Und niemals vergessen ...

U19 gewinnt auf St. Pauli

Drei Punkte im Gepäck:

Sa, 13. April 2024
U19 gewinnt auf St. Pauli

Die A-Junioren des 1. FC Union Berlin konnten am 22. Spieltag der Junioren-Bundesliga einen 1:0-Erfolg beim FC St. Pauli einfahren. Nach torlosem Beginn gelang den Eisernen kurz vor dem Pausenpfiff der entscheidende Treffer.

1. FC Union Berlin: Arslanogullari – Grunwald, Engelbreth, Schleinitz – Scholz, Aliji (46. Minute Ackermann), Jahaj (82. Kortebusch), Kalayci (70. Alkan), Kramer – Ojo (89. Ciobanu), Asanji

FC St. Pauli: Behr – Schmitz (87. Yanda), Kretschmar (46. Minute Rinal), Maboa Dibamba, Gramberg – Backhaus (78. Nzontcha), Hoffmann, Jovanovic, Palapies (62. Donel) – Adam, Hense (62. Jahraus)

Tore: 0:1 Kalayci (45. Minute)

Zuschauer: 100

Spielbericht

Dominante erste Spielhälfte trotz schwachem Start

Der Schiedsrichter gab die Partie frei und den Eisernen fiel es in der Anfangsphase sichtbar schwer ins Spiel zu finden. Unter anderem die im Vergleich zu den vergangenen Spielen veränderte Ordnung von St. Pauli sorgte für die Startschwierigkeiten bei Union. Nach einer Viertelstunde fanden die Eisernen besser in die Partie und fingen an, die Gastgeber unter Druck zu setzen. Die Berliner zogen ein direktes Spiel in Richtung Tor auf: Schnelle Kombination von hinten nach vorne und das Nutzen der Breite des Feldes. Die Offensivakteure der Köpenicker waren immer wieder die Zielspieler dieser Taktik und kamen auch zu ersten Abschlüssen: Kelvin Ojo verpasste es nach einem Spielzug der Eisernen nur knapp, den Ball im Tor der Hamburger unterzubringen. Ähnlich war es kurze Zeit später bei Unions Levis Asanji, der ebenfalls die Möglichkeit hatte, die Gäste in Führung zu bringen. Die Hausherren kamen nach der leicht überlegenen Anfangsphase in diesem Abschnitt kaum zu Chancen vor dem Tor der Rot-Weißen, die sich bis kurz vor dem Pausenpfiff nicht für die wiederholten Bemühungen belohnen konnten.

In den letzten Sekunden der ersten Halbzeit erhielten die Eisernen jedoch in Person von Baris Kalayci die Möglichkeit doch noch in Führung zu gehen. Der Offensivmann erhielt die Chance aus nahezu gleicher, zentraler Position wie gegen den SV Meppen, per direktem Freistoß zu treffen. Ähnlich zum Heimspiel von Mitte März ließ er dem Schlussmann mit seinem Schuss keine Chance und brachte den Ball gezielt im Kasten unter. So gelang Union kurz vor dem Seitenwechsel der verdiente 1:0-Führungstreffer und mit diesem Ergebnis ging es in die Kabinen.

Defensive hält dem Druck stand

Auch im zweiten Durchgang gehörte die Anfangsphase den Gastgebern. St. Pauli ging jetzt konsequenter in die Duelle und erspielte sich wiederholt Torraumszenen. Die Eisernen agierten etwas passiver und kamen nur noch vereinzelt gefährlich vor das Tor der Hausherren. Ein Abschluss von Ojo aus spitzem Winkel verfehlte das Gehäuse denkbar knapp. Der FCSP bestimmte auch in der Folge das Geschehen, fand jedoch keinen Weg, den Abwehrriegel der Köpenicker zu knacken. Die Rot-Weißen verteidigten in der Schlussphase leidenschaftlich und kämpften um jeden Ball.

Am Ende brachte der 1. FC Union Berlin die knappe Führung über die Zeit und das Spiel endete mit einem 1:0 für die Gäste. St. Pauli hatte in verschiedenen Phasen mehr vom Spiel, konnte diese Überlegenheit jedoch nicht in Tore ummünzen. Den ersatzgeschwächten Unionern hingegen gelang es dank einer geschlossenen Mannschaftsleistung den fünften Pflichtspielsieg in Folge einzufahren und somit Platz drei in der Tabelle zu festigen.

Stimme zum Spiel

Trainer Marco Grote zieht folgendes Resümee: „Der Auswärtssieg war heute ein hartes Stück Arbeit und am Ende eine Kombination aus Geschick und Glück. Wir haben gegen einen starken Gegner gemeinschaftlich verteidigt und uns den Sieg erkämpft. Auch wenn wir im zweiten Durchgang fußballerisch nicht mehr auf dem höchsten Niveau agiert haben, spricht es für die Jungs und den Zusammenhalt im Team, dass wir das zweite Mal in Folge die Null gehalten haben und als Gewinner vom Feld gehen.“

Ausblick

Für die älteste Jugendmannschaft des 1. FC Union Berlin steht als nächste Aufgabe am Mittwoch, dem 17.04., das Auswärtsspiel im Berlin-Pokal beim FC Viktoria 1889 Berlin auf dem Programm. Anschließend geht es schon am Sonntag, dem 21.04., in der Liga weiter. Im heimischen Stadion An der Wuhlheide empfängt man den Hamburger Sportverein anlässlich des 23. Spieltags der Junioren-Bundesliga.