Um diese Zeit isset hier ziemlich leer.

Sheraldo Becker verlässt Union

Nach viereinhalb Jahren:

Do, 18. Januar 2024
Sheraldo Becker verlässt Union

Offensiv-Allrounder Sheraldo Becker verlässt die Bundesliga-Mannschaft des 1. FC Union Berlin und schließt sich dem spanischen Erstligisten Real Sociedad San Sebastián an. Für Berlins “Profifußballer der Saison 2022/23” endet das Kapitel Union somit nach 140 Partien.

Das Beste kommt zum Schluss

Der Nationalspieler Surinames wechselte im Sommer 2019 zusammen mit den Eisernen in die Bundesliga. Während Union der erstmalige Aufstieg ins gesamtdeutsche Fußball-Oberhaus gelungen war, kam der heute 28-Jährige von ADO Den Haag aus der niederländischen Eredivisie nach Köpenick.

In den ersten beiden Spielzeiten im Union-Trikot hatte der schnelle Rechtsfuß mit einigen Anpassungsproblemen zu kämpfen. Ab der Spielzeit 2021/22 sollte sich jedoch einiges ändern: Union hatte sich über Platz 7 in der Bundesligatabelle nach zwanzig Jahren wieder für einen europäischen Wettbewerb qualifiziert und auch Becker hatte seinen Platz im Spitzenfußball gefunden. 15 Scorerpunkte in 40 Partien deuteten auf das Potenzial des Offensivspielers hin und waren nur die Vorstufe dessen, was Fans und Verein in seiner letzten kompletten Union-Saison zu sehen bekommen sollten.

48 Pflichtspiele absolvierte das Team von Cheftrainer Urs Fischer in der abgelaufenen Spielzeit, Sheraldo Becker war in jeder Partie dabei, erzielte insgesamt zwölf Treffer und legte den Kollegen weitere zehn Tore auf. Unvergessen bleibt dabei sicher der Start der Spielzeit 2022/23: Sechs Mal zeigte er an den ersten sieben Spieltagen seinen Spiderman-Jubel, lieferte drei Vorlagen und sicherte sich so im August 2022 als erster und bisher einziger Unioner die „Spieler-des-Monats“-Auszeichnung.

In der laufenden Saison schrieb Becker in der UEFA Champions League ein weiteres Stück Union-Geschichte. Seine beiden Treffer zur 2:0-Führung gegen den SC Braga am zweiten Gruppenspieltag waren nicht nur seine ersten Tore in der Königsklasse, sondern auch die des 1. FC Union Berlin.

Nach Christopher Trimmel und Jakob Busk liegt Sheraldo Becker in der Rangliste der dienstältesten Unioner im aktuellen Kader auf Rang Drei und war dritter Kapitän der Eisernen. Nun endet die Geschichte von Sheraldo Becker beim 1. FC Union Berlin nach 140 Partien, 9.158 Einsatzminuten, 24 Toren und 26 Vorlagen.

Stimmen zum Wechsel

„Ich werde Union für immer dankbar sein, hier bin ich zu dem geworden, der ich heute bin. Gemeinsam haben wir in den viereinhalb Jahren Vieles erreicht, was uns niemand zugetraut hätte. Darauf werde ich immer stolz sein. Jetzt ist es für mich an der Zeit, weiterzuziehen. Der Verein und die Menschen bei Union werden aber immer einen Platz in meinem Herzen haben“, so Sheraldo Becker mit einem lachenden und einem weinenden Auge.

“Sheraldo hat eine großartige Reise durch die Bundesliga und Europa mit uns erlebt und einen großen Anteil an den Erfolgen der letzten Jahre. Sein Wechsel nach Spanien ist für ihn nun eine neue Herausforderung. Wir freuen uns über die großartige gemeinsame Zeit und wünschen ihm nun nur das Beste in San Sebastián“, kommentiert Oliver Ruhnert, Geschäftsführer Profifußball Männer des 1. FC Union Berlin, den Transfer.