Eiserne Grüße!

B-Junioren mit Remis gegen Hertha BSC

Punktgewinn zum Saisonabschluss:

Sa, 11. März 2023
B-Junioren mit Remis gegen Hertha BSC

Die U17 des 1. FC Union Berlin trennte sich am finalen 17. Spieltag der B-Junioren-Bundesliga vor heimischer Kulisse mit 2:2 von Hertha BSC. Beide Treffer der Eisernen erzielte Julien Friedrich.

1. FC Union Berlin: Rodtnick – Wardau, Schönwald, Prosche – Markgraf, Alkan, Hoffmann, Badran (84. Gündüz) – Friedrich, Giegold, Ojo (66. Mewes)

Hertha BSC: Pohlmann – Sherwood, Mausehund, Greber, Wolf (76. Moradi) – Telib, Gouram (46. Akova), Gottschalk – Bekdemir, Bellomo, Tautz (46. Kuitche)

Tore: 1:0 Friedrich (3. Minute), 1:1 Bekdemir (13.), 2:1 Friedrich (28.), 2:2 Gottschalk (60.)

Zuschauer: 200

Spielbericht

1. Hälfte:

Die Hausherren starteten mit direktem Zug zum Tor und kamen direkt nach dem Anstoß gefährlich bis an die Strafraumkante der Gäste. Den Schussversuch der Rot-Weißen klärte ein Defensivmann der Hertha mit dem Arm und so gab es folgerichtig Freistoß. Den Standard aus kurzer, zentraler Position setzte Julien Friedrich im Anschluss gezielt ins lange Eck und sorgte somit für die frühe 1:0-Führung der Eisernen. Auch in der Folge blieben die Köpenicker das spielbestimmende Team. Im weiteren Verlauf erspielten sich auch die in dunkelblau gekleideten Gäste Chancen und konnten nach einem Flankenwechsel gefährlich vor das Unioner Tor kommen. Der von der linken Außenbahn eingelaufene Stürmer versenkte aus kurzer Distanz das Leder und sorgte so für den 1:1 Ausgleich. Nach dem Treffer beruhigte sich die auf leicht schneebedecktem Rasen ausgetragene Partie zunächst. Mitte des ersten Abschnitts trat dann erneut Unions Offensivakteur Friedrich in Erscheinung. Nach einem langen Ball auf der linken Angriffsseite kam er direkt an der Außenlinie an den Ball und zog aus über 20 Metern beherzt ab. Der wuchtige Schuss schlug direkt unter dem Querbalken ein und sorgte für die erneute Führung der Köpenicker. Danach flachte das Spiel wieder etwas ab. Zwar kamen beide Mannschaften weiterhin zu Chancen, die Qualität und Frequenz nahm jedoch im Vergleich zur intensiven Anfangsphase ab. Am Spielstand änderte sich bis zum Pausenpfiff nichts mehr und so schickte das Schiedsrichtergespann die Teams beim Halbzeitstand von 2:1 in die Kabinen.

2. Hälfte:

Hertha startete turbulent in den zweiten Durchgang: Nach einer verpassten Torchance der Charlottenburger kurz nach Wiederanpfiff folgte im direkten Gegenzug ein Platzverweis aufgrund einer groben Unsportlichkeit. Die dezimierten Gäste blieben in der Folge bissig und wirkten besonders motiviert durch die Unterzahl. Nach Abstimmungsproblemen in der Defensivreihe der Eisernen lag der Ball frei im Strafraum. Ein Stürmer der Hertha nutzte diese Einladung prompt und sorgte für den erneuten Ausgleich. Nach der Egalisierung blieben beide Teams sehr zweikampforientiert und die Intensität des Spiels nahm nochmal zu. Es wurde deutlich, dass es in diesem Stadtduell um mehr als nur die Punkte ging. Auf beiden Seiten gab es auch in der Schlussphase noch Chancen in Führung zu gehen, diese blieben jedoch ungenutzt und so trennten sich die Teams leistungsgerecht mit 2:2.

Stimme zum Spiel

Trainer Daniel Schulz ordnet das Spiel wie folgt ein: „Es war heute ein kompliziertes Spiel, doch die Jungs haben die Umstände und schwierigen Bedingungen von Beginn an gut angenommen. Wir haben von der Mentalität da weitergemacht, wo wir beim Auswärtserfolg in Chemnitz aufgehört haben. Dieser unbedingte Wille war heute ausschlaggebend. Dank dieser Einstellung und der Effektivität in der Offensive haben wir am Ende gegen einen guten Gegner einen verdienten Punkt geholt.“

Ausblick

Im Anschluss an den regulären Ligabetrieb steht für die B-Junioren des 1. FC Union Berlin bereits der nächste Wettbewerb auf dem Programm. Am kommenden Sonnabend empfangen die Eisernen anlässlich der Halbfinalpartie des NOFV-Vereinspokals RasenBallsport Leipzig.