NOCH oder SCHON online???

Junge Unioner unterliegen Aalborg spät mit 2:3

Offener Schlagabtausch:

Di, 18. September 2018
Junge Unioner unterliegen Aalborg spät mit 2:3

Das U21-Nachwuchsteam des 1. FC Union Berlin verliert in einer vor allem im zweiten Durchgang abwechslungsreichen Partie mit 2:3 gegen die U21-Auswahl von Aalborg BK. Im Stadion An der Alten Försterei gingen zunächst die Gäste durch Nicolai Laursen in Führung (47.), bevor Berkan Taz per direktem Freistoß ausglich (50.). Tim Maciejewski brachte die Eisernen sogar in Front (66.), dann drehte Aalborg durch Laursens zweiten Treffer (73.) und Kapitän Anders Bærthelsen (86.) die Begegnungen zugunsten der Gäste.

1. FC Union Berlin (U21):

Busk – Möller, Maloney, Rankic, Alimler (68. Lindemann) – Cinar (46. Maciejewski), Zejnullahu, Gencel (77. Muschkowski) - Taz, Petermann, Sitz (68. Werner)

Aalborg BK (U21):

Bundgaard – Konnerup, Bærthelsen, Christiansen, Flindt (82. Cristensen) – Pedersen (74. Tengsted), L. Klitten, Kaufmann (46. Højhlt) – Fjordbak (46. Rask), Laursen (74. Bjørkmann), O. Klitten (82. Overgaard)

Schiedsrichter: Philipp Kutscher, Lukas Spielmann, Jason Wolodja

Zuschauer: 300

Tore: 0:1 Laursen (47.), 1:1 Taz (50.), 2:1 Maciejewski (66.), 2:2 Laursen (73.), 2:3 Bærthelsen (86.)

Die jungen Unioner zeigten sich zu Beginn der Begegnung etwas präsenter und erarbeiteten sich durch Paul Petermann schon nach wenigen Spielminuten die erste gute Chance: Petermanns Schuss von der Strafraumkante parierte Gäste-Torwart Marcus Bundgaard jedoch gekonnt zur Ecke (6.). Auch in der Folge waren die Eisernen das dominantere Team, setzten die Gäste aus Aalborg immer wieder unter Druck und holten sich verlorene Bälle oft schnell zurück. Trotz des optischen Übergewichts blieben Chancen in Durchgang eins Mangelware, sowohl Union als auch Aalborg kamen nur selten zu klaren Abschlüssen. Auf Seiten der Rot-Weißen versuchte es Leon Sitz aus der Distanz (13./43.) und legte ein weiteres Mal für Petermann auf, dessen Kopfball aber übers Tor strich (21.). Die Gäste aus Dänemark tauchten lediglich in der 35. Spielminute gefährlich vor dem Tor von Union-Keeper Jacob Busk auf: Nach einer scharfen, halbhohen Hereingabe von rechts klärte Stefan Rankic gerade noch vor dem einschussbereiten Laursen. Somit ging es torlos in die Pause.

Direkt nach Wiederanpfiff kamen die Gäste etwas überraschend zum Führungstreffer: Oliver Klitten eroberte links im Union-Sechzehner den Ball, legte quer auf Laursen, der am zweiten Pfosten nur noch den Fuß hinhalten musste (47.). Doch die Antwort der Köpenicker ließ nicht lange auf sich warten, Berkan Taz glich mit einem direkt verwandelten Freistoß aus: Der Jung-Profi hob den Ball halblinks an der Strafraumkante über die Mauer ins kurze Eck und ließ Aalborgs Bundgaard keine Abwehrchance (50.). Die Eisernen kamen im Anschluss immer wieder vielversprechend vors Tor der Gäste. Nach einem kurz ausgeführten Abstoß fing Emir Can Gencel die Kugel am Sechzehner der Dänen ab, über Eroll Zejnullahu kam der Ball zum eingewechselten Tim Maciejewski, der die Kugel flach aus spitzem Winkel in die Maschen wuchtete (66.). Aalborg erhöhte ebenfalls die Schlagzahl und kam nun mehrfach über die Flügel zu gefährlichen Flanken. Zunächst verfehlte Bærthelsen mit seinem Kopfball noch knapp das Tor (71.), im folgenden Angriff war dann aber Laursen zum zweiten Mal erfolgreich: Über die linke Seite kombinierten sich Oliver Klitten und Laursen in den Strafraum, der Torschütze zum 1:0 ließ dann am langen Pfosten einen Gegenspieler aussteigen und überwand Busk im Tor der Berliner aus Nahdistanz (73.). In der 86. Minute war es erneut Bærthelsen, der nach einer Flanke von rechts im Fünfer der Gastgeber auftauchte und die halbhohe Flanke von rechts zum 2:3-Endstand aus Union-Sicht über die Linie drückte (86.).

„Wir haben uns heute gegen ein sehr ordentliches Team aus Aalborg ziemlich schwer getan. Es war leider nicht die Leistung, die wir in Kopenhagen zeigen konnten. Für uns ist das ein guter Lernprozess, der Gegner hat am Ende verdient gewonnen, das müssen wir so akzeptieren“, äußerte sich Sebastian Bönig, Cheftrainer der U21-Nachwuchsauswahl, zum Auftritt seines Teams.

Die nächste Partie im Rahmen des Baltic Sea Cups findet erneut im Stadion An der Alten Försterei statt. Gegner am 03.10.2018 ist Halmstadts BK, der Eintritt ist frei. Das Spiel beginnt um 12:00 Uhr, die Stadionöffnung erfolgt bereits um 11:00 Uhr.