Hallo und Eisern!

U15-Juniorinnen feiern erfolgreichen Liga-Auftakt

U13 und U17 mit Niederlagen:

Di, 27. Februar 2024
U15-Juniorinnen feiern erfolgreichen Liga-Auftakt

Die U15-Juniorinnen des 1. FC Union Berlin konnten sich am vergangenen Sonntag im ersten Spiel der neuen Staffel in der Kreisklasse A deutlich durchsetzen. Im Heimspiel gegen den SV Chemie Adlershof II siegten die Unionerinnen mit 5:0. Die U13 musste sich derweil im Ligaspiel beim FC NORDOST Berlin II mit 1:4 geschlagen geben, während die U17 im Testspiel dem SV Empor Berlin III mit 3:5 unterlag.

FC NORDOST Berlin II – 1. FC Union Berlin U13 4:1 (3:0)

Nur elf Tage nach dem Hinspiel, welches die Köpenickerinnen mit 2:1 gewannen, trafen beide Mannschaften erneut in der Kreisklasse A aufeinander. In Marzahn erwischten jedoch die Gastgeber den wesentlich besseren Start und gingen bereits nach zwei Minuten in Führung. Nach einem Einwurf war die Unioner Hintermannschaft noch sehr unsortiert und kassierte somit den frühen Rückstand. Anders als im ersten Aufeinandertreffen agierte NORDOST wesentlich spielbestimmender und drängte die Unionerinnen immer wieder tief in die eigene Hälfte. Mit einem Doppelschlag nach einer Viertelstunde baute der Gastgeber schließlich die Führung auf 3:0 aus (15./16.).

Nach der Halbzeitpause agierten die U13-Juniorinnen mit wesentlich mehr Elan und übten mehr Druck auf den Gegner aus. Entsprechend erspielten sich die Rot-Weißen auch erste Torchancen und kamen in der 38. Minute per Distanzschuss zum Anschlusstreffer. Die Hoffnungen auf eine Aufholjagd erstickte NORDOST mit dem Treffer zum 4:1 in der 42. Minute jedoch schnell wieder in Keim. Union hatte in den verbleibenden Minuten zwar wesentlich mehr Ballbesitz, doch ein Treffer gelang den Köpenickerinnen nicht mehr.

In der Tabelle stehen die U13-Juniorinnen mit sieben Punkten aus zehn Spielen auf dem 9. Platz.

1. FC Union Berlin U15 – SV Chemie Adlershof II 5:0 (2:0)

Im ersten Auftritt in der neu angesetzten Staffel in der Kreisklasse A trafen die U15-Juniorinnen auf einen alten Bekannten: Den SV Chemie Adlershof II hatten die Unionerinnen nur einen Monat zuvor in der alten Staffel mit 3:2 besiegt. Auf dem Kunstrasenplatz am Plänterwald legten die Köpenickerinnen von Beginn an eine große Laufbereitschaft an den Tag und gewannen vor allem durch das hohe Pressing zahlreiche Bälle. Daraus resultierte nach zwölf Minuten auch der Führungstreffer. Union agierte insgesamt sehr dominant und ließ im ersten Durchgang lediglich einen gegnerischen Abschluss zu. Mit einem Lupfer kurz vor der Halbzeitpause erhöhten die Köpenickerinnen den Spielstand auf 2:0 (33.).

Auch in der 2. Halbzeit blieben die U15-Juniorinnen spielbestimmend und sorgte mit zwei Treffern nach Flanken von den Flügelpositionen für die Entscheidung (41./54.). Ein Solo durch die gegnerische Hintermannschaft bildete in der 65. Minute den sehenswerten Schlusspunkt zum 5:0-Erfolg.

Trainer Karl Schweizer lobte den Auftritt seiner Mannschaft im Anschluss: „Das war heute ein toller gemeinschaftlicher Auftritt. Der Siegeswille und der damit verbundene Aufwand waren von Beginn an spürbar, zudem wurden die technischen Schwerpunkte trotz des rutschigen Kunstrasens immer wieder umgesetzt.“

U17-Juniorinnen unterliegen Empor im Test

Die älteste Mädchenmannschaft des 1. FC Union Berlin nutzte den Sonnabend für ein weiteres Testspiel gegen einen körperlich robusten Gegner, in welchem vor allem die taktischen Umstellungen der vergangenen Wochen vertieft werden sollten. Bereits im letzten Testspiel beim SV Askania Coepenick, als die Unionerinnen mit 2:3 unterlagen, hatte sich die U17 mit einer neuen Formation probiert. Im Vergleich zu jener Partie zeigten die Juniorinnen, die von einigen Ausfällen geplagt waren, eine deutliche Leistungssteigerung beim SV Empor Berlin III. Es waren vor allem individuelle Fehler im Spielaufbau, welche für den 1:4-Rückstand zur Halbzeitpause verantwortlich waren. Aus dem Spiel heraus ließen sie hingegen nur wenig zu und zeigten wesentlich mehr Sicherheit im neuen System.

In der 2. Halbzeit hatten die Unionerinnen schließlich auch wesentlich mehr Offensivaktionen und wurden torgefährlicher, sodass der zweite Durchgang mit 2:1 gewonnen werden konnte. Der Endstand lautete dementsprechend 3:5.

„Im zweiten Spiel mit dem neuen System konnten wir eine deutliche Leistungssteigerung hinlegen. Es ist ein gutes Zeichen, dass die Mädels ihre Aufgaben schnell verstehen und umsetzen können. Die vielen Gegentore ärgern uns aber, weil sie unnötig und vermeidbar waren. Diese resultierten überwiegend aus individuellen Fehlern. Jene müssen wir nun abstellen und uns mehr Sicherheit im Spielaufbau holen.“

Ausblick

Die U13-Juniorinnen treffen am kommenden Sonntag, dem 03.03.2024, auf den BSV Al-Dersimspor II. Die Partie wird um 9:30 Uhr auf dem Kunstrasenplatz am Plänterwald angepfiffen.

Die U15-Juniorinnen gastieren bereits am nächsten Sonnabend beim SG Prenzlauer Berg II. Das Spiel findet um 13:30 Uhr in der Hanns-Eisler-Straße statt.

Die U17-Juniorinnen testen am kommenden Sonntag auf dem Kunstrasenplatz am Plänterwald gegen den FC Stern Marienfelde. Der Anpfiff erfolgt um 12 Uhr.