Guten Morgen gewünscht!

Ost-Duell zum Abschluss: Union reist nach Dresden

Fr, 11. Mai 2018
Ost-Duell zum Abschluss: Union reist nach Dresden

Zum Saisonfinale reisen die Spieler des 1. FC Union Berlin am 34. Spieltag zur SG Dynamo Dresden. Die Partie im DDV-Stadion wird zeitgleich mit allen anderen Zweitligabegegnungen am Sonntag, dem 13.05.2018 um 15:30 Uhr angepfiffen.

Klares Ziel: Dreifach punkten gegen die Gelben

Nachdem die Eisernen am vergangenen Wochenende mit einem überzeugenden 3:1-Heimsieg gegen den VfL Bochum den Klassenerhalt perfekt gemacht hatten, wartet am letzten Spieltag der Saison 2017/18 mit Dynamo Dresden eine schwere Auswärtsaufgabe auf das Team von André Hofschneider. Die Dresdner müssen mindestens einen Punkt holen, wenn sie auch kommende Saison sicher in der 2. Bundesliga antreten wollen. Abhängig vom Ausgang der Parallelpartien droht der SGD im ungünstigsten Fall sogar der direkte Abstieg.

Unions Chefcoach ist sich der angespannten Lage der Mannschaft seines langjährigen Weggefährten Uwe Neuhaus bewusst, will darauf jedoch keine Rücksicht nehmen: „Wir haben eine Verpflichtung uns selbst gegenüber, aber auch der sportlichen Fairness und den anderen Vereinen gegenüber. Für unsere Fans ist es sowieso ein besonderes Spiel – einmal in einer Saison gegen die Gelben zu verlieren, das ist schon schlimm genug. Wir werden alles dafür tun, dass es kein zweites Mal passiert“, so der 47-Jährige auf der Pressekonferenz zur anstehenden Partie.

Nach der Wende: Positive Bilanz gegen die SGD

Insgesamt 68 Mal trafen die beiden Vereine bereits aufeinander, wobei die meisten dieser Duelle noch zu DDR-Zeiten ausgetragen wurden. Seit der Wiedervereinigung kam es zu 25 Pflichtspielen, aus denen die Köpenicker elfmal als Sieger hervorgingen, dazu gab es neun Punkteteilungen und fünf Niederlagen. Letztmalig verlor Union vor knapp sieben Jahren ein Auswärtsspiel in Dresden, damals mit 0:4 im August 2011.

André Hofschneider blickt dem Auswärtsauftritt seines Teams gespannt entgegen, besonders auf die Atmosphäre im ausverkauften Dresdner Stadion freue er sich: „Rund 30.000 Leute, davon 3.000 Unioner, da werden Emotionen eine große Rolle spielen. Natürlich im friedlichen Rahmen. Wir müssen auf dem Platz unseren Job machen und wollen das Spiel gewinnen“, erklärte der Fußballlehrer.

Das Personal: Ohne Kroos und Skrzybski nach Dresden

Für das Aufeinandertreffen mit den Sachsen stehen Hofschneider weder Kapitän Felix Kroos (Fußverletzung) noch sein Stellvertreter Steven Skrzybski (Muskelverletzung im Oberschenkel) zur Verfügung. Auch Jakob Busk (Sprunggelenk), Sebastian Polter (Achillessehne) und Fabian Schönheim (Knie-OP) fallen nach wie vor aus. Dagegen konnte Christoph Schösswendter (Risswunde am Knie) unter der Woche wieder ins Mannschaftstraining einsteigen.

Der Heimerfolg des letzten Wochenendes sorgte für eine entspannte und dennoch konzentrierte Trainingseinstellung seiner Spieler, verriet der Trainer: „Die Woche über habe ich im Training eine gewisse Lockerheit wahrgenommen und hoffe, dass wir dies am Sonntag auf dem Platz auch umsetzen können. Wir wissen, was auf uns zu kommt und sind gewillt, über 90 Minuten dem Gegner alles abzuverlangen und uns 90 Minuten lang aufzuopfern, um dieses Spiel zu gewinnen“, so Hofschneider.

Bitte beachten: Wichtige Infos für alle Auswärtsfahrer

Sämtliche Tickets für die Begegnung in Dresden sind schon seit Wochen vergriffen, was sowohl für die Gäste- als auch die Heimbereiche gilt. Der Gästeblock im DDV-Stadion öffnet um 13:30 Uhr. Alle weiteren Hinweise zur Anreise und Einlasskontrolle gibt es hier.