Mahlzeit!

Erfolgsmodell bringt mehr Kinder in Bewegung

Profivereine machen KITA und Schule:

Di, 13. August 2019
Erfolgsmodell bringt mehr Kinder in Bewegung

Die Kooperation zwischen dem 1. FC Union Berlin und der Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie ist ein Garant für qualitativ hochwertigen Sportunterricht und KITA-Sport. Der Startschuss zu diesem Erfolgsmodell fiel bereits 2012, nun geht es in die achte Spielzeit. Zuvor wurden die Partnerschaften auf weitere Schulen und KITAs ausgedehnt.

„Mein Lieblingsfach ist Sport“, das ist wohl die meistgenannte Antwort der Jungen und Mädchen, die am Unterricht der Partnerschulen teilnehmen. Die Liste der Schulen ist lang, sehr lang. Mittlerweile hat das Projekt, an dem sich auch die Profivereine Alba Berlin, Berlin Recycling Volleys, Eisbären Berlin, Füchse Berlin und Hertha BSC beteiligen, 35 Grundschulen erreicht. Seit einem Jahr wird zudem in 56 KITAs (Profivereine machen KITA) zusätzlicher Sport angeboten. Die Initiativen werden von der Senatsverwaltung finanziell getragen und bauen hervorragend aufeinander auf. Das professionelle Zusammenspiel verbessert beispielsweise die Mitarbeiterqualifikation auf Seiten der Träger ebenso wie auf Vereinsseite und verkürzt die Kommunikationswege zwischen allen Beteiligten.

Der 1. FC Union Berlin kooperiert dank der Trägerschaft des Senats im Rahmen des Programms im Schuljahr 2019/20 mit sieben Grundschulen und zehn KITAs. Zwei Kitas und eine Grundschule aus dem Bezirk Treptow-Köpenick sind im August 2019 neu hinzugekommen.

„Neue Partner sind keine Selbstverständlichkeit, weshalb wir uns über den weiteren Ausbau sehr freuen. Das Programm überzeugt schnell durch seine Nachhaltigkeit, Qualität und große Reichweite. Wir können Kinder in gewohnter Umgebung und unter besten Rahmenbedingungen vom Sport begeistern“, sagt Lutz Munack, Geschäftsführer Nachwuchs- und Amateurfußball. „Begeisterung für lebenslanges Sporttreiben braucht immer einen guten Einstieg, also bitte so früh und altersgerecht wie möglich.“