Hallo und Eisern!

U23-Frauen holen Punkt gegen den SFC Stern 1900

Unentschieden im Top-Spiel:

Mo, 18. September 2023
U23-Frauen holen Punkt gegen den SFC Stern 1900

Am 3. Spieltag der Berlin-Liga mussten die U23-Frauen vom 1. FC Union Berlin den ersten Punktverlust hinnehmen. Gegen Regionalliga-Absteiger SFC Stern 1900 reichte die 1:0-Pausenführung nicht und die Gäste aus Steglitz konnten durch einen Elfmeter noch ausgleichen.

1. FC Union Berlin: Schulz –Ahlswede, Stibal, Mahlau, Kähler – Stöckert (55. Marinowski), Schwoche (55. Hemmerich), Mewes (46. Wendling) – Spolaczyk (46. Weihmann / 80. Worsch), Krauss, Reichenbach

Tore: 1:0 Reichenbach (20.), 1:1 Cibusch (78.)

Reichenbach belohnt gute erste Hälfte

Für beide Mannschaften war die Partie am Samstag die erste richtige Standortbestimmung in der Liga. Union hatte die ersten beiden Spiele gegen den Wittenauer SC Concordia (4:0) und Viktoria Mitte (13:1) deutlich gewonnen. Auch Stern startete mit einem 5:0-Auswärtserfolg gegen Viktoria Mitte in die neue Spielzeit. Am vergangenen Wochenende waren die Gelb-Blauen noch im DFB-Pokal unterwegs und verloren dort in der 2. Runde gegen Bundesligist 1. FC Köln deutlich mit 0:10.

In den ersten zehn Minuten tasteten beide Mannschaften sich zunächst erstmal ab, ohne gefährlich zu werden. Die Gäste zeigten mit einigen Umschaltsituationen aber früh, dass sie auch vor das Tor der Unionerinnen kommen können. Der erste gute Abschluss der Partie gehörte dem Team von Trainerin Anja Matthes. Elisa Spolaczyk zog nach Vorlage von Lina Krauss in der 14. Minute aus der Distanz ab und verpasste das Tor nur knapp. Davon beflügelt kamen die Unionerinnen immer besser ins Spiel und belohnten sich sechs Minuten später mit dem 1:0. Krauss steckte den Ball in die Tiefe auf Spolaczyk und die behielt die Übersicht und bediente Megan Reichenbach im Zentrum. Die Außenstürmerin hatte kein Problem, den Ball an Torhüterin Julia Schöpfel ins Tor zu schieben.

Der Führungstreffer gab den U23-Frauen weiteren Auftrieb und so wurden sie immer wieder gefährlich. In der 33. Minute erlief Spolaczyk einen langen Ball und schloss dann zu unpräzise ab. Kurz vor der Halbzeit hatte die Matthes-Elf dann die große Doppel-Chance zum 2:0, aber verpasste diese. Ein Freistoß von Lina Krauss findet Spolaczyk, Unions Nummer 17 scheitert knapp an Torhüterin Schöpfel. Der Nachschuss von Ahlswede geht an die Latte. Danach beendet ein ungefährlicher Kopfball von Stern nach einer Ecke die erste Hälfte.

Stern gleicht mit einer starken zweiten Halbzeit aus

Im zweiten Spielabschnitt bekamen die Gäste immer mehr Kontrolle über das Spiel und wurden auch vor dem Tor zielstrebiger. Nach 52 Minuten hätten die Steglitzerinnen eigentlich den Ausgleich erzielen müssen, aber zwei Spielerinnen schlugen aus wenigen Metern am Ball vorbei. Wenige Minuten später verpasste Lina Krauss den eiskalten Gegenschlag nach einer Flanke von Louisa Kähler.

Sterns-Kapitänin Alina Cibusch war in der zweiten Hälfte ein Aktivposten und an den meisten Offensivaktionen beteiligt. Zunächst verpasste sie den Ausgleich mit einem knappen Schuss am Unioner-Tor vorbei (66.). In der Schlussviertelstunde angekommen, machte es Cibusch dann besser. Die Gäste bekamen in der 78. Minute einen Foulelfmeter zugesprochen und die Stern-Kapitänin verwandelte souverän. Torhüterin Sherly Schulz war in die andere Ecke unterwegs.

In den letzten Minuten gingen beide Mannschaften nicht mehr das große Risiko ein und neutralisierten sich gegenseitig. Union bekam immer wieder über die schnelle Reichenbach Kontergelegenheiten, spielte diese aber nicht konsequent genug aus. So blieb es am Ende bei einem leistungsgerechten Unentschieden. Durch den ersten Punktverlust der Saison ist die U23 jetzt Tabellenzweiter.

Stimme zum Spiel

„Wir sind motiviert und gut eingestellt in das Spiel gestartet. Wir haben uns viel vorgenommen, wollten vor allem offensiv, kreativ und leidenschaftlich spielen. Leider haben wir es nicht geschafft, in den 90 Minuten unser Spiel auf den Platz zu bringen. Wir haben uns den langgeschlagenen Bällen des Gegners während des gesamten Spiels nicht gut entgegengestellt und haben unser eigenes Spiel hektisch und unsortiert gestaltet. Dennoch gewinnen wir nicht nur gemeinsam als Team, sondern nutzen auch diese Spiele, um gemeinsam als Team zu lernen und besser zu werden. Jetzt gilt unser voller Fokus dem kommenden Spiel gegen Spandau, in dem wir wieder zu 100% angreifen wollen“, fasste Abwehrspielerin Josephine Ahlswede das Spiel zusammen.

Ausblick

Für die U23-Frauen vom 1. FC Union Berlin steht am kommenden Samstag, dem 23. September 2023 das nächste Heimspiel gegen einen starken Gegner auf dem Fritz-Lesch-Sportplatz an. Die Spandauer Kickers werden nach drei Siegen zum Auftakt und 9:0 Toren als Tabellenführer nach Köpenick reisen. Anpfiff des Top-Spiels ist um 14 Uhr.