Kommt nix im TV? :)
zum Ticker

FC Karl-Marx-Stadt vs 1. FC Union Berlin

DDR-Oberliga - 26. Spieltag

FC Karl-Marx-Stadt vs 1. FC Union

DDR-Oberliga - 26. Spieltag

Sa., 28. Mai 1988, 15:00 Uhr
Dr.-Kurt-Fischer-Stadion
2 : 3
6.800

„Der Fußballgott war ein Unioner“

Spielbericht

Das Spiel, das letzte für den Gastgeber unter der sportlichen Leitung von Ex-Union-Trainer Heinz Werner, begann kämpferisch und mit der Führung der Heim-Mannschaft. Unverdrossen hielten die Rot-Weißen dagegen: Kapitän Olaf Seier traf zum 1:1-Ausgleich. Ein Freistoß brachte Karl-Marx-Stadt in der 68. Spielminute wieder nach vorne. Kurz darauf aber das 2:2 durch Michael Weinrich auf Zuspiel von Frank Placzek. Beide waren erst Sekunden zuvor eingewechselt worden. Union kämpfte, erreichte ein Ecken-Verhältnis von 7:1 in der zweiten Halbzeit. Vorwärts lag derweil 0:1 zurück. Der Kampf gegen den Abstieg schien dennoch verloren – in der 90. Spielminute aber trat Olaf Seier einen Freistoß, der Ball ging an den Torpfosten. Mario Maek nutzte die Chance der letzten Sekunde und drückte ihn über die Linie zum 3:2-Endstand. Union hat es, angetrieben von Moral und Kampfgeist, mit eigener Kraft geschafft, die Erstklassigkeit zu retten. „Der Fußballgott war ein Unioner“, schrieb Andreas Baingo in seinen Bericht im „Deutschen Sportecho“.

 

Die Saisonstatistik vermerkt schließlich den 11. Tabellenplatz bei 22 Punkten und 35:54 Toren, von denen allein zwölf Union-Treffer auf das Konto von Kapitän Olaf Seier gehen.

Und den Spieler des Tages wählen

Jetzt über die Leistung unserer Mannschaft abstimmen

Weltklasse
Super
Solide
Enttäuschend
Grottig

SpielStatistiken

FC Karl-Marx-Stadt vs 1. FC Union Berlin

0 Gelbe Karten 0
0 Gelb-Rote Karten 0
0 Rote Karten 0

Letzte Spiele

Datum Heim Ergebnis Gast