichen 1:5 aus Sicht der Gastgeber besorgte Bekai Jagne (60.).

Türkiyemspor Berlin:
Toktumur (46. Lüttschwager) – Awad (46. Taku), Abdelaziz (54. Keil), Stüker (34. Kolhoff), Busse – Gündüzer (46. Al Abdah), Bayram (53. Schmidt), Stawrakakis – Sangare, Jagne (75. Osman), Taflan (46. Weinitschke)

1. FC Union Berlin:
Moser – Dietz (46. Torrejón), Friedrich (46. Maloney), Parensen (46. Schößwendter), Kurzweg (62. Werner) – Kahraman, Opfermann –Gogia, Hartel (62. Prömel), Taz – Hosiner (62. Hedlund)

Schiedsrichter: Deniz Aylin Acur, Philipp Kutscher, Rasmus Jessen,

Zuschauer: 1500

Tore: 0:1 Hosiner (6.), 0:2 Taz (8.), 0:3 Hosiner (15.), 0:4 Hartel (49.), 0:5 Taz (52.), 1:5 Jagne (60.), 1:6 Hartel (61.), 1:7 Prömel (74.), 1:8 Gogia (79.), 1:9 Torrejón (84.)

Gleich von der ersten Minute an spielte Union druckvoll nach vorne und kam durch einen sehenswerten Angriff über Cihan Kahraman, Akaki Gogia und Philipp Hosiner zur frühen Führung. Den langen öffnenden Ball von Kahraman auf die rechte Seite leitete Gogia direkt an den Fünfer weiter, wo Hosiner aus Nahdistanz per Volleyabnahme vollendete (6.). Nach einer Ecke besorgte Berkan Taz das 2:0, als er einen vom Gegenspieler abprallenden Ball links unten einschob (8.). Nur wenige Minuten später war es erneut der Österreicher Hosiner, der eine Hartel-Flanke von links am zweiten Pfosten zum 3:0 in die Maschen hämmerte. Türkiyemspor hatte durch den mutig aufspielenden Bekai Jagne zwei gute Gelegenheiten zum Anschlusstreffer, doch beide Male scheiterte der Türkiyem-Angreifer an Union-Schlussmann Lennart Moser (28., 35.). Davon unbeeindruckt erarbeiteten sich die Köpenicker weitere gute Chancen, bis zum Halbzeitpfiff von Schiedsrichterin Deniz Aylin Acur sollte ihnen jedoch kein weiterer Treffer mehr gelingen.

Das änderte sich nach Wiederanpfiff im Minutentakt: Erst staubte Marcel Hartel aus Nahdistanz zum 4:0 ab, nachdem Hosiner mit seinem Schuss noch am eingewechselten Torwart Hendrik Lüttschwager gescheitert war (49.). Kurze Zeit später besorgte Berkan Taz mit seinem zweiten Treffer des Tages nach tollem Solo das 5:0 (52.). Auf Seiten Türkiyemspors gab es in der 60. Minute Grund zum Jubel, der auffällige Jagne bestrafte eine Unachtsamkeit der Köpenicker Hintermannschaft und schob zum 5:1 ein. Im Gegenzug war es erneut Marcel Hartel, der einen langen Ball von Gogia in den Lauf mitnahm und zum 6:1 vollstreckte (61.). Gegen Ende des Spiels schwanden bei den Gastgebern sichtlich die Kräfte, eine Unkonzentriertheit in der Türkiyem-Abwehr nutzte Grischa Prömel zum 7:1 (74.). Nachdem er vorher bereits mehrere Treffer vorbereitet hatte, war Gogia nun auch selbst erfolgreich und überraschte den zu weit vor seinem Tor stehenden Keeper Türkiyemspors mit einem Schuss von der Mittellinie, der genau im linken Dreiangel einschlug. In bester Stürmermanier war es Marc Torrejón, der kurz vor dem Schlusspfiff nach sehenswerter Einzelaktion den 9:1-Endstand herstellte.

Im Anschluss an das Spiel verabschiedeten sich die Eisernen in den Sommerurlaub und werden erst am 25. Juni wieder zusammentreffen, um sich in der Berliner Charité der sportärztlichen Untersuchung zu unterziehen. Wir bedanken uns herzlich bei den heutigen Gastgebern von Türkiyemspor Berlin für den reibungslosen Ablauf und einen ereignisreichen Fußballnachmittag.