Hallo und guten Abend.
zum Ticker

1. FC Union Berlin vs Union Saint-Gilloise

UEFA Europa League, 1. Gruppenspiel

1. FC Union vs St. Gilloise

UEFA Europa League, 1. Gruppenspiel

Do., 08. September 2022, 18:45 Uhr
An der Alten Försterei
0 : 1
21.512
SR: Serhiy Boyko

Union unterliegt St. Gilloise mit 0:1

Spielbericht

Der 1. FC Union Berlin unterliegt am ersten Spieltag der Gruppenphase in der UEFA Europa League dem belgischen Vertreter Royale Union St. Gilloise mit 0:1. Den Eisernen gelang trotz Chancenplus in der ersten Halbzeit kein Treffer und so waren es die Gäste aus Belgien, die kurz vor der Pause mit einem Konter die Führung erzielten. Auch in der zweiten Halbzeit lief Union an, der Ausgleich gegen weiterhin stark verteidigende Belgier gelang jedoch nicht.

1. FC Union Berlin: Rönnow – Trimmel (69. Ryerson), Jaeckel, Knoche, Doekhi (82. Leweling), Gießelmann – Haraguchi (60. Schäfer), Khedira, Haberer (69. Skarke) – Becker, Behrens (60. Michel)

Royale Union St. Gilloise: Moris – Nieuwkoop, Kandouss, Burgess, Van Der Heyden, Lapoussin – Lynen, Teuma, José Rodriguez (69. Puertas) – Vanzeir (74. Adingra), Boniface (83. Eckert)

Zuschauer: 21.512

Personal: Für die Heimspielpremiere in der Gruppenphase der Europa League stellte Trainer Urs Fischer sein Team auf einigen Positionen um im Vergleich zur letzten Bundesliga-Partie. Niko Gießelmann ersetzte auf der linken Defensivseite Julian Ryerson, im Mittelfeld erhielten zudem Genki Haraguchi und Janik Haberer den Vorzug vor Morten Thorsby und András Schäfer.

Tor: 0:1 Lynen (39.)

Union mit Chancen – St. Gilloise mit der Führung

Das Spiel war kaum zwei Minuten alt, als die belgischen Gäste ihre erste Torchance verzeichneten. Einen langen Ball aus der Defensive konnte Dante Vanzeir erlaufen und im Anschluss in den Unioner Strafraum ziehen. Seinen Abschluss aber verzog der Stürmer, sodass der Ball rechts am Tor vorbei ging. Auch im Folgenden versuchten die Spieler von Royale Union oft, das Mittelfeld mit schnellen und langen Bällen zu überwinden, die Abwehrreihe der Eisernen stand aber sicher. Nicht sicher war in der zehnten Spielminute Gästetorwart Anthony Moris, als er eine Flanke von Sheraldo Becker von der linken Grundlinie beim Fangversuch nicht festhalten konnte. Seine Vordermänner bereinigten den Fauxpas zunächst, den anschließenden Nachschuss Beckers fing Moris dann sicher. Auch bei der nächsten Torchance in Minute 18 stand Moris im Mittelpunkt. Eine flache Hereingabe von Janik Haberer von der rechten Seite erreichte in der Mitte Kevin Behrens, dessen Schuss dann noch leicht abgefälscht auf das Tor ging. Moris aber lenkte die Kugel um den Pfosten zum Eckball ab. Nach knappen 29 Spielminuten suchte dann Flankengeber Haberer selbst den Abschluss nach einer Hereingabe von Christopher Trimmel. Dessen hohen Ball aus dem rechten Halbfeld köpfte Haberer aber letztlich zu unplatziert links am Tor der Gäste vorbei. In der 39. Spielminute spielten die Gäste einen Konter schnell und überlegt zu Ende, das Resultat war das 1:0 durch Senne Lynen. Zuvor hatte Victor Boniface den Ball auf der linken Seite an mehreren Unionern vorbei bis in den Strafraum der Gastgeber getrieben und den Überblick behalten, seinen Querpass vollendete Lynen gezielt ins kurze Eck, wo Union-Schlussmann Frederik Rönnow ohne Abwehrchance war. Ohne weitere Vorkommnisse endete die erste Halbzeit dann kurz darauf mit 0:1 aus Unioner Sicht.

Union drängt auf den Ausgleich – Royale hält die Null

Nach anfänglichen ruhigen ersten Minuten in der zweiten Halbzeit, hatte Vanezeir nach 53 Minuten die Möglichkeit auf 2:0 zu erhöhen. Eine Halbfeldflanke von Loic Lapoussin erreichte er vor Torwart Rönnow, köpfte den Ball aber letztlich oben auf das Tor. Ebenso knapp verpasste kurz darauf Kevin Behrens den Ausgleich auf der anderen Seite. Niko Gießelmanns Flanke von der linken Seite köpfte er auf das Tor. Keeper Moris aber war zur Stelle und hielt den Ball. Nach 67 Minuten, mitten in der Unioner Drangphase wurde es im Anschluss an eine Ecke der Hausherren hektisch im Strafraum der Gäste. Aus dem Gedränge heraus fand Sven Michel den Platz zum Abschluss, sein Torschuss aber wurde letztlich abgeblockt. Das gleiche Schicksal ereilte in Minute 74 Vanzeir auf der anderen Seite. Nach einem langen Ball aus der Defensive lief er mit dem runden Leder bis in den Fünfmeterraum der Unioner, wurde dort aber von Robin Knoche final geblockt. Die Schlussoffensive der Eisernen läutete Tim Skarke in Minute 84 mit einer weiteren Chance ein. Sheraldo Becker hatte sich zuvor auf der linken Seite durchgesetzt und eine Flanke in den Strafraum gebracht, dort verpasste Skarke per Kopf den Ausgleich. Kurz vor Spielende sah Sven Michel nach Überprüfung durch den Videobeweis die Rote Karte. Er hatte Teuma im Mittelfeld zuvor gefoult. Direkt im Anschluss beendete Schiedsrichter Boiko die Partie beim Stand von 1:0 für die Gäste.

Stimmen nach dem Spiel

“Der Gegner hat es uns sehr schwer gemacht und uns letztlich mit unseren Waffen geschlagen. Wir hatten wenig Räume und waren auch zu anfällig bei Kontern. Das Ergebnis tut sehr weh, besonders bei der Atmosphäre. Die Fans haben wieder alles gegeben”, fasste Union-Kapitän Christopher Trimmel das Spiel zusammen.

“In der Summe war es von fast allem zu wenig heute. Wir haben nicht unsere bekannte Intensität auf den Platz gebracht. Teilweise waren wir zu langsam und die Räume, die wir hatten, haben wir dann nicht gut bespielt. Das Gegentor darf, so wie es gefallen ist, nicht passieren. Das müssen wir schlauer verhindern”, ärgerte sich Rani Khedira im Nachhinein.

“Wenn man die ersten 45 Minuten so verschläft, kann es leicht passieren, dass man das Spiel verliert. Unser Plan ist nicht immer aufgegangen, daher wir müssen das Spiel intensiv auswerten und daraus lernen”, so Union-Trainer Urs Fischer nach der Partie.

Ausblick auf die kommenden Tage

Nach wenigen Trainings- und Regenerationseinheiten reist die Mannschaft des 1. FC Union Berlin noch am Sonnabend nach Köln, wo am Sonntag, dem 11.09.2022 die Bundesliga-Partie gegen den Effzeh ansteht. Der Anstoß der Partie im RheinEnergieSTADION erfolgt um 15:30 Uhr.

Union empfängt Royale Union St. Gilloise

Vorbericht

Am ersten Gruppenphase-Spieltag der UEFA Europa League der Saison 2022/2023 empfängt der 1. FC Union Berlin am Donnerstag, dem 08.09.2022 um 18:45 Uhr den belgischen Vizemeister Royale Union Saint-Gilloise im Stadion An der Alten Försterei.

Dem ersten Europa League-Spiel in der mehr als hundertjährigen Geschichte des Stadions misst Union-Präsident Dirk Zingler besondere Bedeutung bei: “Für uns, die wir seit vielen Jahrzehnten hierher gehen, an diesen Standort, ist es wirklich ein historischer Tag. Seit 1920 spielen wir hier Fußball. Wir sind durch verschiedene Zeiten, verschiedene Staaten, durch eine geteilte Stadt und durch unterschiedliche Systeme gegangen. Wir hatten in den 1990er-Jahren Schwierigkeiten, hatten Anfang der 2000er Schwierigkeiten und spielen heute international, in der Europa League, in einem Stadion, das uns gehört. Das bedeutet den Menschen enorm viel.”

Der Gegnercheck

Bei der Jupiler Pro League, einer der kompliziertesten Ligen Europas, lohnt sich ein Blick auf das Spielsystem. Zunächst fängt die Spielzeit mit einer Vor- und Rückrunde an. Anschließend starten dann die verschiedenen Play-Offs. Die belgische Meisterschaft wird in den Play-Offs I ausgespielt, in denen die sechs besten Mannschaften mit halbierter Punktzahl aus der regulären Saison antreten.

Neben den Play-Offs I gibt es noch eine weitere Play-Off- und eine Abstiegsrunde. So spielt beispielsweise der vierte Platz der Play-Offs I gegen den ersten Platz der Play-Offs II um den finalen Europa League-Platz. Durch dieses System bleibt der Ausgang der belgischen Liga oft bis zum letzten Spieltag spannend und auch der 14. Platz der regulären Saison hat durch die Play-Offs II eine Chance auf die internationalen Plätze.

In der Jupiler Pro League war St. Gilloise in der vergangenen Saison die auswärtsstärkste Mannschaft der Liga. In der aktuellen Spielzeit hat der amtierende Vizemeister aus Belgien bisher vier Pflichtspielsiege, zwei Remis und eine Niederlage verbucht und steht damit auf dem fünften Tabellenplatz.

Im Sommer verstärkten sich die Belgier mit Victor Boniface im Sturm, der 21-Jährige kam vom norwegischen Klub FK Bodo/Glimt. Am sechsten Spieltag erzielte der Nigerianer ein ganz besonderes Tor: Im Brüsseler Derby leitete er nach nur zwei Minuten den 2:1-Sieg gegen den RSC Anderlecht ein, sein erster Treffer im Trikot von St. Gilloise.

Das Personal

Union-Cheftrainer Urs Fischer muss auf Mittelstürmer Jordan Siebatcheu und Innenverteidiger Diogo Leite verzichten. Ansonsten steht ihm der gesamte Europa-League-Kader der Gruppenphase zur Verfügung.

Die Stimmen zum Spiel

Für Urs Fischer kommt ein Gegner mit ähnlichen Spielanlagen nach Köpenick: “Wir haben große Vorfreude auf die Europa League. Uns wird morgen eine Mannschaft mit hoher Qualität gegenüberstehen. Zudem hat St. Gilloise einen ähnlichen Spielstil, zum Beispiel in der Arbeit gegen den Ball oder auch die langen Bälle auf die Kette.”

Kapitän Christopher Trimmel ist vor dem EL-Auftakt zwar euphorisch, aber auch klar fokussiert: “Wir freuen uns sehr auf unser erstes Europa League-Spiel und das dann auch noch bei uns an der Alten Försterei. Es wird ein emotionales aber auch intensives Spiel, wir dürfen unseren Gegner morgen nicht unterschätzen. Unser Trainer sagte es bereits, ist es eine schwere Gruppe, in der wir sind.”

St. Gilloises Cheftrainer Karel Geraerts ist sich der Wucht der Alten Försterei bewusst: "Wir spielen gegen eine sehr gute Mannschaft, die modernen Fußball auf höchstem Niveau spielt. Das Spiel im Stadion der Unioner ist ein historischer Moment für den ganzen Verein, was der Mannschaft extra Motivation für morgen geben wird." 

Serviceinfos: Alle in Rot

Zum ersten Europa-League-Spiel in der Vereinsgeschichte des 1. FC Union Berlin soll das gesamte Stadion in Rot erstrahlen und so lautet das Motto für alle Eisernen “Alle in Rot”. Passend dazu wird es vor Ort ein Mottoshirt von Szene Köpenick und Union geben. Alle Infos dazu sind hier zu finden. Das Stadion öffnet seine Tore um 16:45 Uhr.

Das Spiel wird live beim Streamingdienst RTL+ übertragen. Wie gewohnt informiert Union auch im vereinseigenen Live-Ticker über die Partie.

AFTV Videos

SpielStatistiken

1. FC Union Berlin vs Union Saint-Gilloise

60 % Ballbesitz 40 %
86 % Passquote 82 %
45 % Zweikampfquote 55 %
10 Torschüsse 7
26 Flanken 6
3 Abseitsstellungen 1
2 Gelbe Karten 1
0 Gelb-Rote Karten 0
1 Rote Karten 0

Letzte Spiele

Datum Heim Ergebnis Gast