Um diese Zeit isset hier ziemlich leer.

U17 gewinnt in Hannover

Ein Treffer mehr besiegelt den Auswärtssieg:

So, 25. Februar 2024
U17 gewinnt in Hannover

Die zweitälteste Jugendmannschaft des 1. FC Union Berlin gewann am 20. Spieltag bei Hannover 96 mit 2:1. Nach einer frühen Führung für die Köpenicker gelang es den Gastgebern noch vor der Pause auszugleichen. Im zweiten Durchgang konnten die Eisernen dann das entscheidende Tor zum Sieg erzielen.

Hannover 96: Suppan – Lorenz (77. Schoima), Gründker (64. Reinhold), Aslan, Hanke – Bischoff (64. Kurt), Siemienik, Gesto (77. Nienstedt) – Siems, Meusel (86. Monden), Leidemann

1. FC Union Berlin: Wisbereit – Badran, Polte, Zinner, Dovenon (26. Trinko) – Sliskovic (81. Blaszczak), Alkan, Mewes – Kannegießer (81. Tabuaa), Ali (81. Gray), Engel (60. Sakoufakis)

Tore: 0:1 Mewes (31.), 1:1 Meusel (35.), 1:2 Zinner (55.)

Zuschauer: 150

Spielbericht

Engagierte erste Halbzeit der Eisernen

Die Jung-Unioner kamen in Hannover richtig gut in die Partie und machten von Beginn an Druck. Die erste hochkarätige Chance konnten sich die Köpenicker in der zehnten Minute herausspielen: Ein Ballgewinn wurde über das linke Halbfeld tief in die Spitze gespielt, Ali nahm den Ball aus spitzem Winkel an und schloss sofort ab. Der Ball rauschte nur wenige Meter am langen Pfosten vorbei. Im Gegenzug gab es eine Doppelchance für die Gastgeber, beide Male konnte sich der Schlussmann des 1. FC Union Berlin auszeichnen und entschärfte die Situationen. Das erste Tor des Tages entstand durch einen Schuss aus dem Rückraum, welcher abgefälscht den Weg in die Füße von Mewes fand. Dieser haute den Ball aus sieben bis acht Metern rechts unter die Latte zur 1:0-Führung rein. Das Momentum konnten die Unioner aber nicht lange nutzen, denn die Verteidigung war in der 35. Minute unaufmerksam und konnte eine Flanke nicht verhindern. Dadurch kam Meusel aus der Drehung zum Abschluss und vollendete flach unten rechts ins kurze Eck zum zwischenzeitlichen 1:1-Ausgleich. Der Treffer gab den Hausherren Selbstvertrauen und bis zum Pausenpfiff waren sie spielbestimmend mit den besseren Möglichkeiten.

Spannung bis zur letzten Minute

Im zweiten Durchgang war die Mannschaft von Trainer André Vilk in der Defensive deutlich stabiler. Es wurden signifikant weniger Chancen für Hannover 96 zugelassen. In der Offensive gab es immer wieder Akzente, aber das zweite Tor des Tages fehlte. In der 55. Minute dann ein Standard aus 25 Metern Torentfernung auf der halbrechten Seite für den 1. FC Union Berlin. Der Freistoß flog über die Mauer und klatschte über den Innenpfosten unhaltbar für den Schlussmann der 96er direkt ins Tor. Im Anschluss gab es noch eine Reihe Umschaltmomente, die aber zu keinem weiteren Torerfolg führten. In dieser Phase des Spiels fehlte die Kaltschnäuzigkeit und Präzision. Deshalb war der 20. Spieltag der Junioren-Bundesliga bis zur letzten Minute umkämpft und spannend. Hannover schaffte es kurz vor Ende noch zweimal auf das Tor zu schießen, die Schüsse landeten aber daneben. Ein über weite Strecken ausgeglichenes Spiel endet für den 1. FC Union Berlin mit einem Auswärtssieg und drei Punkten mehr auf dem Konto.

Stimme zum Spiel

Trainer André Vilk analysiert den knappen Sieg wie folgt: „Ich freue mich für die Jungs, dass wir nach den zuletzt verlorenen Spielen nun wieder ein Erfolgserlebnis zusammen feiern können. Das wird uns Selbstvertrauen geben und das wollen wir selbstverständlich in die kommenden Begegnungen mitnehmen.“

Ausblick

In der kommenden Woche empfangen die B-Junioren des 1. FC Union Berlin am Samstag, dem 02.03, zu Hause den SV Werder Bremen. Das Spiel gegen Werder wird um 11 Uhr angepfiffen. Im Anschluss stehen für die U17 der Eisernen zwei Auswärtsspiele in Folge auf dem Programm.