Tach gesagt!

Kooperationsprojekt wächst weiter

degewo am Ball:

Mi, 20. November 2019
Kooperationsprojekt wächst weiter

Union und degewo, Berlins größtes kommunales Wohnungsbauunternehmen, engagieren sich unter dem Titel "degewo am Ball" gemeinsam für den Schulsport. 

An insgesamt fünf Kooperationsschulen, drei davon liegen im Bezirk Treptow-Köpenick und zwei in Marzahn-Hellersdorf rollt bereits der Ball, nun ist auch die Grundschule am Pegasuseck in Treptow-Köpenick mit dabei.

„Die Zusammenarbeit mit der degewo ist eine Erfolgsgeschichte“, fasst Hendrik Brösel, Leiter der Sportförderung des 1. FC Union Berlin zusammen. „Die degewo ist hierbei nicht nur Namensgeber, sondern auch ein sehr engagierter Partner. Jahr für Jahr gelingt es uns, die Kooperation sowohl inhaltlich als auch hinsichtlich des Umfangs auszubauen". Die Grundlagen für die erfolgreiche Zusammenarbeit sieht Brösel dabei in den kurzen Kommunikationswegen und dem hohen Maß an Einsatzbereitschaft.

"Jungen und Mädchen sollen frühzeitig zusätzliche Bewegungsangebote erhalten, diese mit Freude annehmen und sich für ein lebenslanges Sporttreiben begeistern. Wir danken der degewo für das Engagement, Bewegungsangebote dort zu schaffen, wo Kinder leben und lernen“, so Hendrik Brösel abschließend.

„Als landeseigenes Wohnungsbauunternehmen sehen wir uns in vielfältiger Verantwortung", erklärt Sandra Wehrmann, Vorstand von degewo. "Da ist natürlich unsere Aufgabe, bezahlbare Wohnungen anzubieten, als Erstes zu nennen. Darüber hinaus aber sehen wir uns in der Pflicht, einen Beitrag für ein funktionierendes Miteinander in der Stadt und unseren Quartieren zu leisten. Gerade Mannschaftssport schweißt zusammen, lässt vermeintliche Barrieren unsichtbar werden und ist gerade für Kinder und Jugendliche mit ihrem natürlichen Bewegungsdrang schlicht unverzichtbar. Wir sind froh, wenn es uns gemeinsam mit professionellen Partnern wie dem 1. FC Union gelingt, jungen Menschen durch attraktive und nachhaltig wirkende Sportangebote Lebensfreude, Teamgeist und ein faires Miteinander zu vermitteln.“

An jeder Bildungseinrichtung ist ein lizenzierter Union-Trainer in die schulischen Abläufe integriert. Die Vereinstrainer begleiten die Jungen und Mädchen durch den Schulalltag. Dabei übernimmt die zusätzliche Fachkraft Aufgaben in zwei Bereichen: Sie assistiert den Schulsportlehrern im regulären Sportunterricht und bietet Fußball-Arbeitsgemeinschaften am Nachmittag an. Die Partnerschaft ist eine lebendige Verbindung zwischen der Schule und dem Verein. Schüler, Lehrkräfte und Lizenztrainer tauschen sich im Sinne eines umfassenden Bewegungsauftrages aus und schaffen so ein ausgewogenes Lernklima. Von dieser Zusammenarbeit profitieren alle Akteure.