Nice to see you around!

Grasshopper Club Zürich vs 1. FC Union Berlin

Testspiele, 8. Matchday

GCZ vs

Testspiele, 8. Matchday

Fri., 26. January 2024, 14:00 Uhr
0 : 3

Klarer Sieg gegen Fortuna Dresden

Match preview

Die Ausgangslage war vor dem Spiel klar: nach dem enttäuschenden 1:1 in der letzten Woche gegen Marzahn musste gegen Dresden unbedingt gewonnen werden, um den Anschluss an die Tabellenspitze nicht zu verlieren. Und dass die Mannschaft sich viel vorgenommen hatte, merkte man ihr schon in der Trainingswoche an.

Mit zwei Veränderungen gegenüber der Vorwoche begann das Spiel, so verteidigte Lisa Scherbaum hinten links, dadurch rückte Bianca Joswiak eine Position nach vorne und rechts im Mittelfeld ersetzte Justina Krüger die krankheitsbedingt fehlende Sabrina Mohr. Das Spiel ging von der ersten Minute an nur in die Richtung des Dresdner Tors. Mit frühem Pressing wurden die Gäste an einem strukturierten Spielaufbau gehindert und im schnellen Umkehrspiel Chancen herausgespielt. Vor allem über Bianca Joswiak entstanden immer wieder gefährliche Aktionen vor dem Gäste-Tor. Dresden spielte mit einer gut eingespielten Abseitsfalle, in welche die Eisernen Ladies in der ersten Hälfte ein ums andere mal hineinliefen. Trotzdem ergaben sich eine Reihe guter Möglichkeiten zur Führung, so scheiterte Jenny Trommer mit einem tollen Schuss an der Latte. Die Gäste hatte Mühe im Offensivspiel, was sich durch einen Verzweiflungsschuss aus 30 Metern zeigte, der aber keine Gefahr für Torhüterin Monique Eichhorn darstellte. Mit viel Glück konnte sich Dresden mit einem 0:0 in die Halbzeit retten.

Das Bild änderte sich auch in der zweiten Halbzeit nicht. Union befand sich immer wieder im Vorwärtsgang und stand in der Defensive gut. Doch es dauerte bis zur 55. Minute ehe der längst überfällige Führungstreffer fiel. Nach einer Flanke von rechts konnten die Dresdnerinnen den Ball nicht aus der Gefahrenzone bekommen, Bianca Joswiak lief alleine auf die Torhüterin zu und schob zum 1:0 ein. Jetzt war der Knoten geplatzt. Nur vier Minuten später erhöhten die Eisernen Ladies nach einem Eckball von der rechten Seite und anschließender Unordnung im Strafraum der Gäste. Julia Schlotte schaltete am schnellsten und beförderte den Ball ins Netz. Die Moral von Dresden war gebrochen. Angriff auf Angriff rollte auf das Tor der Gäste und Dresden gelang es kaum für Entlastung zu sorgen. Union nutzte nun die Torchancen und folgerichtig fiel das 3:0 in der 72. Minute. Nach einem klugen Pass von Julie Illmann in den Lauf von Bianca Joswiak, lief diese auf der linken Seite Richtung Grundlinie, ihre scharfe Hereingabe wurde von einer Dresdner Abwehrspielerin ins eigene Tor befördert. Die wenige Minuten zuvor eingewechselte Kristina Böhm sorgte für den Schlusspunkt des Spiels. Wieder ging dem Tor eine Ecke voraus, die Gäste konnten den Ball nicht weit genug klären und Kristina Böhm erzielte mit einem Schuss aus 16 Metern ihren ersten Saisontreffer.

„Ein verdienter Sieg, der noch höher hätte ausfallen können. Diese Leistung muss nun nächste Woche beim Spitzenspiel in Aue bestätigt werden“ zeigte sich Trainer Steffen Beck zufrieden nach dem Spiel.