zum Ticker

1. FC Union Berlin vs 1. FSV Mainz 05

Bundesliga, 28. Spieltag

1. FC Union vs Mainz

Bundesliga, 28. Spieltag

Mi., 27. Mai 2020, 20:30 Uhr
An der Alten Försterei
1 : 1
SR: Robert Schröder

Union sichert sich trotzt Unterzahl einen Punkt gegen Mainz

Spielbericht

Der 1. FC Union Berlin und der FSV Mainz 05 trennen sich am 28. Spieltag der Bundesliga im Stadion An der Alten Försterei mit einem 1:1-Unentschieden. Ridle Baku (13.) bringt die Gäste früh in Führung, Marcus Ingvartsen gleicht per direktem Freistoßtreffer nach 33. Minuten aus. Nachdem Robert Andrich kurz vor dem Seitenwechsel (42.) die gelb-rote Karte sieht, hält das Team von Urs Fischer trotz Unterzahl dagegen und sichert sich einen verdienten Punkt.

1. FC Union Berlin
: Gikiewicz – Friedrich, Schlotterbeck, Subotic – Trimmel, Gentner, Andrich, Ryerson – Ingvartsen (74. Mees), Andersson, Bülter (65. Prömel)

1. FSV Mainz 05:
Müller – Hack, Bruma, Niakhaté – Baku, Kunde (82. Latza), Barreiro, Quaison (73. Ji) – Awoniyi (63. Onisiwo), Mateta (82. Szalai), Boetius

Tore: 0:1 Baku (13.), 1:1 Ingvartsen (33.)

Im Vergleich zur letzten Partie veränderte Urs Fischer seine Startelf gegen Mainz auf vier Positionen. Für Florian Hübner, Michael Parensen, Ken Reichel und Grischa Prömel rückten Keven Schlotterbeck, Neven Subotic, Julian Ryerson und Christian Gentner in die Anfangsformation. Während sich beide Teams zu Beginn abtasteten und im Mittelfeld nahezu neutralisierten nutzten die Gäste aus Mainz die erste nennenswerte Möglichkeit, um in Führung zu gehen. Nach einem harten Ballgewinn von Barreiro gegen Marvin Friedrich, bei dem die Pfeife von Schiedsrichter Robert Schröder jedoch überraschend stumm blieb, nutzte Ridle Baku die Chance und brachte den FSV per Flachschuss in Front (13.). Die Eisernen kämpften sich in die Partie und erarbeiteten sich Standard um Standard, blieben bei der Ausführung jedoch zunächst ungefährlich. Nach einer guten halben Stunde sollte sich das jedoch ändern. Außenstürmer Marcus Ingvartsen schnappte sich nach einem Foul an der Strafraumgrenze den Ball und legte sich die Kugel zum Freistoß zurecht. Nachdem FSV-Schlussmann Florian Müller seine Fünf-Mann-Mauer positioniert hatte, brachte der Däne die Kugel frech aufs Torwarteck, der Ball schlug neben Müller zum 1:1-Ausgleich in den Maschen ein (33.). Mit dem eigenen Treffer im Rücken waren die Köpenicker nun gut in der Partie, mussten kurz vor der Pause jedoch den nächsten Rückschlag hinnehmen. In der 42. Minute entschied der Schiedsrichter auf Foul von Robert Andrich gegen Barreiro, da der Mittelfeldspieler bereits verwarnt war, verwies ihn der Unparteiische des Platzes (42.). Wenige Minuten später ging es mit dem Zwischenstand von 1:1 in die Kabinen.

Trotz Unterzahl verzichtete Urs Fischer nach der Pause vorerst auf personelle Veränderungen, auch die Mainzer kamen unverändert auf den Rasen. Union agierte zunächst mutig, nur wenige Minuten nach Wiederbeginn prüfte Sebastian Andersson Keeper Müller aus spitzem Winkel (48.). Auf der anderen Seite bot sich Mateta die große Möglichkeit zur erneuten Gästeführung, sein gechippter Abschluss senkte sich zwar über Rafal Gikiewicz hinweg, rauschte aber auch knapp über die Latte (52.). Mainz dominierte nun das Spielgeschehen und drückte Union tief in die eigene Hälfte. Mit vereinten Kräften wussten die Eisernen jedoch größere Torchancen der Gäste zu verhindern. Offensiv zeigte sich Union in der 64. Minute nach einem Eckball von Trimmel gefährlich, der Kopfball von Innenverteidiger Marvin Friedrich wurde jedoch noch abgefälscht und verpasste das Tor nur knapp. 20 Minuten vor dem Ende parierte Gikiewicz in höchster Not, nachdem Boetius eine abgefälschte Flanke auf den Kasten brachte (71.). Kurz vor dem Ende bot sich den Eisernen gleich zweimal die Chance zum Lucky Punch. Nach einer Balleroberung von Andersson schaffte es Joshua Mees jedoch nicht, den eingewechselten Grischa Prömel sauber im Strafraum zu bedienen (86.), in der 90. Minute scheiterte Andersson mit einem guten Kopfball an FSV-Schlussmann Müller, sodass das Spiel 1:1 endete.

„Ich glaube, wir hatten in der Anfangsphase ein bisschen Startprobleme, danach empfand ich es aber als gut. Die Mannschaft hat eine gute Reaktion auf die Führung von Mainz gezeigt. Aus meiner Sicht waren wir dann wirklich am Drücker, bis die gelb-rote Karte kam. Für das, was die Mannschaft dann geleistet hat, muss man ihr wirklich ein großes Kompliment machen. Wir haben nicht viel zugelassen und hätten mit den Möglichkeiten am Ende auch noch die Chance gehabt, das Spiel zu gewinnen. Der Punkt ist sehr wichtig“, so Urs Fischer nach der Partie.

Am kommenden Spieltag steht für den 1. FC Union Berlin die nächste Auswärtsreise auf dem Programm. Die Köpenicker treffen am Sonntag, dem 31.05.2020 im Borussia-Park auf Borussia Mönchengladbach, der Anpfiff erfolgt um 15:30 Uhr.

Union empfängt den 1. FSV Mainz 05

Vorbericht

Am 28. Spieltag der Bundesliga-Saison 2019/20 empfangen die Köpenicker den Ligakonkurrenten FSV Mainz 05 im Stadion An der Alten Försterei. Der Anpfiff erfolgt um 20:30 Uhr.

Rückblick auf den zurückliegenden Bundesliga-Spieltag

Am vergangenen Freitagabend waren die Eisernen zu Gast im Olympiastadion. Im Spiel gegen Hertha BSC begannen beide Mannschaften konzentriert. Die Hertha besaß zwar mehr Spielanteile, fand jedoch nur schwer einen Weg durch die disziplinierte Abwehrreihe der Eisernen. In der 18. Spielminute schaffte es Lukébakio vor den Kasten von Rafal Gikiewicz, der im Eins-gegen-eins parieren konnte. Kurz vor der Halbzeit wurde es noch einmal auf der anderen Seite spannend, als ein Freistoß aus halbrechter Position von Robert Andrich nur knapp über das Lattenkreuz segelte. Nach dem Seitenwechsel wendete sich die Partie schnell zugunsten der Hausherren. Mit einem Doppelschlag durch Ibisivic (51.) und Lukébakio (52.) gingen die Charlottenburger früh mit 2:0 in Führung. Cunha (61.) erhöhte auf 3:0. Den Schlusspunkt setzte Boyata (77.) nach einer Ecke per Kopf.

„Wir haben eine Analyse zusammengestellt, haben sie uns gemeinsam mit der Mannschaft angeschaut und haben die Fehler klar beim Namen genannt. In der ersten Halbzeit haben wir viele Dinge richtiggemacht. Das Resultat hat natürlich niemandem gefallen, aber dafür sind wir selbst verantwortlich. Die Mannschaft ist nach wie vor sehr selbstkritisch, wichtig ist, dass wir dennoch positiv bleiben und Dinge, die nicht so funktioniert haben angehen und eben auch das beibehalten, was wir bisher nicht so schlecht gemacht haben“, erläuterte Unions Cheftrainer Urs Fischer die Aufarbeitung der Partie.

Der 1. FSV Mainz 05 musste sich am vergangenen Spieltag ebenfalls geschlagen geben und unterlag im heimischen Stadion dem drittplatzierten RasenBallsport Leipzig mit 0:5. Bereits in den ersten 15 Spielminuten gingen die Gäste aus Leipzig durch Timo Werner in Führung und konnten den Spielstand noch vor der Halbzeit um zwei weitere Tore auf 3:0 erhöhen. In diesem Stil ging es nach der Halbzeit weiter. Timo Werner erhöhte in der 48. Spielminute auf 4:0 und veredelte in der 77. Minute sein Spiel mit seinem dritten Treffer zum 5:0 Endstand.

"Es war ein absolut enttäuschendes Spiel von uns. Nach den ersten beiden Toren ging es viel zu einfach für den Gegner. Wir haben nie zu einem Spiel gefunden, dass Leipzig wirklich hätte gefährden können. Der Gegner hat extrem aggressiv nach vorne verteidigt und dann mit Klasse nach vorne gespielt. Da sind wir passiv geworden und haben uns beeindrucken lassen. Wir waren gewarnt, aber wir konnten es nicht umsetzen", lautete das Fazit von FSV-Trainer Achim Beierlorzer nach der Partie.

Gegnercheck

Der FSV Mainz 05 startete in die Bundesligasaison 2019/2020 mit Trainer Sandro Schwarz, der nach dem 11. Spieltag seinen Posten räumen musste. Die Mainzer belegten zu diesem Zeitpunkt Tabellenplatz 16 und mussten sich kurz zuvor dem 1. FC Union Berlin 2:3 geschlagen geben. Seitdem konnte die Mannschaft unter ihrem neuen Trainer Achim Beierlorzer fünf Siege, drei Unentschieden und acht Niederlagen verzeichnen. Beide Teams trafen in der Vergangenheit bereits sieben Mal aufeinander, woraus die Unioner in zwei Partien als Sieger hervorgingen. Der 1. FSV Mainz 05 belegt derzeit mit 27 Punkten den 15. Tabellenplatz und konnte nach Wiederaufnahme der Bundesliga einen Punkt aus dem Spiel gegen den 1. FC Köln erzielen.

„Es ist ein sehr wichtiges Heimspiel, was wir versuchen werden zu gewinnen. In der Tabelle stehen wir eng beieinander, jeder Punkt, der auf unser Konto kommt, hilft uns“, so Urs Fischer zur Bedeutung der Partie.

„Die Unioner zeichnet vor allem ein sehr geradliniges Spiel aus. Sie haben einen Stoßstürmer, dann noch zwei hängende Spitzen, spielen eigentlich fast immer ein 3-4-3 und sind unheimlich willig auf die zweiten Bälle. Wenn sie Andersson als Sturmspitze anspielen, dann rücken sehr viele Spieler hinterher und holen sich die zweiten Bälle. Das ist auch immer wieder mit Tiefgang von Ingvartsen oder Bülter verbunden, wenn sie denn spielen. Sie spielen relativ klar und haben ein absolutes Top-Konzept in der Defensive, wo sie eben mit ihrer 5er-Kette stehen und schon auch mal Beton anrühren können. Und dann kommt natürlich noch eine Stärke hinzu, das sind die Standards. Sie haben 14 Tore mit Standards erzielt und auch immer wieder Flanken, die sie von den Halbpositionen reinbringen. Das ist schon ein klares Konstrukt“, so die Analyse des Mainzer Trainers in der Spieltagspressekonferenz.

Achim Beierlorzer muss im Spiel gegen die Köpenicker weiterhin auf Schlussmann Robin Zentner aufgrund seines Kreuzbandrisses verzichten.

Personal:

Wie auch in der vergangenen Woche muss Union-Trainer Urs Fischer auf Akaki Gogia und Sheraldo Becker verzichten. Nach seiner abgesessenen Gelbsperre rückt Keven Schlotterbeck zurück in den Kader. Christopher Lenz musste heute das Abschlusstraining abbrechen, sein Einsatz für morgen bleibt fraglich.

Informationen zum Spiel:

Das Spiel findet aufgrund der Corona-bedingten Auflagen unter Ausschluss der Öffentlichkeit statt. Das Stadiongelände ist daher weiträumig abgesperrt und nicht einsehbar. Die Partie wird live auf Sky gezeigt. Wie gewohnt informiert Union auch über den vereinseigenen Live-Ticker und die Social-Media-Kanäle über die Partie. Zudem bietet Union die Möglichkeit, den Audiokommentar vom Spiel live auf AFTV zu verfolgen.

AFTV Videos

Christian Gentner

Christian Gentner

ist Spieler des Tages bei unserem Spiel gegen Mainz

Christian Gentner

ist Spieler des Tages gegen Mainz

SpielStatistiken

1. FC Union Berlin vs 1. FSV Mainz 05

40 % Ballbesitz 60 %
71 % Passquote 82 %
50 % Zweikampfquote 50 %
9 Torschüsse 10
13 Flanken 14
3 Gelbe Karten 2
1 Gelb-Rote Karten 0
0 Rote Karten 0

Letzte Spiele

Datum Heim Ergebnis Gast