NOCH oder SCHON online???

U17 unterliegt Bremen

Momentum hält nicht an:

Sa, 02. März 2024
U17 unterliegt Bremen

Am 21. Spieltag der Junioren-Bundesliga musste sich die U17 des 1. FC Union Berlin dem SV Werder Bremen mit 2:4 geschlagen geben. Nach einem Rückstand zur Pause drehten die Eisernen zunächst das Spiel, verloren jedoch am Ende aufgrund eines Doppelschlags der Gäste.

1. FC Union Berlin: Wisbereit – Badran (68. Rehfeld), Polte, Zinner, Trinko – Sliskovic (68. Blaszczak), Alkan (87. Tabuaa), Mewes, Kannegießer, Ali (81. Bohn) – Sakoufakis (81. Gray)

SV Werder Bremen: Wehrbein - Höcker, Kühling, Peters, Wallentowitz, Kifel, Manthey (90. Tidow), Erevbenagie (90. Meibohm), Ekobena-Seeger, Coskun (87. Schaper), Krogmann

Tore: 0:1 Wallentowitz (34.), 1:1 Ali (48.), 2:1 Mewes (73.) 2:2 Manthey (78.), 2:3 Ekobena-Seeger (79.), 2:4 Kifel (90.)

Zuschauer: 120

Spielbericht

Phasen mit wechselnden Vorteilen

Union versuchte früh zu ersten Möglichkeiten zu kommen, doch die Gäste von der Weser traten sehr kompakt auf. Die defensive Stabilität der Bremer blieb auch in der Folge bestehen, aber die Eisernen ließen nicht locker und nahmen die Duelle im Zentrum an. Mitte des ersten Durchgangs gelang es den Köpenickern den Druck zu erhöhen und den SVW in der eigenen Hälfte einzuschnüren. Die herausgespielten Möglichkeiten der Rot-Weißen waren jedoch nicht zwingend genug. Nach einer knappen halben Stunde kam Kannegießer im Anschluss an einen hohen Steilpass auf Höhe der Sechzehnerkante an den Ball. Sein Abschluss landete jedoch knapp neben dem Tor. Auf der Gegenseite konnten auch die Bremer wieder zu Chancen kommen. Zehn Minuten vor dem Pausenpfiff kombinierten die Gäste sich über die rechte Seite durch. Nach einer zunächst abgeblockten Hereingabe staubte ein Offensivakteur von Werder aus kurzer Distanz ab und markierte somit den ersten Treffer der Partie. Mit der Führung im Rücken sicherte sich der SVW in der Folge mehr Spielanteile und drängte auf einen weiteren Treffer. Union schaffte es jedoch dieser Druckphase standzuhalten und so blieb es bis zur Pause beim knappen Spielstand von 0:1.

Offener und intensiver Schlagabtausch

Die Eisernen kamen mit neuer Energie zurück auf das Feld und gingen hoch motiviert in den zweiten Durchgang. Nach einer Finte wurde Mewes auf der Außenbahn in Szene gesetzt und konnte unbedrängt zur Flanke ansetzen. Seine Hereingabe fand am zweiten Pfosten den einlaufenden Ali, welcher aus kurzer Distanz zum 1:1-Ausgleich einköpfte. Mit dem Rückenwind drückten die Hausherren gleich auf ein weiteres Tor. Ein satter Distanzschuss verfehlte das Aluminium jedoch knapp. Im Anschluss entwickelte sich eine umkämpfte Partie mit Chancen auf beiden Seiten. Mit neuem Personal auf dem Platz erarbeiteten sich die Rot-Weißen ein Chancenplus. Nach einem gezielten Steckpass konnte Kannegießer das Spielgerät auf der Grundlinie festmachen und in die Mitte flanken. Die halbhohe Hereingabe konnte Mewes per Volley direkt verwerten und auf 2:1 für die Eisernen stellen.

Doppelschlag erwischt Union eiskalt

Kurz darauf konnte auf der gegenüberliegenden Seite Werder Bremen zuschlagen: Ein flacher Abschluss ließ dem Schlussmann der Köpenicker keine Chance und landete im langen Eck. Im direkten Anschluss an die Egalisierung des Spielstands waren die Hansestädter erneut erfolgreich: Eine Hereingabe an den langen Pfosten konnte aus der Mitte zur Führung der Bremer verwertet werden. In der Schlussphase drückten die Gastgeber auf den späten Ausgleich und ließen nichts unversucht. Doch auch weitere Wechsel konnten den gewünschten Torerfolg nicht herbeiführen und die Eisernen scheiterten wiederholt am Keeper des SVW. Infolge eines Konters gegen die jetzt weit aufgerückten Köpenicker konnte Werder mit dem Schlusspfiff noch den vierten Treffer erzielen. Aus der zweiten Reihe schloss ein Stürmer der Hanseaten ohne Gegnerdruck ab und so musste sich die U17 des 1. FC Union Berlin dem SV Werder Bremen in einem umkämpften Spiel am Ende mit 2:4 geschlagen geben. Die Eisernen zeigten viel Einsatz und ließen sich auch nach dem Gegentreffer nicht entmutigen. Am Ende setzten sich die Bremer mit einer höheren Effizienz durch.

Stimme zum Spiel

Trainer André Vilk fasst das Spiel wie folgt zusammen: „Wir waren heute phasenweise sehr gut im Spiel. Nach dem Rückstand gelang es uns das Spiel zu drehen, aber wir haben es verpasst, das Momentum auf unserer Seite zu halten. So schenken wir am Ende das Spiel innerhalb von einer Minute her, da wir unsere Defensivaufgaben nicht erledigen und gehen als Verlierer vom Platz.“

Ausblick

Für die B-Junioren des 1. FC Union Berlin geht es in der kommenden Woche gegen den FC Viktoria 1889 Berlin. Das Stadtduell wird am Sonnabend, dem 09.03., im Friedrich-Ebert-Stadion ab 13 Uhr ausgespielt.