'Nabend!

Julian Ryerson wechselt zu Borussia Dortmund

Nach viereinhalb Jahren Union:

Di, 17. Januar 2023
Julian Ryerson wechselt zu Borussia Dortmund

Außenverteidiger Julian Ryerson verlässt den 1. FC Union Berlin und wird künftig im Ruhrgebiet Fußball spielen. Der 25-Jährige wechselt mit sofortiger Wirkung zu Borussia Dortmund. Ryerson, der im Alter von 20 Jahren von Viking Stavanger zu Union kam, bestritt 109 Partien für die Eisernen und entwickelte sich zum A-Nationalspieler seines Heimatlandes Norwegen.

Im Dienst der Mannschaft, in den Herzen der Fans

Bereits kurz nach seinem Wechsel zu Union war zu erkennen, wie viel Potenzial in dem jungen Außenverteidiger aus Lyngdal steckte. In seiner ersten Spielzeit, die gleichzeitig Unions Aufstiegssaison war, kam er zwar noch eher selten zum Einsatz, war aber bei Bedarf auf den Punkt bereit und spielte beim entscheidenden Relegations-Rückspiel gegen den VfB Stuttgart über die volle Distanz.

Nach dem Aufstieg in die Bundesliga ging es für Ryerson immer weiter voran. Seine Zweikampfhärte und seine Einsatzfreude wurden mit zunehmenden Startelfeinsätzen belohnt. In der aktuellen Saison war der 25-Jährige neben Rani Khedira Stellvertreter von Mannschaftskapitän Christopher Trimmel.

Nach 109 Partien im Union-Trikot wartet nun eine neue Herausforderung auf den Norweger.

Stimmen zum Wechsel

„Der Verein, die Mannschaft, die gesamte Union-Familie haben mich von Anfang an sehr herzlich aufgenommen und das hat mir sehr geholfen. Hinter mir liegen unfassbare viereinhalb Jahre, in denen ich mich auch persönlich weiterentwickeln konnte. Den Aufstieg und die Qualifikation für Conference und Europa League werde ich nie vergessen, in besonderer Erinnerung bleibt mir natürlich mein Tor gegen Haifa. Ich bedanke mich für die fantastische Unterstützung und wünsche dem gesamten Verein nur das Beste“, verabschiedet sich Julian Ryerson von Union.

„Julian hat sich in seiner Zeit bei uns kontinuierlich entwickelt. Wir sind stolz, dass Union einen Teil zu Julians Entwicklung beitragen konnte, und bedauern, dass wir ihn trotz großer Bemühungen nicht halten konnten. Wir wünschen ihm persönlich viel Erfolg in Dortmund und natürlich auch privat alles Gute“, kommentiert Geschäftsführer Profifußball Oliver Ruhnert den Transfer von Julian Ryerson.

AFTV Videos