Grüße aus der Wuhlheide!

U23-Frauen bezwingen Borussia Pankow mit 5:0

Auch am letzten Spieltag ungeschlagen:

Mo, 27. Mai 2024
U23-Frauen bezwingen Borussia Pankow mit 5:0

Die U23-Frauen des 1. FC Union Berlin konnten auch das letzte Ligaspiel gegen Borussia Pankow für sich entscheiden und sind damit über die gesamte Spielzeit ungeschlagen geblieben.  Louisa Kähler (4.) und Hannah Kratz (45. + 4) brachten die Unionerinnen in Führung. Im zweiten Spielabschnitt legten beide jeweils noch ein Tor nach und kurz vor Schluss verwandelte Julia Marinowski einen Strafstoß zum 5:0-Endstand.

1. FC Union Berlin: Hornschuch – Wendling, Schwoche (46. Mahlau), Worsch, Kähler (55. Stöckert) – Reichenbach, Krauss (60. Wille), Kratz, Hamann, Marinowski - Spolaczyk (46. Schwarz)

Tore: 1:0 Kähler (4.), 2:0 Kratz (45. + 4), 3:0 Kähler (48.), 4:0 Kratz (78.), 5:0 Marinowski (86.)

Kähler und Kratz sorgen für schmeichelhafte Pausenführung

Am letzten Spieltag der Berlin-Liga traf der vorzeitige Meister auf den Tabellenfünften. Im Hinspiel hatten die Borussinnen den Unionerinnen noch ein Unentschieden abgetrotzt. Insgesamt war es einer von zwei Punktverlusten in der Saison.

Für die U23-Frauen hätte die Begegnung nicht besser beginnen können, denn nach vier Minuten drehte sich eine Kähler-Bogenlampe vom linken Flügel ins Tor, weil sich Torhüterin Sophia Kirchhoff verschätzte. In der Folge waren die Gäste aus Pankow gefährlicher. Vor allem Kapitänin Lorena Erlacher hatte einige Chancen zum Ausgleich, ließ diese aber allesamt ungenutzt. Union agierte in der Offensive zu hektisch und leistete sich zu viele Ballverluste.

Kurz vor dem Halbzeitpfiff nutzte Hannah Kratz einen Abpraller nach einem unzureichend abgewehrten Freistoß. Es war die kalte Dusche für Borussia Pankow, die in der ersten Halbzeit die besseren Chancen hatten.

Leistungssteigerung wird mit drei Toren belohnt

In der zweiten Halbzeit wechselte Trainerin Anja Matthes zweimal und brachte mit Annika Mahlau und Josi Schwarz zwei frische Kräfte. Wie schon in der ersten Halbzeit dauerte es nicht lange, bis Louisa Kähler den Treffer erzielte. Unions Nummer 8 nutzte einen Stellungsfehler der Torhüterin und köpfte zum 3:0 ein (48.).

Danach steigerten sich die Köpenickerinnen auch spielerisch. Der Ball lief besser und es wurden deutlich mehr Chancen herausgespielt. In der 78. Minute kombinierten sie sich durch und spielten Hannah Kratz in der Mitte frei. Die Mittelfeldspielerin erzielte konsequent den vierten Treffer. Vier Minuten vor dem Abpfiff bekam der FCU nach einem klaren Foul im Strafraum einen Elfmeter zugesprochen. Julia Marinowski trat an und erzielte souverän den 5:0-Endstand. Am Ende belohnte sich die Mannschaft für eine deutliche Leistungssteigerung in der zweiten Halbzeit.

Der Heimerfolg am Sonntagnachmittag war der 26. Sieg im 28. Ligaspiel für die Eisernen Ladies. Mit 80 Punkten und einem Torverhältnis von 171:12 stellt die Matthes-Elf den besten Angriff und die beste Abwehr der Berlin-Liga.

Stimme zum Spiel

„Wir wollten am letzten Spieltag noch einen Sieg einfahren, um die Rückrunde ohne Punktverlust zu beenden. Das war ein hartes Stück Arbeit, aber es ist uns gelungen. Wir haben uns in der ersten Halbzeit sehr schwergetan und sind trotzdem mit 2:0 in Führung gegangen. In der zweiten Halbzeit waren wir dann besser im Spiel. Eine Saison ungeschlagen zu beenden ist nicht selbstverständlich, wir sind stolz auf die Mannschaft und freuen uns auf alles, was jetzt noch kommt“, fasste Trainerin Anja Matthes die Begegnung zusammen.

Ausblick

Die U23-Frauen des 1. FC Union Berlin haben sich durch die Meisterschaft in der Berlin-Liga für die Aufstiegsspiele für die Regionalliga Nordost qualifiziert. Die Begegnungen und Ansetzungen vom Norddeutschen Fußballverband stehen noch aus.