Guten Morgen!

B-Junioren gewinnen gegen St. Pauli

Drei Punkte aus Hamburg:

Sa, 12. August 2023
B-Junioren gewinnen gegen St. Pauli

An diesem Sonnabend um 11:00 Uhr spielten die Unioner B-Junioren am zweiten Spieltag gegen die U17 des FC St. Pauli. Und es war das erwartet komplizierte Spiel in Hamburg. Im ersten Durchgang zeigte sich der Eiserne Nachwuchs sehr sicher, kontrollierte die Partie und ging mit einer 1:0-Führung in die Halbzeit. Nach dem Seitenwechsel wurde es ein wildes Spiel, bei dem es hin und her ging. Am Ende konnten sich die Jung-Unioner über einen 0:2-Auswärtserfolg freuen.

FC St. Pauli: Weitze (TW) - Aseidu Addo (87. Minute Seidi), Schmitz, Schmidt (C), Bensch (64. Cole), Stüven, Adu-Yeboah (75. Boldt), Herrmann, Rybka (46. Stalf), Yanda, Raubold (64. Zander)

1. FC Union Berlin: Wisbereit (TW) – Dovenon (75. Minute Badran), Polte, Adesiyan, Mewes – Blaszczak (86. Latzke), Alkan, Sakoufakis (C) (86. Osmani) – Ojo (75. Ali), Wiehe (90. Salaske), Tabuaa

Tore: Wiehe (11. Minute), Tabuaa (71.)

Zuschauer: 150

Spielbericht

1. Hälfte:

Kontrolle und viele Chancen

Die B-Junioren aus Köpenick nahmen das gewonnene Selbstbewusstsein aus dem Auftaktsieg mit in die Hansestadt Hamburg und spielten kontrolliert auf. Die Verteidigung stand sicher und die jungen Nachwuchsspieler konnten immer wieder Akzente nach vorne setzen. In der elften Spielminute brachte ein schnelles Umschalten die Führung. Das Tor erzielte Jakob Wiehe, welcher damit seinen ersten Pflichtspieltreffer im Trikot der Eisernen markierte. Auch im Anschluss hatte der 1. FC Union Berlin mehrere Möglichkeiten, die Führung auszubauen, doch vergab diese leider. Kurz vor dem Halbzeitpfiff kam es dann fast zum Ausgleich durch die St. Paulianer. Im 1-gegen-1 bewies Wisbereit Nerven und konnte den Torabschluss abwehren. Der parierte Ball sprang anschließend an den Arm des Stürmers in Braun-Weiß, weshalb der Abstauber nicht zählte.

2. Hälfte:

Ein Hin & Her, mit dem besseren Ausgang für die Köpenicker

Die zweite Hälfte der Begegnung hatte viel zu bieten, vor allem für den neutralen Zuschauer. Es gab einige Chancen auf beiden Seiten. Die Eisernen hätten auf 0:2 erhöhen können, es wäre aber auch keine Überraschung gewesen, wenn die Hamburger ausgeglichen hätten. 20 Minuten vor dem Ende war es dann Stephen Tabuaa, der die Weichen Richtung Sieg stellte und damit sein drittes Saisontor erzielte. Die Spieler des FC. St Pauli gaben sich allerdings nicht auf und trafen kurz vor dem Ende das Aluminium.
Der Schlusspfiff ertönte am Königskinderweg und die Jung-Unionen dürfen einen 0:2-Auswärtssieg feiern. Damit geht es mit drei Punkten im Gepäck nach Hause.

Stimme zum Spiel

Trainer André Vilk freute sich im Anschluss des Spiels über den Auswärtssieg, hätte sich aber eine ruhigere zweite Hälfte gewünscht: „Am Ende war es kein unverdienter Sieg, da wir die erste Halbzeit kontrolliert gestalten konnten, den Gegner gut im Griff hatten und auch gerne schon mit einer 0:2-Führung in die Pause gehen konnten. Im zweiten Durchgang ging uns die Kontrolle verloren und es war für beide Seiten alles möglich. Am Ende sind wir froh, dass wir noch einen zweiten Treffer erzielten, obwohl es ein schweres Spiel gegen St. Pauli war.“

Ausblick

Eine lange Regenerationsphase gibt es nicht: Nach dem Auswärtserfolg in Hamburg geht es für die U17 des 1. FC Union Berlin bereits am Mittwoch weiter. Dort treffen die Eisernen Nachwuchskicker auf die Stadtrivalen von Hertha BSC. Am 16.08.23 spielen die beiden U17-Vertretungen um 18:00 Uhr im Stadion An der Wuhlheide.