Wow! Frühaufsteher-Alarm!

Von Union-Mädchen zu Eisernen Ladies

Mi, 28. Oktober 2020
Von Union-Mädchen zu Eisernen Ladies

Wow! 36 Jahre spielen Lisa Görsdorf, Annika Mahlau und Julia Marinowski zusammen bereits für den 1. FC Union Berlin. Jede für sich ist eine Powerfrau und erbringt seit vielen Jahren Leistung für den Verein und ihre Mannschaft auf den Platz.

Vor 11 Jahren kam die damals 13-jährige Lisa Görsdorf in unseren Verein. Zu ihren Anfängen sagt sie: „Nachdem ich zu alt für die Jungenmannschaft war, stellte sich die Frage, wo ich denn am besten hinwechseln sollte. Letztendlich war die Entscheidung leicht, da Union die beste Ausbildung im Jugendbereich in Berlin hat und nicht so weit von meinem zu Hause entfernt war.“ Über die Juniorinnenmannschaften schaffte sie es 2013 zu den 1. Frauen, wo sie sich schnell zurechtfand und in der Innenverteidigung trotz ihres jungen Alters sofort zu überzeugen wusste.

Ende 2014 gab es dann den ersten Rückschlag, bei Lisa wurde Krebs diagnostiziert und sie erhielt die Diagnose kure Zeit später gleich noch einmal, sie kämpfte sich mit der Unterstützung ihrer Familie und der Mannschaft durch die schwere Zeit. Schnell stand sie wieder auf dem Platz, doch dann kam der nächste Rückschlag, sie zog sich im Testspiel einen Kreuzbandriss zu. Erneut hieß es Rehatraining statt Mannschaftstraining. Seit Beginn der aktuellen Saison ist die 24-Jährige wieder zurück auf dem Platz und absolvierte am vergangenen Sonntag ihr 100. Pflichtspiel. In den letzten Jahren hat sie viel erlebt und gesehen. „Insgesamt gibt es nicht nur das schönste Erlebnis, sondern viele kleinere. Um ein paar Beispiele zu nennen wäre da das erste Jahr B-Bundesliga und der Klassenerhalt. Der Aufstieg in die 2. Bundesliga, die Wahl zur Amateurspielerin des Jahres in meinem ersten Jahr bei den Frauen, ebenso wie die Anteilnahme an meiner Erkrankung und die Typisierungsaktion der DKMS oder als wir 2014 im Stadion gegen den FFV Leipzig gewannen. Aber das für mich Wichtigste sind wohl die Freunde, die ich hier kennenlernen durfte“, so Lisa, die Energie- und Gebäudetechnik im Bachelor studiert und zweimal die Woche in einem Planungsbüro arbeitet.

Ein Jahr zuvor, nämlich im August 2008, wurde Annika Mahlau Union-Mitglied. Schon im Alter von nur drei Jahren nahm ihr Vater sie erstmals mit ins Stadion, „dass ich dann im Verein spielen wollte, war eigentlich selbstverständlich. Ich habe aber zuerst in einem Jungsteam beim Friedrichshagener SV angefangen und bin dann nach zwei Jahren zu Union gewechselt, weil das einfach der Verein war, mit dem ich groß geworden bin und für den ich immer spielen wollte“, erinnert sich die 23-Jährige zurück. Sie durchlief den Nachwuchs und feierte viele Erfolge, mit den U17-Juniorinnen spielte sie in der neugegründeten B-Juniorinen-Bundesliga und seit 2014 läuft sie für unsere 2. Frauenmannschaft auf.

Dass sie fest mit dem Union-Virus infiziert zeigt ihre Antwort auf die Frage nach ihrem schönsten Erlebnis: „Wenn ich einen Moment nennen kann, der nicht mit mir selbst als Sportlerin zu tun hat, dann ist natürlich der Aufstieg der Männer in die Bundesliga mit Abstand das beste Erlebnis mit Union gewesen.“ Neben vielen Endspielen und ihren zwei besonderen Jahren in der U17 sagt sie: „Das Schönste sind eigentlich die Freundschaften, die entstehen und am Wochenende gemeinsam Siege zu feiern.“ Wenn Annika nicht auf dem Platz steht, geht sie gerne ins Stadion, was aktuell natürlich schwierig ist, und unternimmt etwas mit Freunden.

Julia Marinowski, mittlerweile seit vielen Jahren eine wichtige Stütze unserer 2. Frauen, kam 2007 zum 1. FC Union Berlin. Die Mittelfeldspielerin war damals erst neun Jahre alt und wurde durch Marie Weidt, ihre damalige Klassenkameradin, zum Frauen-Fußball-Feiertag eingeladen, sie spielte mit der damaligen U13 ein Minifeldturnier. „Daraufhin wurde ich angesprochen, ob ich nicht mal zum Training kommen möchte“, sagt Julia. Natürlich wurde der ein oder andere Pokal nach Köpenick geholt und auch die 23-Jährige erinnert sich gerne an viele, schöne Union-Momente zurück. Ganz oben steht bei ihr der Pokalgewinn mit den 2. Frauen 2015 gegen den 1. FC Lübars II und natürlich der Aufstieg der Männer in die Bundesliga. Neben dem Fußball, Arbeit und dem Studium, wo sie gerade ihren Master begonnen hat, bleibt noch Zeit für Freunde und Familie.

Wir danken für Eure Leidenschaft und freuen uns auf viele, weitere Jahre! 

Foto: Annika Mahlau, Lisa Görsdorf, Julia Marinowski (v.l.n.r.)