Hallo und Eisern gesagt!

U19 verliert im Derby

Gegen Hertha:

Sa, 25. September 2021
U19 verliert im Derby

Die älteste Jugendmannschaft des 1. FC Union Berlin unterliegt im Berliner Stadtderby am 5. Spieltag der Junioren-Bundesliga Hertha BSC mit 0:3.

Mit dem 4:2 aus der Vorwoche im Rücken wollten die Rot-Weißen nun auch im Derby dreifach punkten. 

Den Charlottenburgern gelingt aber der bessere Start. Nach einer Ecke kommt Hertha aus 16 Metern zum Abschluss und kann mit dem wuchtigen Schuss Petzsch schon nach vier Minuten überwinden. In der Folge spielen beide Mannschaften erstmal auf Sicherheit und lassen defensiv wenig zu. Mitte der ersten Hälfte kommt Hertha das nächste Mal gefährlich vors Tor der Unioner, Petzsch kann diesmal stark mit dem Fuß parieren, die folgende Ecke wird nochmal gefährlich, kann aber letztlich geklärt werden. Danach bleibt Hertha weiter aktiver, ohne jedoch den Spielstand vor der Pause erhöhen zu können.

Die zweite Hälfte startet wie die erste. Hertha kommt knapp hinter der Strafraumkante zum Schuss, der letztlich unhaltbar für Stein, der frisch für den verletzten Petzsch in die Partie gekommen ist, im linken oberen Eck einschlägt. Knapp zehn Minuten später zappelt der Ball im Netz der Charlottenburger. Beim Eckball von Kaus und der nachfolgenden Kopfballverlängerung auf den langen Pfosten entscheidet der Unparteiische jedoch auf Abseits. Union bleibt aber dran, kommt durch Kaus zu einer guten Kopfballgelegenheit nach Flanke von Gögce, der Ball geht aber knapp am Tor vorbei. Fortan bestimmen die Rot-Weißen das Spielgeschehen, kommen aber selten gegen die gut gestaffelte Abwehr der Gäste durch. Zehn Minuten vor Schluss kommt Hertha noch einmal mit einem Steckpass vors Gehäuse der Köpenicker, der stramme Schuss findet abermals den Weg ins Tor. Union bleibt an diesem Tag glücklos und so endet die fair geführte Partie mit 0:3.

"Wir hatten heute zwei sehr unglücklich beginnende Halbzeiten, aber man muss sagen, dass wir gegen einen guten Gegner verdient verloren haben, Hertha war in den entscheidenden Momenten vorne und hinten besser", kommentiert Trainer André Vilk die Partie. 

Aufstellung:
Petzsch (46., Stein) – Frohn (77., Noack), Jannene, Bruns, Cvjetinovic – Kemlein, Kaus, Ewald (60., Gögce), Somnitz (72., Dahlke) – Sanogo, Kühn