'Nabend!

Sieben Union-Spieler berufen

Die letzten Länderspiele in diesem Jahr:

Mo, 13. November 2023
Sieben Union-Spieler berufen

Eines Tages das Trikot der Nationalmannschaft zu tragen, ist für die meisten Fußballer ein Kindheitswunsch. Auch in der kommenden Länderspielpause werden sich einige Kicker des 1. FC Union Berlin diesen Traum wieder erfüllen und ihr Heimatland auf dem Platz repräsentieren. Insgesamt sind sieben Akteure aus den Reihen der Bundesligamannschaft für ihre jeweiligen Teams nominiert. 

Die Nominierten

Im Viertelfinale der CONCACAF Nations League trifft Mittelfeldspieler Brenden Aaronson mit den USA auf Trinidad & Tobago. Das Turnier wird seit 2019 jährlich zwischen Teams aus Nordamerika und der Karibik ausgetragen. In der vergangenen Saison schlugen die „Soccer Boys“, die mit zwei Titelgewinnen Rekordsieger sind, Kanada im Finale mit 2:0. Sollte das Team von Gregg Berhalter in diesem Jahr das Halbfinale erreichen, winkt ein Startplatz für die Copa América im kommenden Sommer. 

  • USA – Trinidad & Tobago (Hinspiel)
    Freitag | 17.11.2023 | Austin
  • Trinidad & Tobago – USA (Rückspiel)
    Dienstag | 21.11.2023 | Port of Spain

Aïssa Laïdouni wird mit der Nationalelf Tunesiens zwei Qualifikationsspiele für die Weltmeisterschaft 2026 bestreiten. Der in der Nähe von Paris geborene Mittelfeldspieler trug bisher 36-mal das Trikot der „Adler von Karthago“ und erzielte dabei zwei Treffer. Bei der WM 2022 absolvierte er in der Gruppenphase drei Partien und stand beim 1:0-Sieg gegen Frankreich über 90 Minuten auf dem Platz.

  • Tunesien – São Tomé und Príncipe
    Freitag | 17.11.2023 |Radès
  • Malawi – Tunesien
    Dienstag | 21.11.2023 | Lilongwe

Auch Jérôme Roussillon nimmt an der CONCACAF Nations League teil und trifft mit der Nationalmannschaft von Guadeloupe auf Sint Maarten und Sankt Kitts & Nevis. In der Gruppe A (Liga B) belegt das französische Überseegebiet nach vier Spieltagen mit neun Punkten den ersten Platz und hat gute Chancen, in die Liga A aufzusteigen. Sollte der Sprung in die nächsthöchste Spielklasse tatsächlich gelingen, könnte es in der kommenden Saison zum Duell gegen Martinique kommen, das ebenfalls zu Frankreich gehört.

  • Sint Maarten – Guadeloupe
    Freitag | 17.11.2023 | Bridgetown
  • Guadeloupe – St. Kitts and Nevis
    Sonntag | 19.11.2023 | Saint-Anne

Über eine Einladung zur deutschen U20 darf sich Aljoscha Kemlein freuen. Im Rahmen der jährlich ausgetragenen „Under 20 Elite League“, an der insgesamt acht Nationen teilnehmen, lief das Nachwuchstalent bislang viermal für die DFB-Elf auf und blieb dabei mit seiner Mannschaft ungeschlagen. Zuletzt gelang ein 4:2-Erfolg gegen Tschechien, durch den das Team von Hannes Wolf auf Platz eins sprang. In dieser Woche wartet zunächst Rumänien, bevor es zum Klassiker gegen England kommt

  • Rumänien U20 – Deutschland U20
    Freitag | 17.11.2023 | Hermannstadt
  • Deutschland U20 – England U20
    Montag | 20.11.2023 | Regensburg

Alex Král möchte sich für die Europameisterschaft in Deutschland qualifizieren und trifft am Freitagabend mit seiner Mannschaft auf das Nachbarland Polen. Mit elf Zählern stehen die Tschechen derzeit auf Rang zwei und haben zudem ein Spiel weniger absolviert als die drittplatzierten Polen (zehn Punkte). Drei Tage später kommt es zum Duell gegen Moldau. Für die Tschechen ist dabei Vorsicht geboten: Im Hinspiel in Chisinau kam die „Reprezentace“ gegen den vermeintlichen Außenseiter nicht über ein 0:0 hinaus.

  • Polen – Tschechien
    Freitag | 17.11.2023 | Warschau
  • Tschechien – Moldau
    Montag | 20.11.2023 | Olmütz

Für Kroatien und Josip Juranović stehen in den kommenden Tagen zwei entscheidende Partien an. Der Vize-Weltmeister von 2018 hat momentan zehn Zähler auf dem Konto ist damit Dritter hinter den punktgleichen Walisern, die den direkten Vergleich für sich entscheiden konnten. Um bei der Europameisterschaft im nächsten Jahr dabei zu sein, müssen die Kroaten idealerweise zwei Siege einholen und gleichzeitig auf einen Patzer des Teams von Rob Page hoffen.  

  • Lettland – Kroatien
    Sonnabend | 18.11.2023 | Riga
  • Kroatien – Armenien
    Dienstag | 21.11.2023 | Zagreb

Torhüter Frederik Rönnow könnte nach der WM 2018 und der EM 2021 im kommenden Sommer zum dritten Mal an einem großen Turnier teilnehmen. Die dänische Nationalelf ist momentan Gruppenzweiter und hat bei zwei noch ausstehenden Partien vier Zähler Vorsprung auf den Dritten Kasachstan. Mit einem Sieg gegen Slowenien könnten die Skandinavier bereits am Freitag die erfolgreiche Qualifikation feiern.

  • Dänemark – Slowenien
    Freitag | 17.11.2023 | Kopenhagen
  • Nordirland – Dänemark
    Montag | 20.11.2023 | Belfast