Mittwoch
22.11.2017

Festung Alte Försterei: Union zu Hause noch ungeschlagen

Zum 15. Spieltag der 2. Bundesliga kommt der SV Darmstadt 98 ins Stadion An der Alten Försterei. Die Partie wird am Freitag, dem 24.11.2017 um 18:30 Uhr angepfiffen.

Nach zuvor sechs Spielen ohne Niederlage mussten sich die Eisernen im letzten Ligaspiel nach einer turbulenten und umkämpften zweiten Halbzeit mit 3:4 beim 1. FC Heidenheim geschlagen geben. Im „Wohnzimmer“ Alte Försterei ist man dagegen noch ungeschlagen und konnte in sechs Heimspielen 14 Punkte – vier Siege, zwei Unentschieden ­– einfahren. An der Tabellenspitze hat sich indes nicht viel verändert, einzig Fortuna Düsseldorf und Aufsteiger Holstein Kiel tauschten die Plätze. Kiel ist damit bereits zum zweiten Mal in dieser Saison Tabellenführer der 2. Bundesliga. Dahinter steht Union weiter auf dem dritten Tabellenplatz, gefolgt von Nürnberg (4.) und Ingolstadt (5.).

Mit den Darmstädtern kommt ein Team in die Wuhlheide, gegen das man bisher erst zwei Spiele bestritt. In der Saison 2014/15 schafften die Lilien als Drittliga-Aufsteiger den Durchmarsch in die Bundesliga und blieben gegen den 1. FC Union Berlin unbesiegt. Konnten die Unioner im Hinspiel zu Hause einen 0:1-Rückstand noch kurz vor Schluss egalisieren, setzte es in der Rückrunde auswärts eine glatte 0:5-Niederlage inklusive eines Platzverweises für den damaligen Union-Schlussmann Mohamed Amsif direkt vor dem Pausenpfiff.

Cheftrainer Jens Keller zeigte sich in der Pressekonferenz dennoch zuversichtlich, im heimischen Stadion etwas Zählbares mitzunehmen: „Entscheidend ist, dass wir unsere Leistung abrufen. Wir sind sehr heimstark und wollen zu Hause unsere Statistik weiter ausbauen“, verriet Keller. „Wir gucken nicht darauf, was der Gegner macht. Wir gucken auf unsere Qualitäten, bereiten uns konzentriert vor, um dann hier das Spiel für uns zu entscheiden“, erklärte der 46-Jährige weiter.

Die Personallage hat sich derweil etwas entspannt. Christopher Trimmel steht nach seiner abgesessenen Gelbsperre ebenso wieder zur Verfügung wie der vorm Heidenheim-Spiel kurzfristig erkrankte Simon Hedlund. In den Kader zurückkehren könnte außerdem Atsuto Uchida, der seine Verletzung auskuriert hat und seit Sonntag wieder am Mannschaftstraining teilnimmt. Auf Kenny Prince Redondo, Michael Parensen und Fabian Schönheim werden die Köpenicker allerdings weiterhin verzichten müssen.

Steven Skrzybski, der in Heidenheim für Simon Hedlund in die Startelf gerückt war, gelangen gegen Ende des Spiels zwei Treffer. Doch auch Akaki Gogia und Simon Hedlund konnten in den Spielen zuvor überzeugen, weshalb Keller sich nun in einer schwierigen, aber erfreulichen Lage sieht: „Ich bin froh, dass wir die Entscheidung treffen müssen zwischen den drei Spielern. Vielleicht bringen wir auch alle drei, keiner weiß das so genau. Es ist immer eine schöne Option“, so Unions Cheftrainer.

Bei den Lilien werden voraussichtlich Stürmer Felix Platte (Muskelbündelriss), Mittelfeldspieler Tobias Kempe (Zehenbruch), Verteidiger Peter Niemeyer (Fersenverletzung) und Torwart Daniel Heuer Fernandez (Kapselverletzung) nicht mit dabei sein können.

Für das Spiel gegen den SV Darmstadt 98 stehen derzeit für den Heimbereich lediglich auf dem Ticket-Zweitmarkt noch vereinzelt Karten zur Verfügung. Die Tageskassen werden daher nur im Gästebereich besetzt sein. Das Stadion An der Alten Försterei öffnet seine Tore um 17:00 Uhr.

1. FC Union Berlin