Um diese Zeit isset hier ziemlich leer.

FCU-Oldies, aber kein altes Eisen!

Trainerlegende zu Gast: Oldie- Stammtisch mit Heinz Werner

Mo, 01. April 2019
FCU-Oldies, aber kein altes Eisen!

Am vergangenen Donnerstag, dem 21.03.2019 hatten die FCU-Oldies im Krokodil zum  Stammtisch eingeladen. In der Runde der Ü50-jährigen Unioner dieses Mal als Gast dabei: Trainerlegende Heinz Werner.

Ein Mann, der als Trainer in der DDR und beim 1. FC Union Berlin eine hohe Anerkennung genoss. Da er sich auch mal mit der politischen Kaste seiner Zeit anlegte, musste er persönlich und mit seinem Verein Sanktionen der Funktionäre ertragen.

Laut Wikipedia von 1976 bis 1982 Trainer des 1. FC Union Berlin. Aber Halt: Heinz Werner sorgt für Aufklärung. Tatsächlich war er bis 1983 Trainer bei Union, durfte allerdings nach der Übernahme durch Harry Nippert (aus Hohenschönhausen) für ein Jahr sein Amt nicht mehr ausüben.

Über die Stationen Stahl Brandenburg, FC Karl Marx Stadt, Nationaltrainer der DDR-Auswahl, MSV Duisburg, China und FSV Zwickau kamen in den letzten Jahren seiner Trainerkarriere dann Aufgaben und Auslandseinsätze im Auftrag der FIFA und der UEFA hinzu, von denen er einige gemeinsam mit seiner Ehefrau (die an diesem Abend ebenfalls Gast war) erleben durfte.

Und über all das hat uns der heute 83-jährige Heinz Werner in spannender, anschaulicher und lustiger Art und Weise an diesem Abend berichtet. Sein Vortrag war von hoher Qualität und Sachkompetenz geprägt und hat über eine Präsentation mit Beamer und Leinwand vieles von dem Gesagten bildlich untermauert.

Und ja – er war wohl ein „harter Hund“. So mancher Spieler aus seiner Mannschaft hat wohl bis heute nicht das Trainingslager im Winter der Saison 76/77 im thüringischen Frauenwald vergessen. Als Tabellenletzter hatte Union die Hinrunde beendet und der Trainer verordnete der Mannschaft in sechs Tagen 42 Stunden hartes Training. Nach seiner Devise: Wenn ihr schon nicht so gut spielen könnt wie die anderen, dann müsst ihr wenigstens besser laufen können! Die Atmosphäre zwischen Trainer und Mannschaft muss damals wohl eisig gewesen sein. Die heimliche Einladung der Spielerfrauen ins Trainingslager war dann aber die Motivation pur und hat alles wieder aufgetaut.

Und die Klasse wurde in dieser auch Saison gehalten.

Sicher hätten wir noch stundenlang den Geschichten von Heinz Werner zuhören können. In einem unserer Stadiongesänge heißt es: „ unsre Liebe, unsre Mannschaft, unser Stolz, unser Verein….“ Und alle Oldies waren sich einig, dass dazu auch Stolz gehört, einen solchen ehemaligen Trainer als Ehrenmitglied in unserem Verein zu haben. Also nochmals Danke, lieber Heinz Werner, für diesen Abend.

Es hat allen wieder richtig Spaß gemacht – und es geht weiter. Für den 04. Mai planen wir eine Oldie-Frühlingswanderung und am 25.05. wollen wir unsere Oldie-Radtour starten. Genaueres dann in Kürze.

Wer noch nicht bei uns mitmacht und Lust hat, sich den FCU-Oldies anzuschließen, schickt ganz einfach eine E-Mail an oldies@fc-union-stiftung.de und ist fortan mit im Verteiler über Termine und Veranstaltungen der Oldies und der AG Soziales der FUMA.

Also – wir sehen uns !

Eiserne Grüße