Eisern Union!

U19 gewinnt in Bremen mit 4:2

Turbulentes Spiel bei Werder:

So, 19. September 2021
U19 gewinnt in Bremen mit 4:2

Das Gastspiel am heutigen Sonntag beim SV Werder Bremen können Unions A-Junioren mit 4:2 gewinnen. Die Tore für die Eisernen erzielen Sanogo (6. Minute, 10.), Kemlein (21.) und Kühn (90.+1).

Das unglückliche Unentschieden in der Vorwoche gegen Wolfsburg wollte die Mannschaft von Trainer André Vilk schnell vergessen machen und gegen Bremen dreifach punkten.

So begann sie die Partie auch gleich offensiv und der FCU konnte nach einem Fehler vom gegnerischen Torwart durch Malick Sanogo in Führung gehen. Union bleibt weiter dran kann direkt nachlegen. Wieder ist es Sanogo, der Werders Schlussmann überwinden kann. In der Folge kommt Bremen dann besser ins Spiel und kann die Rot-Weißen, die in der Phase nicht konsequent verteidigen, ebenfalls mit einem Doppelschlag überraschen. So steht es bereits nach einer Viertelstunde 2:2. Die Antwort der Eisernen lässt nicht lange auf sich warten. Ein zunächst abgewehrter Ball landet im Zentrum bei Kemlein, der aus kurzer Distanz einschieben kann. Knapp zehn Minuten später schwächt sich der SVW selbst. Nach einer Notbremse gegen Sanogo zeigt der Schiedsrichter auf den Punkt und dem Verteidiger die rote Karte. Den fälligen Strafstoß kann der Bremer Torhüter aber stark halten. Somnitz und Kühn haben noch vor dem Halbzeitpfiff Chancen, das Ergebnis eindeutiger zu gestalten, können diese aber nicht nutzen. Auf der Gegenseite vergibt auch Bremen noch eine gute Möglichkeit und so geht es mit einem 3:2 in die Kabinen.

Halbzeit zwei bleibt ähnlich intensiv. Union zwar weiter dominant und mit guten Chancen aufs 4:2, doch am Ende mit zu wenig Konsequenz im Abschluss, weswegen das Spiel offen bleibt. Bremen hält trotz Unterzahl weiter gut dagegen und kommt ebenfalls zu guten Tormöglichkeiten, lässt aber auch größte Chancen liegen. Zunächst verpasst der Bremer Angreifer, den Ball ins leere Tor zu schieben und kurz darauf scheitern die Nordlichter am Unioner Querbalken. Kurz vor Abpfiff machen die Köpenicker aber doch noch den Deckel auf das spektakuläre Spiel. Ein schneller Gegenangriff über Sanogo landet letztlich bei Kühn, der aus acht Metern zum erlösenden 4:2 einschießt.

„Am Ende war es eine erneute Herausforderung für uns, die wir teilweise gut und manchmal nicht so gut gemeistert haben. Das Ergebnis ist nach dem Spiel aus der Vorwoche aber ein gutes Zeichen und die Mentalität hat auf jeden Fall gestimmt. Jetzt freuen wir uns aufs Derby am nächsten Sonnabend“, so André Vilk nach dem Spiel.

Aufstellung:
Petzsch - Noack (Frohn, 46.), Jannene, Bruns (Mätzke, 90.+1), Cvjetinovic – Kemlein (Mattmüller, 78.), Kaus (Gögce, 73.), Ewald, Somnitz – Sanogo, Kühn