Schön, dass du hier bist!
zum Ticker

1. FC Kaiserslautern vs 1. FC Union Berlin

2. Bundesliga, 15. Spieltag

K'lautern vs 1. FC Union

2. Bundesliga, 15. Spieltag

Sa., 23. November 2013, 13:00 Uhr
Fritz-Walter-Stadion
3 : 0
33.000
SR: Deniz Aytekin | Assistenten: Marco Achmüller, Thomas Stein | Vierter Offizieller: Markus Wingenbach

In Kaiserslautern: Union unterliegt dezimiert mit 0:3

Spielbericht

Für die harte Nuss auf dem Betzenberg hatte sich Union-Trainer Uwe Neuhaus etwas einfallen lassen. Der mit einem neuen Vertrag bis 2016 ausgestattete Chefcoach veränderte die taktische Ausrichtung seiner Mannschaft. Das in der Saison bislang favorisierte 4 – 2 – 3 – 1 wich gegen den vierfachen Deutschen Meister einem deutlich defensiveren 4 – 3 – 3-System. Sören Brandy agierte ganz vorne als Sturmspitze:

Haas – Pfertzel, Puncec, Schönheim, Kohlmann – Özbek (44. Rote Karte), Kreilach, Parensen – Mattuschka (76. Dausch), Brandy, Köhler (72. Nemec)

Von Beginn an charakterisierten die Partie vor allem die intensiven Zweikämpfe. Kaiserslautern suchte mit großer Offensivkraft den Weg zum Tor, sah sich dabei jedoch mit der aufmerksamen Abwehrarbeit der Gäste konfrontiert. Die dreiköpfige defensive Mittelfeldreihe, bestehend aus Michael Parensen, Baris Özbek und Damir Kreilach, packte frühzeitig zu, sodass Lauterer Chancen zunächst ausblieben. Auf der anderen Seite kam dagegen Sören Brandy zur ersten Möglichkeit. Nach Ballgewinn lief der anschließende Konter über Torsten Mattuschka, der eine perfekte Flanke auf den mitgelaufenen Brandy spielte. Der Blondschopf versuchte FCK-Keeper Tobias Sippel mit einem Kopfballheber zu bezwingen. Allerdings geriet der Versuch etwas zu weit und landete oben auf dem Tornetz (7.). Die Platzherren schrammten kurz darauf ganz knapp an der Führung vorbei. Ein direkter Freistoß von Chris Löwe aus etwa 30 Metern schlug nur Zentimeter neben dem Gehäuse ein (14.). Eine halbe Stunde war gespielt, als Olivier Occéan mit seinem nächsten Versuch über den Kasten von Daniel Haas köpfte. Unions Nummer 1 blieb weiter im Fokus. So prüfte Occéan Haas mit einem Fallrückzieher - ohne Erfolg! Der Keeper wischte den Ball mit den Fingerspitzen über das Quergestänge (37.). Turbulent wurde es kurz vor dem Halbzeitpfiff. Baris Özbek soll ballführend den Ellbogen gegen Olivier Occéan herausgeholt haben. So hatte es zumindest Schiedsrichter Deniz Aytekin gesehen, der hart durchgriff und Özbek zur allgemeinen Überraschung die Rote Karte zeigte.

Eine anstrengende zweite Halbzeit wartete auf die Mannschaft von Uwe Neuhaus. Die Gastgeber drängten nun auf den Führungstreffer und spulten ein regelrechtes Powerplay ab. Selbst Sören Brandy verteidigte im eigenen Strafraum, doch der Druck wuchs von Minute zu Minute spürbar. So konnte Daniel Haas einen Schuss von Mohamadou Idrissou von halblinks noch parieren (52.). Zwei Minuten später war Unions Schlussmann aber machtlos. Im Fünfmeterraum kam Olivier Occéan an den Ball und traf zur Lauterer Führung. Zuvor ging der Kanadier jedoch regelwidrig gegen Fabian Schönheim zu Werke. Deniz Aytekin sah dies allerdings nicht, weshalb der Treffer zählte. Auch in der Folge bestimmte die Elf von Kosta Runjaic das Spielgeschehen. Wieder war Daniel Haas gegen Olivier Occéan zur Stelle und reagierte bei dessen Schuss aus fünf Metern reflexartig (67.). Ein Entlastungsball erreicht dann Torsten Mattuschka, der das Spielgerät aber nicht unter Kontrolle bringen konnte (70.). Was folgte war der zweite Treffer der Platzherren durch Florian Dick, der einen Konter im Kasten von Daniel Haas unterbrachte (79.). Die Kräfte der Köpenicker schwanden nun zusehends und Kaiserslautern versuchte die Gunst der Stunde zu nutzen. Dies gelang durch Enis Alushi, der den dritten und letzten Treffer der Partie markierte (87). Auch in dieser Szene traf Daniel Haas, der den Ball nicht mehr erreichte, keine Schuld. Wenig später beendete Schiedsrichter Aytekin die Begegnung pünktlich.

„Das Spiel ist für mich schwer zu bewerten. Ich kann der Mannschaft keinen großen Vorwurf machen. Vielleicht hätten wir durch Sören in Führung gehen müssen. Und vielleicht hätten wir das 1:1 durch Torsten Mattuschka machen müssen. Von allem anderen muss ich die Mannschaft aber freisprechen. Bis zum 1:0 haben wir diszipliniert gespielt, sodass Kaiserslautern keine Torchance hatte. Zu dem Rest halte ich mich lieber bedeckt“, so Uwe Neuhaus, der den Platzverweis nicht kommentieren wollte, sich auf Nachfrage aber doch festlegte: „Es war keiner.“ 

Am kommenden Freitag, dem 29.11.2013 gastiert der VfR Aalen im Stadion An der Alten Försterei. Die Partie beginnt um 18:30 Uhr.

Marc Pfertzel

Marc Pfertzel

ist Spieler des Tages bei unserem Spiel gegen K'lautern

Marc Pfertzel

ist Spieler des Tages gegen K'lautern

SpielStatistiken

1. FC Kaiserslautern vs 1. FC Union Berlin

2 Gelbe Karten 2
0 Gelb-Rote Karten 0
0 Rote Karten 1

Letzte Spiele

Datum Heim Ergebnis Gast