Eiserne Grüße!

U17 unterliegt Leipzig

Aus im Halbfinale des NOFV-Vereinspokals: 

Sa, 18. März 2023
U17 unterliegt Leipzig

Die B-Junioren des 1. FC Union Berlin mussten sich RasenBallsport Leipzig im Halbfinale des NOFV-Vereinspokals mit 1:3 geschlagen geben. Den Anschlusstreffer erzielte der eingewechselte Kelvin Ojo.

1. FC Union Berlin: Rodtnick – Markgraf (50. Lämmerhirt), Wardau, Prosche, Badran – Mawd, Alkan (67. Osmani), Hoffmann – Giegold, Asanji (58. Ojo), Gündüz (58. Mewes) 

RasenBallsport Leipzig:Dickes – Krause, Schneider, Boog (73. Havrylenko) – Schößler (57. Kponton), Böhm, Bulland, Jatta, Koß (41. Saric) – Neumann, Sachse (57. Masanka Bungi) 

Tore: 0:1 Sachse (18.), 0:2 Böhm (40.), 0:3 (Schößler), 1:3 Ojo (61.) 

Zuschauer: 75 

Spielbericht 

1. Hälfte: 

Die Eisernen erwischten den aktiveren Start unter besten fußballerischen Bedingungen im Park Wuhlheide und näherten sich zu Beginn wiederholt bedrohlich dem Tor der Leipziger. Union strahlte in der Anfangsphase der Begegnung mit den Sachsen dank dynamischer Vorstöße und Abschlüsse aus der Distanz stets Gefahr aus. Die Gäste fanden mit zunehmender Spieldauer besser in die Partie und versuchten die Abwehrreihe der Hausherren situativ durch hohes Anlaufen in Not zu bringen. Die schnellen Spitzen des Gegners stellten den Defensivverbund der Köpenicker bis dato allerdings vor lösbare Herausforderungen. Mitte der ersten Hälfte fand ein Leipziger Schuss aus kürzester Distanz nach einer flachen Hereingabe über die rechte Offensivseite jedoch etwas glücklich den Weg über die Torlinie von Union-Schlussmann Rodtnick. Die Rot-Weißen zeigten sich in der Folge unbeeindruckt von der frühen Gästeführung und kombinierten sich zum Teil frei vor das Gehäuse der Sachsen, ohne jedoch das notwendige Spielglück im finalen Abschluss auf ihrer Seite zu haben. Gegenteilig zum Spielverlauf nickte RasenBallsport nach einem Eckball zum 0:2 ein und baute seine Führung abermals effizient mit dem Pausenpfiff des Unparteiischen aus. 

2. Hälfte: 

Die sächsischen Gegner positionierten sich mit Wiederbeginn der Partie tiefer in der eigenen Hälfte und lauerten verstärkt auf Umschaltmomente. Eine zielstrebige Einzelaktion des Gasts konnte kurz nach der Halbzeit nur mit einem regelwidrigen Zweikampfverhalten im Sechzehner der Hausherren gestoppt werden. Den resultierenden Strafstoß verwandelten die Leipziger eiskalt in die Tormitte. Sichtbar angeschlagen bemühten sich die Eisernen folglich um defensive Stabilität. Coach Daniel Schulz wechselte frische Impulse von der Bank ein und drängte somit auf einen zeitnahen Anschlusstreffer – mit Erfolg! Ein Flankenlauf über die rechte Flügelposition wurde in persona Ojo gewinnbringend zum verdienten 1:3 verwertet. Den Rückenwind konnten die Unioner allerdings in keine weiteren zwingenden Torraumszenen ummünzen, sodass sie sich RasenBallsport Leipzig in der NOFV-Pokal-Halbfinalpartie geschlagen geben mussten und aus dem Wettbewerb ausschieden.   

Stimme zum Spiel 

U17-Trainer Daniel Schulz kommentierte die unglückliche Niederlage seiner Mannschaft wie folgt: „Meiner Meinung nach hatten wir sehr gute fußballerische Momente. Wir konnten das umsetzen, was wir uns vorgenommen haben. Trotzdem gehen wir leider mit einem unglücklichen Rückstand in die Pause. Unser bekanntes Effizienz-Problem hat heute leider verhindert, dass wir uns für eine gute Partie belohnen konnten, auch wenn gerade in der zweiten Halbzeit das Spiel in beide Richtungen sehr offen war“. 

Ausblick 

Bevor die diesjährige Sonderspielrunde des zweitältesten Juniorenteams des 1. FC Union Berlin Anfang April beginnt, trifft die U17 im Rahmen des Viertelfinals im Berlin Pokal am 30.3. auf Hertha BSC. Anpfiff der in Charlottenburg ausgetragenen Begegnung ist um 18:30 Uhr.