Hallo und Eisern gesagt!

U23-Frauen und U17-Juniorinnen unterliegen in Testspielen

Leistungsvergleiche unter der Woche:

Sa, 11. Mai 2024
U23-Frauen und U17-Juniorinnen unterliegen in Testspielen

Die U23-Frauen und U17-Juniorinnen haben nach dem erfolgreichen vergangenen Wochenende unter der Woche getestet. Dabei unterlag die U23 der Polizeiauswahl Berlin mit 1:2. Die Jung-Unionerinnen verloren mit 1:5 gegen die U17 vom SV Treptow 46.

U23 unterliegt der Polizeiauswahl

Nachdem die U23-Frauen am vergangenen Samstag die Meisterschaft in der Berlin-Liga perfekt gemacht haben, testeten sie unter der Woche gegen die Berliner Polizeiauswahl. Diese bereitet sich auf das letzte bevorstehende Qualifikationsspiel zur Deutschen Polizeimeisterschaft vor.

Im Vergleich zum Ligaspiel rotierte Trainerin Anja Matthes auf vielen Positionen und gab vor allem den jüngeren Spielerinnen die Chance, sich zu präsentieren. Mit Elisa Spolaczyk, gelang einer der etablierten Unionerinnen der Führungstreffer, doch die noch junge FCU-Mannschaft konnte mit der Physis und dem Willen der Polizei oft nicht mithalten. Dies führte auch dazu, dass die Berliner Polizei den Rückstand in einen 2:1 Sieg umwandeln konnte.

„Es war das erwartete Testspiel mit vielen Rotationen nach dem Gewinn der Meisterschaft am Sonntag. Leider konnten wir unsere Stärken nicht wie gewohnt ausspielen und es fehlte vor allem an den Basics. Trotzdem war es ein guter Test, um zu sehen, woran wir noch arbeiten müssen. Wir wünschen der Polizeiauswahl alles Gute für die kommenden Spiele und bedanken uns für den fairen Test“, so Trainerin Anja Matthes.

U17 muss sich dem SV Treptow 46 im Test geschlagen geben

Nachdem die Unionerinnen das Ligaspiel gegen die U15 des SV Treptow 46 deutlich mit 9:1 gewonnen hatte, folgte am vergangenen Donnerstag ein Testspiel gegen die U17 des Lokalrivalen.

Schnell stellten die Rot-Weißen fest, dass die körperlichen Unterschiede nun wesentlich stärker ausgeprägt waren. Zwar hielten die U17-Juniorinnen in Zweikämpfen stark dagegen, hatten jedoch in Laufduellen kaum Chancen gegen die gleichaltrigen Jungs. Für Union bedeutete dies, dass fortan spielerische Lösungen gefunden werden mussten, bei denen der Ball in den Fuß anstatt in den Lauf gespielt wurde. Mit fortlaufender Spielzeit machte die U17 in dieser Hinsicht deutliche Fortschritte, nachdem die Mannschaft zunächst früh mit 0:2 in Rückstand geraten war. So gelang den Köpenickerinnen nach einer Vorlage vom Flügel der zwischenzeitliche 1:2-Anschlusstreffer. Erst zum Ende der Partie wurden die Kräfte bei den Unionerinnen, die dem Kampf gegen den körperlich überlegenen Gegner allmählich Tribut zollen mussten, weniger. Das Endergebnis lautete schließlich 1:5.

„Auch, wenn sich das Spiel für die Mädels heute negativ angefühlt hat, waren dennoch wichtige Punkte für die Entwicklung wie zum Beispiel das Thema Handlungsschnelligkeit und Entscheidungsfindung stark gefordert. Natürlich schmeckt die Niederlage niemanden, aber inhaltlich war es heute für uns sehr wertvoll“, lautete das Fazit von Trainerin Katrin Meier.