Und niemals vergessen ...

Schuften für den Rückrundenstart

Trainingslager Campoamor – Tag 4:

Mi, 08. Januar 2020
Schuften für den Rückrundenstart

Im spanischen Trainingslager standen am heutigen Mittwoch zwei Trainingseinheiten auf dem Tagesplan. Bevor sich die Mannschaft von Chef-Trainer Urs Fischer zur alltäglichen Prävention auf dem Trainingsplatz versammelte, fanden sich die Köpenicker ab 07:45 Uhr zum gemeinsamen Frühstück zusammen.

Nach der Aufwärmroutine hielt Athletik-Trainer Martin Krüger für die Mannschaft einige Koordinationsübungen mit Bällen bereit, die den einen oder anderen Profi an die Leistungsgrenze, und damit viele der anwesenden Zuschauer zum Schmunzeln brachte. Währenddessen absolvierte Reha-Trainer Christopher Busse mit den angeschlagenen Suleiman Abdullahi und Florian Hübner einige lockere Übungen auf dem Rasen, sodass erstmals alle anwesenden Spieler gemeinsam auf dem Platz standen. Nachdem die Aufwärmübungen abgeschlossen waren, verließen Abdullahi und Hübner das Feld, der Rest des Teams fand sich zum gemeinsamen Kraftkreis am Rande des Platzes ein. Nach der schweißtreibenden Krafteinheit nutzten die Spieler die Mittagspause, um die müde Muskulatur bei Behandlungen oder auch beim Mittagsschlaf zu entspannen.

Die zweite Einheit des Tages begann für die Profis des 1. FC Union Berlin um 15:45 Uhr mit technisch-koordinativen Aufwärmübungen, anschließend forderte das Trainerteam die Spieler mit „Technischen Übungen unter Druck“. Erstmals mit am Ball war dabei auch Keven Schlotterbeck, der bis dahin vor allem individuell gearbeitet hatte. Zum Abschluss des Tages teilten Urs Fischer, Sebastian Bönig, Markus Hoffmann und Martin Krüger den Kader in vier unterschiedliche Gruppen auf, um an individuellen Anforderungen zu arbeiten. Während die einen Torabschlüsse trainierten, arbeiteten die anderen Gruppen am Flankenspiel, an der Spritzigkeit und am Angriffsspiel durchs Zentrum. Zum großen Schreck der anwesenden Unioner, musste Joshua Mees die Einheit kurz vor dem Ende des Trainings abbrechen. Der 23-Jährige hatte sich bei einem Abschluss verletzt und verließ gemeinsam mit dem Physio-Team den Platz mit einem bandagierten Oberschenkel.

Zum Tagesabschluss trafen sich die Eisernen wie gewohnt zum gemeinsamen Abendessen im Teamhotel, anschließend verabschiedeten sich die Spieler auf ihre Zimmer. Auch am morgigen Donnerstag stehen zwei Trainingseinheiten auf dem Tagesplan, wie heute wird auch morgen um 10:00 Uhr und 16:00 Uhr trainiert.