Hallo in die Runde!

Manuel Schmiedebach wechselt an die Alte Försterei

Erfahrung für die Zentrale:

Mo, 25. Juni 2018
Manuel Schmiedebach wechselt an die Alte Försterei

Der Kader des 1. FC Union Berlin nimmt weiter Formen an. Manuel Schmiedebach verstärkt ab der kommenden Saison das Mittelfeld der Eisernen und wechselt von Hannover 96 nach Berlin.

Der in Berlin geborene Manuel Schmiedebach schnürte seine Fußballschuhe in der Jugend für den SC Schwarz-Weiß Spandau 1953, den Spandauer SV, SC Staaken 1919 und den Nordberliner SC, anschließend zog es den Mittelfeldspieler in die Nachwuchsabteilung von Hertha BSC Berlin. Bei den Charlottenburgern schaffte er den Sprung in die U23 und wechselte 2008 zur Reserve von Hannover 96. Bei den Niedersachsen gelang dem 171 cm großen Defensivspezialisten nur ein Jahr später der Sprung zu den Profis, in den Folgejahren entwickelte er sich zu einer festen Größe bei den 96ern. Mit Schmiedebach feierte Hannover 2011 die erfolgreichste Bundesliga-Saison der Vereinsgeschichte und spielte in den nächsten Jahren sogar in der Europa League. Trotz des Abstiegs aus der Bundesliga in der Saison 2015/16 blieb Schmiedebach seinem Verein treu und führte das Team als Kapitän nur ein Jahr nach dem Abstieg zurück ins Oberhaus. Schmiedebach absolvierte bislang 176 Bundesliga-Partien und kam in 24 Euro League-Spielen zum Einsatz.

„Manuel Schmiedebach verfügt über einen großen Erfahrungsschatz auf erstklassigem Niveau. Er ist ein besonderer Charakter, der in den letzten Jahren bewiesen hat, welch wichtige Rolle er in einer Mannschaft einnehmen kann. Wir freuen uns auf einen tollen Fußballer, der uns ab sofort verstärken wird“, kommentierte Oliver Ruhnert, Geschäftsführer Profifußball des 1. FC Union Berlin, den Wechsel.

„Ich freue mich, wieder in meine Heimatstadt zurückzukehren, wo alles für mich angefangen hat. Mit meiner Erfahrung werde ich die Mannschaft nach Kräften unterstützen, um eine erfolgreiche Saison zu spielen. Ich komme zu Union, um hier etwas Besonderes zu erreichen und sehe, dass das möglich ist.  Als wir mit Hannover in der 2. Liga gespielt haben, habe ich erlebt wie viel Potenzial im 1. FC Union Berlin steckt und welche Energie der gesamte Verein entfalten kann. Darauf habe ich große Lust“, so Manuel Schmiedebach nach seiner Unterschrift.

Manuel Schmiedebach wechselt zunächst auf Leihbasis zum 1. FC Union Berlin und erhält einen Vertrag bis zum 30.06.2019. Er spielt mit der Rückennummer 24.  

AFTV Videos