NOCH oder SCHON online???

A-Junioren besiegen Jena

Ligaauftakt geglückt:

Sa, 27. Januar 2024
A-Junioren besiegen Jena

Die U19 des 1. FC Union Berlin konnte sich im Nachholspiel des 13. Spieltags der A-Junioren-Bundesliga gegen den FC Carl Zeiss Jena einen ungefährdeten 4:2-Heimerfolg sichern.

1. FC Union Berlin:Rodtnick – Jurschik (73. Ojo), Ackermann, Ogbemudia, Prosche, - Schleinitz (80. Ciobanu), Engelbreth – Ibrahimi (56. Markgraf), Kalayci (55. Aliji), Kramer (80. Giegold), Asanji  

FC Carl Zeiss Jena: Fendel – Lämmerhirt (46. Kratzenberg), Hessel, Lang (83. Krause), Maisel – Werner, Kampe, Muqaj, Hasani (67. Unger) – Shoshaj (67. Höfer), Jozanovic (83. Kehayov)

Tore: 1:0 Jurschik (14.), 2:0 Asanji (15.), 2:1 Shoshaj (18.), 3:1 Engelbreth (59.), 4:1 Ojo (74.), 4:2 Höfer (90.)

Zuschauer:115

Spielbericht 

Intensive Duelle und offenes Visier

Die Eisernen starteten mit viel Drang in die auf dem Kunstrasen im Trainingszentrum Oberspree ausgetragenen Partie und erspielten sich schnell erste Chancen. Die Gäste aus der Lichtstadt bestachen besonders durch ihre starke Physis. Doch die Köpenicker nahmen die intensive Spielweise der Thüringer an und blieben das spielbestimmende Team. Nach einem zielgenauen Lupfer über die Defensivreihe der Thüringer kam Außenbahnspieler Jurschik an den Ball und brachte das Spielgerät mit einem strammen Schuss zentral im Tor zur 1:0-Führung unter. Nach einem starken Ballgewinn von Engelbreth bediente dieser den freistehenden Asanji. Der Stürmer konnte aus kurzer Distanz auf 2:0 erhöhen. Infolge des Doppelschlags machte auch Jena wieder mehr für das Spiel und konnte eine Flanke von der rechten Seite verwerten und auf 1:2 verkürzen. Die Eisernen übernahmen daraufhin erneut die Kontrolle über die Partie und ließen sich durch den Gegentreffer nicht aus dem Konzept bringen.

Zum Ende des ersten Abschnitts beruhigte sich das Spielgeschehen etwas und verlagerte sich weitestgehend in Duelle im Mittelfeld. Beide Teams versuchten weitere Akzente in der Offensive zu setzen doch prallten wiederholt an den Abwehrketten ab. So schickte der Unparteiische die Teams bei einer 2:1-Führung für den 1. FC Union Berlin in die Kabinen.

Hohe Intensität flacht nicht ab

Beide Mannschaften gingen unverändert in die zweite Halbzeit und auch am Spielgeschehen änderte sich zunächst nichts. Nach einer schönen Verlagerung auf die rechte Angriffsseite konnte sich Engelbreth von seinem Gegenspieler lösen und das Leder überlegt im Winkel zum 3:1 unterbringen. Doch auch der FCC zeigte weitere Offensivbemühungen und kam besonders über Standards zu Chancen. Nach einem Eckball der Thüringer konnten die Köpenicker den Ball in letzter Sekunde auf der Linie klären.

Eine Viertelstunde vor dem Ende kam der gerade eingewechselte Ojo an einen Querschläger und konnte mit seinem ersten Ballkontakt aus kurzer Distanz auf 4:1 für die Eisernen erhöhen. Kurz vor dem Ende konnten dann die Gäste nochmal Großchancen auf ihrer Seite verbuchen. Schlussmann Rodtnick gelang es den ersten Abschluss noch sehenswert zu parieren er blieb beim nächsten Konter jedoch chancenlos und Jena verkürzte. Das war die letzte Aktion des Spiels. Union belohnte sich am Ende für einen durchgehend konzentrierten Auftritt und gewinnt die erste Ligapartie des neuen Jahres gegen den FC Carl Zeiss Jena verdient mit 4:2.

Stimme zum Spiel  

„Wir sind richtig gut in die Partie gekommen und waren von Beginn an die klar bessere Mannschaft“, erklärte Trainer Marco Grote im Anschluss an die Partie. „Trotz zahlreicher Torchancen haben wir es dann zunächst verpasst, die vorzeitige Entscheidung herbeizuführen und so konnte sich Jena dank eines Standardtors im Spiel halten. In der zweiten Halbzeit haben meine Jungs aber die richtige Reaktion gezeigt und deshalb bin ich mit dem heutigen Auftritt hochzufrieden.“

Ausblick

Das älteste Juniorenteam des 1. FC Union Berlin reist am kommenden Sonnabend, dem 03.02., zum Auswärtsspiel in die sächsische Landeshauptstadt. Das Spiel gegen die SG Dynamo Dresden wird um 13:30 Uhr angepfiffen.