Und niemals vergessen ...

10:0-Heimsieg für die U23-Frauen gegen Moabit

Deutlicher Erfolg in der englischen Woche:

Mi, 10. April 2024
10:0-Heimsieg für die U23-Frauen gegen Moabit

Im Nachspiel der Berlin-Liga haben die U23-Frauen des 1. FC Union Berlin den zweiten deutlichen Heimsieg innerhalb weniger Tage gefeiert. Am Dienstagabend gewann die Mannschaft von Trainerin Anja Matthes gegen den Moabiter FSV mit 10:0.

1. FC Union Berlin: Schulz – Marinowski, Schwoche (46. Spolaczyk), Mahlau (46. Stibal), Wendling – Reichenbach (46. Krauss), Hemmerich, Kratz, Wojtecki, Weihmann (46. Kähler) – Schwarz

Tore: 1:0 Wojtecki (11.), 2:0 Marinowski (33.), 3:0 Wojtecki (34.), 4:0 Reichenbach (39.), 5:0 Reichenbach (40.), 6:0 Schwarz (47.), 7:0 Schwarz (56.), 8:0 Schwarz (60.), 9:0 Schwarz (80.), 10:0 Kähler (85.)

Direktes Eckentor von Marinowski – Doppelter Doppelschlag

Die Unionerinnen, die ihre Startformation auf vier Positionen verändert hatten, spielten von Beginn an offensiv und setzten die Gäste unter Druck. In den ersten zehn Minuten fehlte trotz einiger aussichtsreicher Chancen noch die letzte Präzision. In der 11. Minute sollte dann ein Standard die Führung bringen. Julia Marinowski brachte einen Eckball an den Fünfmeterraum, wo sich Madeleine Wojtecki im Kopfballduell durchsetzte und den Ball aus kurzer Distanz im Tor unterbrachte.

In der Folge fehlte den Eisernen Ladies oft der entscheidende Pass oder die letzte Genauigkeit im Abschluss. Der Moabiter FSV verteidigte konsequent und ließ bis zur 33. Minute nichts zu. Dann war es wieder ein Eckball, der äußerst sehenswert den Führungstreffer brachte. Wieder war es Marinowski, die den Ball mit viel Schnitt schlug. Diesmal sogar so gut, dass er direkt ins Tor flog. Unmittelbar nach dem Anstoß leistete sich eine Abwehrspielerin der Gäste einen folgenschweren Fehlpass, den Wojtecki abfing und mit einem Heber verwertete. Zwischen dem 2:0 und dem 3:0 lagen nicht einmal 60 Sekunden.

Dieser Doppelschlag gab dem FCU zusätzliches Selbstvertrauen, und so dauerte es nur fünf Minuten, bis die nächsten beiden Treffer innerhalb kürzester Zeit fielen. Sandra Weihmann hatte auf dem rechten Flügel zu viel Platz und flankte auf den zweiten Pfosten, wo Megan Reichenbach den Ball über die Linie drückte (39.). Nur wenige Augenblicke später kam Unions Top-Torjägerin nach einem Abwehrfehler an den Ball und schob mühelos ins lange Eck ein (40.). Mit der 5:0-Führung ging es in die Halbzeitpause.

Vier Tore in Folge von Schwarz – Kähler macht es zweistellig

Zu Beginn der zweiten Halbzeit ging es genauso weiter, wie die erste Halbzeit geendet hatte. 94 Sekunden dauerte es bis zum 6:0: Josi Schwarz erlief einen missglückten Rückpass zur Torhüterin, umkurvte die Torfrau und schob ins leere Tor ein. Es war der erste von vier Treffern der Stürmerin in Folge. Neun Minuten nach ihrem ersten erfolgreichen Abschluss legte Hannah Kratz vor dem Tor quer und Schwarz musste nur noch einschieben. Weitere vier Zeigerumdrehungen später war der lupenreine Hattrick innerhalb von 13 Minuten perfekt: Eine Hereingabe von Kähler flipperte über Torhüterin Odemann und eine Abwehrspielerin direkt zur Nummer 22 im roten Trikot, die nur noch einzuschieben brauchte. In der 80. Minute klärte der FSV einen Eckball an die Strafraumgrenze, wo Josi Schwarz lauerte und ins rechte Eck traf.

Den Schlusspunkt setzte die eingewechselte Louisa Kähler, die den Ball von halblinks außerhalb des Strafraums sehenswert über die Torhüterin lupfte (85.). Der zehnte Treffer sollte der letzte an diesem Abend bleiben, denn danach passierte nichts mehr.

Mit dem deutlichen Heimerfolg bauten die U23-Frauen des 1. FC Union Berlin die Tabellenführung weiter aus. Mit 65 Punkten liegt man bei einem Spiel mehr zehn Zähler vor Borussia Pankow auf Platz 2.

Stimme zum Spiel

„Englische Wochen sind immer anspruchsvoll und vor allem die Spiele unter der Woche erfordern viel Konzentration. Moabit hat leidenschaftlich um jeden Ball gekämpft und sich nie aufgegeben, großen Respekt dafür. Mit etwas mehr Entschlossenheit und Zielstrebigkeit hätten wir noch dominanter sein können. Aber wir nehmen die drei Punkte gerne mit und gehen die nächsten Aufgaben entschlossen an", so Trainerin Anja Matthes.

Ausblick

Für die U23-Frauen geht es am kommenden Sonntag, dem 14.04.2024 mit einem Auswärtsspiel weiter. Um 14 Uhr sind die Unionerinnen bei den Spandauer Kickers zu Gast. Austragungsort ist die Spaki Arena (Brunsbütteler Damm 441, 13591 Berlin).