Und niemals vergessen ...

Die sportliche Bilanz der Bundesligasaison 2017/2018

U17:

Do, 07. Juni 2018
Die sportliche Bilanz der Bundesligasaison 2017/2018

Die Jung-Unioner verteidigten den Titel im Berliner Pokal und beendeten die Bundesliga-Saison nach zwei sehr unterschiedlichen Halbserien auf dem elften Tabellenplatz.

Der Pokalsieg und die damit verbundene Pokalverteidigung gelangen am Himmelfahrtstag im Duell gegen Hertha BSC (2:1). Das Siegtor fiel drei Minuten vor dem Abpfiff und wirkte wie ein Befreiungsschlag nach einem oftmals frustrierenden Rückrundenverlauf. Die Ausbeute der Rückrunde lag bei nur sieben Zählern. Genau genommen waren es sogar nur vier Punkte, weil das Rückspiel gegen den Eimsbütteler TV bereits im September 2017 stattfand. Am Ende der Hinrunde lagen dagegen bereits 17 Punkte auf dem Habenkonto. Sie bildeten das Fundament für den Klassenerhalt.

Nach dem Aufstieg in die Bundesliga kämpften die Eisernen in den beiden ersten Spielzeiten erfolgreich gegen den Abstieg. Die Mannschaft wollte sich in der nun abgelaufenen dritten Saison fester in der Liga etablieren und strebte einen einstelligen Tabellenplatz an.

Der Saisonstart verlief gut: vier Punkte aus drei Spielen. Dabei gelang gleich im zweiten Auswärtsspiel beim Eimsbütteler TV der erste Saisonsieg (3:1). Bis zum Saisonende blieb dieser Erfolg jedoch der einzige Auswärtsdreier!

Am siebten Spieltag starteten die Eisernen eine Erfolgsserie, die bis Ende November anhielt. Sie begann am Heimspieltag gegen die Rasenallsportler aus Leipzig (3:1, 23.09.2017) und ging bis zum Heimerfolg gegen den VfL Wolfsburg (4:3, 26.11.2017). Das Team sammelte in dieser Phase 16 Punkte, gehörte mit 23 Toren zu den treffsichersten der Liga und lag auf dem achten Tabellenplatz. Es war die bislang erfolgreichste Rot-Weiße Hinrunde in der Junioren-Bundesliga.

Zahlen sind auch im Leistungssport manchmal nur nüchternes Beiwerk. Eine einzige Zahl kann jedoch auch viele Worte ersetzen. Magere vier Punkte gewann das Team in zwölf Bundesliga-Spielen zwischen Dezember 2017 bis zum Saisonende. Die letzten sieben Partien gingen allesamt verloren.

Die Gründe waren vielfältig und sind natürlich detailliert zu betrachten. Schnell zu finden ist etwas Positives, das auch schon den Blick auf die nächste Saison der kommenden U19 richtet. Dorthin wechseln nämlich die meisten Spieler. Gemeint ist die Tatsache, dass immer wieder Spieler aus der U17 in den Kader der U19 rückten und in der höheren Altersklasse gute Leistungen zeigten. Zudem nahmen Laurenz Dehl (Deutschland) und Stefan Rankic (Bosnien) an einem Lehrgang der Nationalmannschaft teil. Weitere Talente kamen bei Spielen der Berliner Auswahl zum Einsatz. Das ist ein vielversprechender Ausblick. 

Die Fakten: 11. Platz, 24 Punkte, 38 Tore.

Herzlicher Dank an dieser Stelle an die Spielereltern, Fans und Freunden für die Aufmunterung in schlechten und die gemeinsame Freude in den schönen Stunden!