Guten Morgen gewünscht!

Eiserne Ladies: Abschied Teil II

Fr, 23. Juni 2017
Eiserne Ladies: Abschied Teil II

Im zweiten Teil möchten wir uns von Lisa Scherbaum, Liza Grimske, Pauline Wimmer und Danya Barsalona verabschieden.

Lisa Scherbaum kam 2001 zum 1. FC Union Berlin und trug erstmals in der damaligen D-Jugend das Union-Trikot. Sie durchlief alle Nachwuchsmannschaften und schaffte den Sprung in die erste Frauenmannschaft, mit der sie in der Regionalliga, 2. Frauen-Bundesliga und im DFB-Pokal spielte. In den letzten Jahren wurde sie leider immer wieder durch Verletzungen zurückgeworfen und aus diesem Grund beendet sie ihre Laufbahn. In dieser Saison kam die Abwehrspielerin nur im Hinspiel gegen den SV Meppen zum Einsatz, spielte aber auch bei den 2. Frauen in der Berlin-Liga und konnte sich mit dem Pokalsieg vom Fussball verabschieden. Aus ihrer Zeit bei den Eisernen Ladies nimmt die 26-Jährige “viele schöne Momente, einige gute Freundschaften, die über die Jahre entstanden sind und leider auch einige Rückschläge, wie die vielen Verletzungen und natürlich die Abstiege mit der Mannschaft” mit. Zu den persönlichen Highlights zählt sie die Aufstiege in die 2. Bundesliga, den Klassenerhalt in der Saison 2007/08 und die Möglichkeit im Stadion spielen zu dürfen.

Zur Saison 2014/15 wechselte Liza Grimske von Blau-Weiss Hohen Neuendorf nach Köpenick und verletzte sich leider im März 2015 schwer am Knie, sodass sie nur 14 Pflichtspiele (1 Tor) für die Eisernen Ladies absolvieren konnte. Im vergangenen Herbst gelang ihr das langersehnte Comeback in der 2. Frauenmannschaft, doch Anfang diesen Jahres verletzte sich die 27-Jährige erneut schwer. “Ich habe mir leider zum zweiten Mal innerhalb kürzester Zeit das Kreuzband gerissen und blieb schon in den Jahren zuvor von diversen Verletzungen nicht verschont und es wäre unvernünftig daran zu glauben, noch einmal anzugreifen. Es ist für einen Sportler das Allerschlimmste aufzugeben, aber ich habe mich immer wieder zurückgekämpft und kann mir nichts vorwerfen”, sagt Liza Grimske. Einen der schönsten Momente im Union-Trikot hatte sie gleich im ersten Testspiel, als die Eisernen gegen ihr altes Team aus Hohen Neuendorf spielten: “Das Spiel fand unter den besten Voraussetzungen statt: es war im Spreewald, in der Heimat meiner Familie, sie waren auch alle zuschauen und in der gegnerischen Mannschaft standen meine besten Freunde auf dem Platz - als ich dann das Tor schoss, war es meine Oma zu der ich unbedingt wollte.”

Pauline Wimmer, mit 15 Jahren die jüngste Spielerin, möchte weiterhin in der 2. Bundesliga spielen und verlässt daher den 1. FC Union Berlin nach einer Saison, in der sie 10 Spiele für die Eisernen auflief. Sie möchte sich sportlich und menschlich weiterentwickeln, um später in der 1. Bundesliga spielen zu können. Auch wenn es nur eine Saison war, nimmt Pauli vor allem eins aus Köpenick mit: “Dass man als Team mit Kampfgeist und gegenseitiger Unterstützung viel erreichen kann.” Als Highlight der Saison gibt die Nachwuchsnationalspielerin den Sieg in Cloppenburg an und versichert: “Ich werde die Mannschaft vermissen. Es war echt eine lustige Zeit.”

Auch Danya Barsalona verlässt den 1. FC Union Berlin nach einer Saison wieder und möchte sich eine neue sportliche Herausforderung suchen. Die Kanadierin kam vor der Saison vom 1. FC Lübars und absolvierte für die Eisernen 15 Spiele in der 2. Frauen-Bundesliga. Trotz des Abstieges und der kurzen Zeit im Union-Trikot, sagt die 29-Jährige: “Ich habe viele nette Menschen kennengelernt und insgesamt war es eine gute Erfahrung für mich.“

Wir wünschen Euch alles Gute für die Zukunft und bedanken uns für die schöne Zeit.