Mahlzeit!

Zwischen Spitzenspielen und Klassenkampf

U23 behauptet Tabellenführung:

Fr, 31. März 2023
Zwischen Spitzenspielen und Klassenkampf

U15-Juniorinnen – Berolina Mitte 7:1

Zum absoluten Topspiel der Berlin-Liga kam es am Sonntag in Köpenick. Die U15-Juniorinnen trafen auf das punktgleiche Team von Berolina Mitte, gegen welche man in dieser Saison bereits zwei knappe Spiele für sich entscheiden konnte. Hoch motiviert und energisch startete Union in die Begegnung und führte bereits nach 15 Minuten mit zwei Toren. Während die Latte und eine starke Aktion der Torhüterin die Null auf der eigenen Seite retteten, zeigte die Offensive der Eisernen ihre Spielfreude und erhöhte noch vor der Halbzeit auf 4:0. Auch nach dem Seitenwechsel ging das Spiel meist nur in eine Richtung und so wurde direkt mit zwei weiteren Toren nachgelegt. Insgesamt zeigten die U15-Juniorinnen sehr guten Angriffsfußball und eine kompakte und konsequente Abwehrleistung. Den einzigen Gegentreffer kurz vor Schluss ließ Union auch nicht unbeantwortet und gewann das Spitzenspiel verdientermaßen mit 7:1. Das letzte Spiel vor den Osterferien bestreitet das Team am kommenden Sonntag zu Hause gegen den FFC, gegen welche es bislang die einzigen Punktverluste in dieser Saison gab.

 

SV Werder Bremen - U17-Juniorinnen 1:0

Hängende Köpfe auf Seiten der Unionerinnen, nachdem am Sonntagnachmittag der Schlusspfiff auf dem Stadiongelände vom SV Werder Bremen ertönte. Die Mannschaft hatte im Vorfeld einen festen Plan, hat in einer höchst intensiv geführten Partie vieles gut umgesetzt und dennoch reichte es an diesem Tag nicht, ihren guten Auftritt an der Weser mit einem Punktgewinn zu belohnen.

Die Köpenickerinnen haben gut ins Spiel reingefunden und waren von Anfang an präsent. Union schaffte es vor allem im ersten Durchgang, aus einer kompakten Grundordnung heraus den Gegner vom eigenen Tor fernzuhalten. Im weiteren Verlauf der ersten Halbzeit, zeigte sich Union im Spiel nach vorn mit viel Tempo auf der Außenbahn und erspielte sich zwei gute Möglichkeiten, um in Führung zu gehen. Torlos ging es dann in die Halbzeitpause und ohne personelle Veränderungen starteten beide Teams in den zweiten Durchgang. Die Gastgeberinnen erwischten hierbei den druckvolleren Start und hatten von nun an mehr Spielanteile und forderten die Defensive der Unionerinnen häufiger und so fiel in der 50. Minute der Treffer für die Mädels von der Weser zum 1:0, nach einer Unaufmerksamkeit im Strafraum der Unionerinnen. Mit viel Willenskraft wehrten die Köpenickerinnen auch weitere Angriffe der Gastgeberinnen ab, waren immer mehr gefordert und probierten über Umschaltaktionen nach Ballgewinn noch einmal vor das Tor der Bremerinnen zu gelangen. Auch ein Freistoß aus aussichtsreicher Position verhalf nicht mehr zum Anschlusstreffer. Somit blieb es bis zum Abpfiff beim 1:0 für Werder Bremen.

 

Borussia Pankow – U23 1:3

Zweiter gegen Erster, Pankow gegen Unions U23-Frauen oder auch einfach zwei punktgleiche Mannschaften, so hieß es im Spitzenspiel am Sonntag in der Pichelswerderstraße. Das Spiel hielt, was es versprach. Fußball auf höchstem Berliner Niveau, kämpferisch und spannend bis zum Schluss. Sah es in der ersten Halbzeit nach einem typischen 0:0 aus, kippte es nach 60 Minuten komplett. Auslöser war die Führung von Pankow, kurios sowie unerwartet in dieser Phase. Einen Pass der Unioner Torfrau ließ Lisa Gierth wieder klatschen, nur direkt ins eigene Tor. Das erinnerte an das Hinspiel, aber diesmal verlief alles anders. Anstatt bis zur 92. Minute auf den Ausgleich warten zu müssen, nutze Luise Wille nur wenige Minuten später einen Patzer der Pankower Hintermannschaft zum verdienten Ausgleich. Die ebenfalls eingewechselte Sandra Weihmann nutzte eine gute Umschaltaktion zur Führung, ehe Wille im Strafraum gefoult wurde und Julia Marinowski den fälligen Strafstoß zur Entscheidung verwandelte.

"Wir sind überglücklich und aufgrund der besseren Chancen in der zweiten Halbzeit auch sicherlich der verdiente Sieger. Wir waren heute mit den Einwechslungen von der Bank aus besser in einem sehr ausgeglichenen Spiel. Ich bin sehr stolz auf unsere Moral und die überragende Stimmung im Team", so Trainer Hartrampf.