Eisern Union!

3 Fragen an Nüchtern betrachtet

Die Fan- und Mitgliederabteilung stellt vor:

Mo, 04. Oktober 2021
3 Fragen an Nüchtern betrachtet

Unter dem Motto „Die Fan- und Mitgliederabteilung stellt vor“ haben wir bereits viele Personen und Institutionen rund um unseren Verein kennengelernt. Wir wollen so die Menschen hinter den vielen Aufgaben und Aktionen sichtbar machen, vielen Funktionen damit auch ein Gesicht geben. Diese Saison stellen wir  die von uns ausgewählten Unioner vor und haben einige Fragen in Kurzinterviews an sie gerichtet.

Steckbrief:

  • Bei Union sind wir: Wir sind eine Gruppe Unioner, die den Menschen, die es wollen, Hilfe und Unterstützung im Kampf gegen ihre Sucht anbietet. Gegründet haben wir uns im September 2019 und haben seitdem eine konstante Gruppengröße von zwölf bis 15 Personen, Tendenz steigend.
  • Lieblingsspieler/Trainer: Zu unseren Lieblingen gehören unser Trainer Urs Fischer und Dauerläufer und Kampfschwein
    Christopher Trimmel
  • Unvergessener Moment bei Union: Die guten und die schlechten Momente in unserem Fan-Leben (Aufstiege insbesondere der in die Bundesliga, Abstiege, die Kämpfe ums Überleben des Vereins) und bei uns für jeden einzelnen, das erste Spiel nach Entzug und Therapie wieder im Stadion zu erleben, und gegen die dunklen Mächte der Verführung zu kämpfen und zu gewinnen.
  • Wünsche für die Zukunft: Dass unsere Gruppe bestehen bleibt, um möglichst viele Unioner die den Kampf gegen die Sucht aufnehmen wollen, zu begleiten und zu unterstützen. Viel Unterstützung von Vereinsseite für unsere Arbeit, und natürlich der Klassenerhalt in der Bundesliga.
  • Typischer Spieltagsablauf: Bei Heimspielen treffen wir uns vor dem Stadion, und sind eine Stunde vor Spielbeginn und möglichst nach Spielende am Virus und beim FUMA-Stand präsent als Ansprechpartner für Suchtprobleme. Das Spiel selber können wir nicht als Gruppe verfolgen, da die meisten von uns Dauerkarteninhaber in verschiedenen Sektoren sind. Wenn möglich versuchen wir Auswärtsfahrten zu organisieren, die wir dann natürlich als Gruppe besuchen.
  • Eisern ist … : Clean bleiben und für uns jeden Tag den Kampf gegen die Sucht zu meistern und zu gewinnen sowie sich von Rückschlägen nicht unter kriegen zu lassen.

Drei Fragen zu deinen Aufgaben:

  • Wie lange dauert es bis zum ersten Schritt beziehungsweise sicheren Entzug?

    Den ersten Schritt kann nur jeder für sich selbst bestimmen und einen sicheren Entzug gibt es nicht.

  • Wie funktioniert eure Gruppe außerhalb der Spieltage?

    Außerhalb der Spieltage treffen wir uns alle 14 Tage immer dienstags um 18:00 Uhr im Märkischen Sozialwerk Wilhelminenhofstr. 34 in Schöneweide. Außerdem organisieren wir verschiedene Veranstaltungen: Bowling mit Fußball gucken, Besuch von Therapieeinrichtungen, Auswärtsfahrten, Unterstützung der AG Soziales bei ihren Veranstaltungen und Aktionen.

  • Muss man die Sucht ausgleichen und gibt es Gefahrenquellen im Stadion?

    Man kann die Sucht nicht ausgleichen, aber viele Abhängige finden Rituale, die ihnen helfen, den Alltag zu meistern. Gefahrenquellen im Stadion sind die Bierstände, Bierduschen und die trinkenden und rauchenden Kumpels oder Fans, mit denen man dicht an dicht im voll besetzten Stadion mindestens 90 Minuten verbringt. Das bedeutet für jeden von uns immer wieder Kämpfen und Siegen.

  • Wie hat sich das Leben ohne Sucht verändert?

    Kurz und knapp die einhellige Meinung aller Gruppenmitglieder, die es bis hergeschafft haben: „Die persönliche Freiheit, weil die Sucht dich nicht mehr steuert.