Schon gefrühstückt?

Marius Bülter schließt sich Union an

Auf Leihbasis nach Köpenick:

Do, 04. Juli 2019
Marius Bülter schließt sich Union an

Der 1. FC Union Berlin arbeitet weiter mit Hochdruck an seinem Kader für die erste Saison in Deutschlands höchster Spielklasse. Mit Marius Bülter können die Eisernen nun den nächsten Neuzugang präsentieren.

Bülter machte seine ersten Schritte als Fußballer beim SV Brukteria Dreierwalde. Später zog es den Offensivakteur in die Jugend-Abteilung von Preußen Münster, die er im Alter von 18 Jahren verließ, um sich dem FC Eintracht Rheine anzuschließen. Über die Stationen Neuenkirchen und SV Rödinghausen ging es für den Ibbenbürer im Sommer 2018 schließlich zum Zweitligaaufsteiger 1. FC Magdeburg. Dort absolvierte der Rechtsfuß in der vergangenen Saison 32 Pflichtspiele, bereitete vier Tore vor und erzielte vier weitere selbst. Nun wechselt der 26-Jährige auf Leihbasis zum Aufsteiger aus Berlin-Köpenick.

„Ich freue mich wahnsinnig, dass der Wechsel zu Union endlich geklappt hat. Es ist der Traum eines jeden Fußballers, in der Bundesliga auflaufen zu dürfen. Diesen Schritt jetzt im Trikot von Union machen zu können, ist etwas Besonderes. Es war mein ausdrücklicher Wunsch nach Köpenick zu wechseln, jetzt geht es für mich darum, in der Mannschaft so schnell wie möglich Fuß zu fassen“, so Marius Bülter.

Oliver Ruhnert, Geschäftsführer Profifußball, freut sich über den Vertragsabschluss:

„Wir haben die Entwicklung von Marius Bülter in der 2. Bundesliga aufmerksam verfolgt und sind uns sicher, dass er unser Spiel bereichern kann. In einer schwierigen Saison in Magdeburg hat er seine Fähigkeiten immer wieder unter Beweis gestellt, deshalb sind wir sehr zufrieden, dass sich unsere Bemühungen um ihn ausgezahlt haben. Ich freue mich, ihn nun in unseren Reihen begrüßen zu dürfen.“

Marius Bülters Vertrag beim 1. FC Magdeburg wurde bis 2022 verlängert. Bülter wechselt auf Leihbasis für ein Jahr zum 1. FC Union Berlin. Darüber hinaus wurde zwischen beiden Vereinen eine Kaufoption vereinbart.