Eiserne Grüße!

Drei Unionerinnen verlassen den Verein

Abschied nehmen:

Fr, 31. Mai 2024
Drei Unionerinnen verlassen den Verein

Zum Saisonende werden mit Pauline Wimmer, Nour Youssef und Luca Scheel drei Spielerinnen die Frauenmannschaft des 1. FC Union Berlin verlassen.

Pauline Wimmer: Karriereende mit 22 Jahren

Pauline Wimmer kehrte im Sommer 2022 zum 1. FC Union Berlin zurück, nachdem sie bereits in der Saison 2016/17 mit 15 Jahren per Zweitspielrecht für die Eisernen Ladies in der 2. Bundesliga auflief. Es folgten vier Jahre bei Bayer 04 Leverkusen, wo sie 16 Bundesliga-Einsätze absolvierte, sowie eine Saison bei Blau-Weiß Hohen Neuendorf. In dieser Zeit blieb Wimmer nicht von Verletzungen verschont und erlitt bereits mit 19 Jahren zwei schwere Knieverletzungen.

Bei Union wollte die kreative Mittelfeldspielerin an alter Wirkungsstätte den Spaß am Fußball wiederfinden. Der Plan ging zunächst auf, denn schnell entwickelte sich die ballstarke Technikerin zur Schaltzentrale im Mittelfeld der Köpenickerinnen. Beim Stadionspiel gegen den FC Carl Zeiss Jena II im November 2022 zog sich Wimmer in der 40. Minute jedoch zum dritten Mal eine schwere Knieverletzung zu und wurde somit erneut abrupt vom Verletzungspech gestoppt. In den vergangenen eineinhalb Jahren kämpfte sich Wimmer über die Reha ins Mannschaftstraining zurück, absolvierte aus Belastungs- und Sicherheitsgründen jedoch keinen weiteren Einsatz mehr. Mit nur 22 Jahren beendet sie nun ihre Karriere.

Insgesamt bestritt Pauline Wimmer 18 Ligaspiele für den 1. FC Union Berlin.

Nour Youssef: Neue Herausforderung für torgefährliche Flügelspielerin

Die 18-jährige Nour Youssef wechselte 2018 in die Nachwuchsabteilung des 1. FC Union Berlin und schaffte es 2022 mit den U17-Juniorinnen ins Halbfinale der Deutschen Meisterschaft. Im selben Jahr rückte sie auch in den Kader der Frauen auf.

Vor allem in ihrer Debütsaison spielte sich die Flügelspielerin in die Herzen der Zuschauer und erzielte 13 Tore in 23 Regionalliga-Einsätzen. In der laufenden Spielzeit traf Youssef in zwölf Partien dreimal und debütierte darüber hinaus für die palästinensische Nationalmannschaft. Bei der Westasienmeisterschaft erzielte Youssef zwei Tore und scheiterte erst im Halbfinale am späteren Sieger Jordanien.

Nach 34 Ligaspielen mit 16 Treffern endet jetzt das Kapitel beim 1. FC Union Berlin.

Luca Scheel: Abschied nach erfolgreichem Comeback

Nach drei Jahren bei den Union-Frauen endet auch das Kapitel von Luca Scheel bei den Köpenickern. Die Mittelfeldspielerin wechselte im Sommer 2019 zunächst zur U23-des 1. FC Union Berlin, ehe ihr nach zwei Jahren der Sprung zur Frauenmannschaft gelang. In der Saison 2022/23 war Scheel im defensiven Mittelfeld weitestgehend gesetzt, bis sie sich im Dezember 2022 eine schwere Knieverletzung zuzog. Die 22-Jährige fiel daraufhin etwa ein Jahr aus, konnte jedoch Anfang dieses Jahres nach langer Leidenszeit auf den Platz zurückkehren und absolvierte seitdem sieben Einsätze für die Eisernen Ladies.

Insgesamt bestritt Luca Scheel 29 Regionalliga-Spiele für den 1. FC Union Berlin. Zu ihrem bislang größten Erfolg, dem Sieg im Berlin-Pokal 2024, soll im Juni der Aufstieg in die 2. Bundesliga hinzukommen. 

Stimmen zum Abschied

„Nach der inzwischen dritten schweren Knieverletzung bin ich leider dazu gezwungen, meine Karriere vorzeitig zu beenden. Ich hatte bei Union sehr schöne Zeiten und hätte gerne nochmal wie damals in der 2. Bundesliga angegriffen. Ich bin dem Verein sehr dankbar für die professionelle medizinische Unterstützung und alles Weitere. Ab jetzt drücke ich allen Beteiligten von außen die Daumen und freue mich, dass der Berliner Fußball endlich aufblüht“, resümiert Pauline Wimmer ihre Zeit beim 1. FC Union Berlin.

„Ich hatte über die Jahre eine super Zeit bei Union und habe viele tolle Menschen kennengelernt. Momente wie das U17-Halbfinale im Stadion An der Alten Försterei, das erste Frauen-Jahr und die Meisterschaft werde ich nicht vergessen.  Außerdem bin ich sehr stolz darauf, dass ich mich durch meine Entwicklung hier für die palästinensische Nationalmannschaft empfehlen konnte. Nun habe ich mich dafür entschieden, eine neue Herausforderung anzunehmen. Ich bedanke mich beim gesamten Verein und wünsche Union weiterhin alles Gute“, so Nour Youssef zu ihrem Abschied vom FCU.

Luca Scheel über ihren Weggang: „Ich hatte fünf großartige Jahre bei Union, mit einigen Tiefen und vielen Höhen. Hier bin ich zur Profispielerin geworden und dafür bin ich sehr dankbar. Dennoch ist für mich jetzt der richtige Zeitpunkt zu gehen, und mich neuen Herausforderungen zu stellen. Darauf habe ich richtig Lust. Ich wünsche Union für die Zukunft alles Gute. Vielleicht sehen wir uns mal wieder. Eisern!”

Alle drei Spielerinnen haben ihren Beitrag zur Geschichte des 1. FC Union Berlin geleistet und werden daher immer ein Teil des Vereins bleiben:

Einmal Unionerin, immer Unionerin!