Hallo und Eisern gesagt!

B-Junioren unterliegen Hertha

Doppelschlag entscheidet Partie:

Mi, 21. Februar 2024
B-Junioren unterliegen Hertha

Die U17 des 1. FC Union Berlin musste sich im Achtelfinale des Berliner-Juniorenpokals Hertha BSC mit 3:0 geschlagen geben. Nach einem frühen Gegentreffer zeigten die Eisernen eine couragierte Leistung und konnten sich ein Chancenplus erspielen. Zwei aufeinander folgende Freistoßtore der Hausherren führten dann jedoch zur vorzeitigen Entscheidung.

Hertha BSC: Özkanli – Grundmann, Greber, Lum (75. Tautz), Kannewurf (75. Bunger) – Covic, Ndi, Hildebrandt (52. Özkan), Adetokunbo-Adelenu (46. Hagenah) – Gamm, Krumhaar 

1. FC Union Berlin: Wisbereit – Badran (71. Rehfeld), Polte, Zinner, Ali (71. Trinko) – Sliskovic (76. Blaszczak), Sakoufakis (60. Megaptche), Alkan – Mewes, Ojo, Engel (71. Bohn)

Tore: 1:0 Ndi (5. Minute), 2:0 Özkan (61.), 3:0 Grundmann (65.)

Zuschauer:185

Spielbericht

Aufbäumen nach frühem Rückstand
Union kam schwungvoll in das Stadtduell und früh zu ersten Abschlüssen. Die Präzision fehlte dabei jedoch.
Dann gingen die Gastgeber in Führung: Nach gut fünf gespielten Minuten überspielte Hertha die linke Abwehrseite der Eisernen und nach einer Hereingabe konnte ein Stürmer der Blau-Weißen aus kurzer Distanz zum 1:0 einschieben. Die Unioner zeigten sich nicht geschockt vom frühen Rückschlag und drückten auf die direkte Antwort.
Einen aussichtsreichen Versuch konnte der Schlussmann der Hausherren sehenswert entschärfen, ein weiterer fand nur den Weg ans Außennetz. Beide Teams waren sichtlich bemüht und das Spiel sehr intensiv.. Die Eisernen blieben dabei das engagiertere Team, die Chancendichte nahm in dieser Phase jedoch etwas ab.
So blieb es bis zum Pausenpfiff beim 1:0 für die Gastgeber und der Unparteiische schickte die Mannschaften in die Kabine.

Zwei Standards sorgen für die Entscheidung
Gleich zu Beginn des zweiten Abschnitts kam es zu Offensivaktionen auf beiden Seiten, wirklich zwingend wurde es jedoch nicht.
Nach zehn gespielten Minuten verpassten gleich zwei einlaufende Unioner einen zielgenauen Standard aus dem Halbfeld um Haaresbreite und das Spielgerät flog knapp am Gehäuse der Charlottenburger vorbei.
Dann lag der Ball im direkten Gegenzug auf der anderen Seite im Tor: Ein Freistoß der Hertha konnte nur unzureichend von der Defensivreihe der Gäste geklärt werden und der einlaufende Stürmer der Blau-Weißen staubte aus kurzer Distanz zum 2:0 ab.
Kurz darauf klingelte es erneut: Einen weiteren Standard der Charlottenburger konnte der Offensivakteur relativ unbedrängt aus zentraler Position einköpfen.
Infolge des erneuten Nackenschlags brauchten die Eisernen einen Moment, um wieder in ihr Spiel zu finden. Auch die Schlussoffensive der Rot-Weißen änderte nichts mehr am Endstand und so blieb es beim 3:0 für Hertha. Die Unioner zeigten eine couragierte Leistung, ließen jedoch ihre hochkarätigen Möglichkeiten ungenutzt und so konnten die Gastgeber dank eines Standard-Doppelschlags das Spiel entscheiden und ins Viertelfinale des Berliner-Juniorenpokals einziehen.

Stimme zum Spiel

Trainer André Vilk im Anschluss an die Pokalpartie: „Wir haben heute über weite Strecken in allen Bereichen ein gutes Spiel gemacht. Wir waren aktiv, griffig und haben eine gute Energie auf den Platz gebracht. Am Ende killen uns zwei schlecht verteidigte Standardtore und wir verlieren das Spiel mit 3:0. Wir sind damit raus und ärgern uns natürlich, da mit dem Spielverlauf und unserem Auftreten, gerade in der ersten Halbzeit, heute deutlich mehr drin gewesen wäre.“

Ausblick

Am kommenden Wochenende geht es für die B-Junioren des 1. FC Union Berlin zum Tabellennachbarn Hannover 96. Das Duell mit den Niedersachsen wird am Sonntag, dem 25.02., um 14 Uhr angepfiffen.