Aha. Der frühe Vogel ...
zum Ticker

1. FC Union Berlin vs Sporting Braga

UEFA Champions League, 2. Gruppenspiel

1. FC Union vs SC Braga

UEFA Champions League, 2. Gruppenspiel

Di., 03. Oktober 2023, 18:45 Uhr
Olympiastadion Berlin
2 : 3
73.445
SR: Srdjan Jovanovic | Assistenten: Uroš Stojković,
Milan Mihajlović; 4. Offizieller: Novak Simović (alle Serbien)

Unioner verlieren gegen Braga mit 2:3

Spielbericht

Am 2. Spieltag der UEFA Champions League unterliegt der 1. FC Union Berlin Sporting Braga mit 2:3 (2:1). Auf Seiten der Eisernen schnürt Sheraldo Becker in der ersten Halbzeit einen Doppelpack (30., 37.), ehe die Portugiesen durch Tore von Sikou Niakté (41.), Bruma (51.) und André Castro (90.+4) die Partie drehen.

1. FC Union Berlin: Rönnow – Juranović, Doekhi, Bonucci, Leite, Gosens (86. Roussillon) – Tousart (63. Laïdouni), Král, Haberer (81. Aaronson) – Behrens (63. Volland), Becker

Sporting Braga: Matheus – Mendes (87. Castro), Saatci, Niakaté, Borja (73. Moutinho) – Zalazar (73. Marín), Ricardo Horta (83. Ruiz), Al-Musrati – Bruma, Banza, Alvaro Djaló (83. Carvalho)

Personal: In der Startelf der Eisernen gab es im Vergleich zum Auswärtsspiel in Heidenheim zwei Änderungen: Janik Haberer ersetzte David Fofana und für Kapitän Christopher Trimmel rückte Josip Juranović in die Startelf.

Zuschauer: 73.445

Tore: 1:0 Becker (30.), 2:0 Becker (37.), 2:1 Niakaté (41.), 2:2 Bruma (51.), 2:3 André Castro (90.+4)

Becker trifft doppelt –  Niakaté staubt ab

Für den 1. FC Union Berlin war es ein historischer Tag. Über 73.000 Zuschauer waren ins Berliner Olympiastadion gekommen, um die Eisernen beim ersten Champions-League-Heimspiel der Vereinsgeschichte zu unterstützen. Den ersten Höhepunkt sahen sie bereits nach drei Minuten: Josip Juranović spielte den Ball per Steckpass zu Sheraldo Becker, der in die Mitte zu Robin Gosens passte. Der deutsche Nationalspieler zögerte nicht lange, zog aus kurzer Distanz ab und traf zur vermeintlichen Führung. Allerdings wurde der Treffer nach einer kurzen Überprüfung durch den VAR aufgrund einer Abseitsstellung in der Entstehung annulliert. Danach entwickelte sich zunächst eine ausgeglichene Partie ohne größere Torchancen auf beiden Seiten. Nach 14 Minuten hatte Union-Keeper Frederik Rönnow keine Probleme, eine Freistoßflanke von Rodrigo Salazar per Faustabwehr zu klären. Kurz darauf eroberte Kevin Behrens im letzten Drittel den Ball, konnte aber auf dem Weg in Richtung Tor von der portugiesischen Defensive gestoppt werden (18.).

Nach 27 Zeigerumdrehungen eröffnete Leonardo Bonucci das Spiel mit einem langen Ball, den Gosens zu Becker weiterleitete. Der Kapitän setzte sich gegen drei Abwehrspieler durch und kam zum Abschluss, scheiterte allerdings an Braga-Torhüter Matheus. Drei Minuten später war es aber so weit: Becker wurde von Alex Král auf der rechten Seite auf die Reise geschickt, enteilte seinen Gegenspielern und erzielte mit einem gezielten Abschluss durch die Beine von Torhüter Matheus die verdiente Führung für Union. Die Gäste waren in der Folge bemüht, den Druck zu erhöhen. Bruma probierte es aus der Distanz, konnte Rönnow allerdings nicht ernsthaft in Bedrängnis bringen (33.). Besser machten es wenig später die Eisernen: Diesmal war es Danilho Doekhi, der einen langen Pass auf Lucas Tousart spielte. Der Franzose verlängerte den Ball per Kopf zu Becker, der nicht lange zögerte und das Leder zum viel umjubelten 2:0 in die Maschen jagte (37.). Doch auch von diesem Rückschlag ließ sich Braga nicht erschüttern und probierte in der Offensive noch einmal alles. Kurz vor dem Halbzeitpfiff belohnten sich die Portugiesen mit dem Anschlusstreffer durch Sikou Niakaté, der nach einem Flachschuss von Ricardo Horta zur Stelle war und aus kurzer Distanz abstaubte (41.). Bis zur Pause blieb es bei diesem Ergebnis und so ging es mit einer 2:1-Führung für Union in die Kabinen.

Union mit Großchancen – Lucky Punch für Braga

Union kam gut aus der Pause und war zunächst die aktivere Mannschaft, ohne jedoch für zwingende Torgefahr zu sorgen. In der 51. Minute wurden die Köpenicker dann kalt erwischt: Nach einer Ecke von Zalazar legte Horta im Rückraum für Bruma auf, der aus rund 23 Metern per Traumtor in den Winkel traf und Rönnow keine Abwehrchance ließ. Danach flachte die Partie zunächst etwas ab, Strafraumszenen waren in dieser Phase auf beiden Seiten Mangelware. Nach einer knappen Stunde wurde Braga in der Offensive wieder etwas aktiver: Bruma leitete einen Angriff im Alleingang ein und legte den Ball für Horta auf, der Rönnow mit einem Schuss von der rechten Seite prüfte (61.). Auch Union war nun im letzten Drittel wieder präsenter. Ein Freistoß von Juranović aus zentraler Position landete allerdings in der portugiesischen Mauer (67.). Drei Minuten später hatten die Gastgeber die bis dahin größte Chance der zweiten Halbzeit, als Becker von der linken Seite aus vollem Lauf auf den eingewechselten Kevin Volland flankte. Der Angreifer brachte den Ball aufs Tor, allerdings verhinderte Matheus die erneute Berliner Führung.

Auf dem Feld ging es nun hin und her. Beide Teams intensivierten ihre Angriffsbemühungen und versuchten, den Lucky Punch zu erzwingen. Der ebenfalls eingewechselte Laïdouni setzte nach 75 Minuten Becker in Szene, der allerdings nur das Außennetz traf. Kurz darauf kam Banza auf der Gegenseite im Strafraum an den Ball, setzte das Leder aber knapp am Tor vorbei (77.). Zwei Zeigerumdrehungen später probierte es Juranović mit einem Distanzschuss von der rechten Seite, der ebenfalls vorbei ging. Union blieb weiter am Drücker und wäre kurz vor Ablauf der regulären Spielzeit um ein Haar in Führung gegangen, als ein Kopfball von Brenden Aaronson das Ziel um wenige Zentimeter verfehlte (86.). Ein Tor für das Team von Urs Fischer wäre in dieser Phase längst verdient gewesen, doch auch einen Schuss von Král aus knapp 20 Metern konnte Matheus mit einer starken Parade abwehren (90.+3). Mit der letzten Aktion des Spieles hingegen kam Braga noch einmal gefährlich vor das Tor von Frederik Rönnow und erzielte durch André Castro, der aus der Distanz in die untere linke Torecke traf, den Siegtreffer.

Stimmen nach dem Spiel

„Das Ergebnis ist sehr enttäuschend. Bis zum 2:0 haben wir ein gutes Spiel gemacht und kriegen dann kurz vor der Halbzeit und kurz danach zweimal ein Gegentor nach Standards. Da haben wir nicht gut verteidigt. Trotzdem hatten wir danach noch drei hundertprozentige Gelegenheit und müssen das dritte Tor machen“, betonte Union-Cheftrainer Urs Fischer. Die Niederlage in der Nachspielzeit sei mit dem Wort „bitter“ nicht ausreichend beschrieben. „Da stellt sich irgendwann die Frage: Wie viele Schläge kannst du noch einstecken?“, fügte er hinzu.

„Mir fehlen heute ehrlich gesagt ein bisschen die Worte. Wenn man sieht, was wir in die Partie reingesteckt haben, mit welcher Körpersprache und Mentalität wir aufgetreten sind und wie wir uns nach den beiden Gegentoren ins Spiel zurückgekämpft haben, hätten wir die drei Punkte verdient gehabt. Dass wir uns nicht belohnen, ist unfassbar traurig. Wir hätten allen Fans, die Union heute die Daumen gedrückt haben, den Sieg gerne geschenkt”, sagte Robin Gosens nach dem Schlusspfiff.

“Wir sind gut ins Spiel gestartet und mit zwei schönen Toren in Führung gegangen. Selbst nach dem Ausgleich von Braga hatten wir noch viele gute Gelegenheiten, um das 3:2 zu erzielen. Dass wir dann in der letzten Minute den Gegentreffer bekommen, ist sehr bitter und ein Sinnbild für die Phase, in der wir uns derzeit befinden. Aber wir werden wieder aufstehen”, so Danilho Doekhi.

Ausblick auf die kommenden Tage

Am Mittwochvormittag steht eine Regenerationseinheit auf dem Programm, danach beginnt die Mannschaft von Urs Fischer mit der Vorbereitung auf das Bundesligaspiel in Dortmund. Anstoß im Signal Iduna Park ist am kommenden Sonnabend, dem 07.10.2023, um 15:30 Uhr.

Unioner empfangen Braga

Vorbericht

Für den 1. FC Union Berlin steht am morgigen Dienstag, dem 03.10.2023, das nächste Spiel in der UEFA Champions League an. Im Berliner Olympiastadion treffen die Eisernen auf den portugiesischen Vertreter Sporting Braga. Anpfiff der Partie ist um 18:45 Uhr.

Der Gegnercheck

Der Sporting Clube de Braga ist auf internationaler Bühne ein Dauergast und seit der Saison 2004/05 ohne Unterbrechung europäisch vertreten. Für die UEFA Champions League qualifizierten sich die Portugiesen erstmals im Jahr 2010. In einer Gruppe mit Schachtar Donezk, dem FC Arsenal und Partizan Belgrad belegten die „Bracarenses“ damals den 3. Platz und erreichten anschließend das Finale der Europa League, wo man dem FC Porto knapp mit 0:1 unterlag. 

Die vergangene Spielzeit schloss Braga als Drittplatzierter der Primeira Liga ab und qualifizierte sich mit Siegen gegen den serbischen Vertreter Bačka Topola und Panathinaikos Athen für die Gruppenphase des bedeutendsten europäischen Klubwettbewerbes. In der heimischen Liga steht das Team von Artur Jorge nach sieben Spieltagen auf Platz 5 und feierte zuletzt einen 4:2-Sieg beim Aufsteiger Estrela Amadora.

Coach Jorge ist bei Sporting eine echte Vereinslegende: Der 51-Jährige wurde in Braga geboren, trug als Spieler das Trikot der Rot-Weißen und stand bereits bei der U15, U19 und U23 an der Seitenlinie. Seit Juni 2022 ist er Cheftrainer der Profimannschaft. Im Sommer verstärkte Jorge sein Team unter anderem mit Linkaußen Bruma von Fenerbahce Istanbul, Mittelfeldspieler Rodrigo Zalazar von FC Schalke 04 sowie dem ehemaligen portugiesischen Nationalspieler João Moutinho, der nach fünf Jahren bei den Wolverhampton Wanderers in seine Heimat zurückgekehrt ist.

Das Wiedersehen

Innenverteidiger Diogo Leite war in der Saison 2021/22 vom FC Porto an Braga ausgeliehen. Der Portugiese absolvierte insgesamt 34 Pflichtspiele für Sporting und wechselte danach zu Union.

Der direkte Vergleich

Bereits in der letztjährigen Europa League-Saison trafen Union und Braga aufeinander. Im Hinspiel gewann Sporting knapp mit 1:0, an der Alten Försterei revanchierte sich Union ebenfalls mit einem 1:0-Sieg.

Personal

Rani Khedira, Robin Knoche und Laurenz Dehl stehen gegen Braga verletzungsbedingt nicht zur Verfügung.

Stimmen vor dem Spiel

 „Nach der Rückkehr aus Heidenheim haben wir bestmöglich regeneriert und das Spiel noch mal kurz analysiert. Jetzt gilt es, positiv zu bleiben, um aus der Negativspirale herauszukommen. Wir müssen gegen Braga kompakter und effizienter sein als in den vergangenen Partien. Es gilt, die Basics abzurufen und die einfachen Dinge richtig zu machen. Wenn wir uns so viele Chancen hart erarbeiten, müssen wir uns auch belohnen“, sagte Union-Cheftrainer Urs Fischer. Er fügte hinzu: „Auf die Kulisse musst du dich freuen. Wir wissen genau, welchen Stellenwert unsere Fans für uns haben. Morgen vor mehr als 70.000 eigenen Fans zu spielen, kann für die Jungs wichtig sein. Bei solchen Spielen brauchst du den 12. Mann, aber in erster Linie müssen die Jungs ihre Arbeit machen.“

„Union ist ein starkes Team. Sie haben gute Einzelspieler, sind aber auch als Gruppe stark. Wir spielen gegen einen fantastischen Gegner“, betonte Braga-Cheftrainer Artur Jorge auf der Pressekonferenz im Vorfeld der Partie. „Es ist ein wichtiger Moment für uns. Jedes Spiel in der Champions League ist entscheidend. Unsere Mannschaft ist für das Spiel gut vorbereitet. Wir arbeiten sehr hart, wollen gewinnen und werden alles dafür tun“, so Jorge weiter.

Serviceinfos

Das Olympiastadion öffnet um 16:15 Uhr seine Tore. Über 73.000 Unioner werden ihre Mannschaft im Olympiastadion unterstützen und sollten frühzeitig anreisen, um lange Schlangen an den Einlässen zu verhindern. Was es für die Reise nach Charlottenburg zu wissen gilt, sowie ein Fanbrief der Polizei findet sich hier. Das Stadion ist ausverkauft, eine letzte Chance auf Karten gibt es online auf dem Ticketzweitmarkt. 

Das Spiel wird live auf DAZN übertragen, darüber hinaus gibt es einen Audiostream im rbb24 Inforadio und bei rbb24.de. Wie gewohnt informiert Union auch im vereinseigenen Live-Ticker über die Partie.

 

AFTV Videos

SpielStatistiken

1. FC Union Berlin vs Sporting Braga

35 % Ballbesitz 65 %
73 % Passquote 87 %
55 % Zweikampfquote 45 %
13 Torschüsse 12
19 Flanken 15
9 Abseitsstellungen 1
3 Gelbe Karten 3
0 Gelb-Rote Karten 0
0 Rote Karten 0