Grüße aus der Wuhlheide!

U23-Frauen gewinnen den Polytan-Pokal

4:1-Sieg gegen Türkiyemspor Berlin:

So, 19. Mai 2024
U23-Frauen gewinnen den Polytan-Pokal

Die U23-Frauen des 1. FC Union Berlin haben sich im Landespokalfinale der 2. Frauen den zweiten Titel der Saison gesichert. Nach der Meisterschaft haben die Eisernen Ladies durch den 4:1-Sieg im Finale gegen Türkiyemspor Berlin auch den Pokal gewonnen. Dabei traf Sandra Weihmann in der ersten Hälfte zweimal ins gegnerische Tor und einmal ins eigene. In der zweiten Halbzeit sorgten Lina Krauss und Madeleine Wojtecki für die Entscheidung.

1. FC Union Berlin: Schulz – Wendling, Schwoche, Mahlau, Stöckert (75. Abdel Sadk) – Reichenbach (59. Marinowski), Hamann, Kratz (75. Hemmerich), Krauss (59. Schwarz), Kähler - Weihmann (46. Wojtecki)

Türkiyemspor Berlin: Salomon – Adewole, Neuwald, Zafisambondaoky, Poschner – Labidi (61. Allouch), Toktas, Oppie (61. Wiegmann) – Ochmann (62. Nieshat), Wippig (83. Kaya), Eren (83. Abel)

Tore: 1:0 Weihmann (4.), 1:1 Weihmann (28., Eigentor), 2:1 Weihmann (45. + 4), 3:1 Krauss (53.), 4:1 Wojtecki (76.)

Weihmann Doppelpack zur Führung

Im Finale des Polytan-Pokals der 2. Frauen standen sich die beiden Berlinligisten 1. FC Union Berlin und Türkiyemspor Berlin zur Wiederauflage des letztjährigem Finale gegenüber. Fünfzehn Tage nach dem letzten Aufeinandertreffen, bei dem sich die Unionerinnen vorzeitig die Meisterschaft in der Liga sichern konnten, ging es nun um den nächsten Titel.

Die Begegnung nahm von Beginn an Fahrt auf und Türkiyemspor hatte bereits nach wenigen Sekunden die Führung auf dem Fuß. Ex-Unionerin Sarah Wippig tauchte frei vor Torhüterin Sherly Schulz auf, scheiterte aber an der glänzend parierenden Keeperin. Auch der FCU brauchte nicht lange, um gefährlich zu werden. Mit einem öffnenden Ball über rechts machten die Köpenickerinnen das Spiel schnell, in der Mitte musste Sandra Weihmann nur noch einschieben (4.). Nur vier Minuten später schaltete das Team von Trainerin Anja Matthes erneut schnell um: Eine Flanke von links fand Megan Reichenbach in der Mitte, die aus aussichtsreicher Position über das Tor schoss.

Nach diesen ereignisreichen ersten zehn Minuten nahmen sich beide Mannschaften erst einmal eine Auszeit und es passierte bis zur 28. Minute nicht viel. Dann bekamen die Kreuzbergerinnen eine Ecke zugesprochen und diese sollte den Ausgleich bringen. Sarah Wippig brachte den Ball in die Mitte und Torjägerin Weihmann fälschte den Ball ins eigene Tor ab. Ein Treffer, der in dieser Phase des Spiels nicht zu erwarten war. Angetrieben vom Gegentreffer versuchte die U23 im direkten Gegenzug den alten Abstand wiederherzustellen. Reichenbach scheiterte jedoch mit einer Großchance, da eine Türkiyemspor-Verteidigerin auf der Linie klärte.

In der Folge versuchten die Unionerinnen weiter, vor allem schnell hinter die Kette zu kommen. Dabei wurden sie immer wieder von den aufmerksam verteidigenden Kreuzbergerinnen ins Abseits gestellt. Kurz vor dem Pausenpfiff gelang dann aber doch die erneute Führung. Wieder traf Sandra Weihmann nach einer Hereingabe von rechts. Lucy Wendling spielte die Stürmerin mit einer scharfen flachen Flanke frei und Unions Nummer 13 erzielte ihren zweiten Treffer.

Krauss und Wojtecki treffen – Union ist Pokalsieger

Der zweite Spielabschnitt begann nicht ganz so rasant wie die erste. In der 50. Minute versuchte es Hannah Kratz mit einem gefährlichen Distanzschuss, den Torhüterin Michelle Salomon stark parierte. Nur drei Minuten später spielte Reichenbach über die rechte Seite Lina Krauss frei, die noch ein paar Schritte lief und dann zum 3:1 ins lange Eck traf.

Türkiyemspor wurde nur selten gefährlich, und wenn, dann nur nach Standardsituationen. In der 63. Minute rutschte der Ball durch den Union-Strafraum, doch vor dem Abschluss konnte geklärt werden. Auf der anderen Seite spielte die zur Halbzeit eingewechselte Madeleine Wojtecki einen Doppelpass mit der ebenfalls eingewechselten Ciara Abdel Sadk, Wojtecki umkurvte vor dem Tor die Torhüterin und schob zum 4:1 ein (76.). Nur fünf Minuten später stand Wojtecki erneut frei vor dem Tor und legte den Ball an Torfrau Salomon vorbei. Diesmal grätschte Abwehrspielerin Abigail Adewole im letzten Moment in die Stürmerin und verhinderte so ein sicheres Gegentor.

In den letzten zehn Minuten entwickelten beide Mannschaften keine große Gefahr mehr und so endete die Partie mit einem 4:1-Sieg für die U23-Frauen des 1. FC Union Berlin. Die Unionerinnen sicherten sich damit den sechsten Pokalsieg in Folge.

Stimme zum Spiel

„In der ersten Halbzeit haben wir uns noch etwas schwer getan, in der zweiten Halbzeit haben wir uns dann gesteigert. Am Ende haben wir das Ergebnis souverän über die Zeit gebracht. Für uns ist es der zweite Titel in diesem Jahr, das hat sich die Mannschaft wirklich verdient", freute sich Trainerin Anja Matthes.

Ausblick

Für die U23-Frauen steht am Sonntag, dem 26.05.2024 der letzte Spieltag in der Berlin-Liga an. Um 14 Uhr empfangen die Eisernen Ladies Borussia Pankow im Trainingszentrum Oberspree.